Stadt der wilden Götter – Isabell Allende

image Habe gestern Die Stadt der wilden Götter von Isabel Allende ausgelesen.
Bin mir nicht ganz sicher ob man es in den Bereich Jugendbuch einstufen kann, aber alles in allem hat es mir sehr gut gefallen. Die Geschichte erzählt von dem 15jährigen Kalifornischen Jungen Alex, der seine Großmutter auf einer National Geographics Amazonas Expedition begeleitet, nachdem dessen Vater ihn zu dieser geschickt hat, da er selbst die Mutter von Alex in eine Spezialklinik zur Krebsbehandlung begleitet. Ziel dieser Expedition soll es sein, eine angebliche Bestie zu finden, die Menschen mit ihrem Gestank betäubt und sie dann teilweise tötet.
Alles in allem eine sehr spannende Geschichte, vor allem der Part mit den Nebelmenschen, einem Stamm von Amazonaindianern, der Alex und neue Freundin, ein brasilianisches Mädchen, entführt und schließlich der Aufenthalt bei den wilden Göttern, eine Art intelligenter Riesenfaultiere hat mir sehr gut gefallen. Zum Ende hin geht dann alles sehr schnell und es kommt zum Showdown zwischen der Zivilisation und den Indianern und ihren wilden Göttern.
Ein überaus empfehlenswertes Buch, daß nebenher auch die Problematik zwischen Zivilisation und Ureinwohnern des Amazonas-Regenwaldes beleuchtet.
Meine Wertung: 3 Sterne

PS: Mir scheint das Allends Nachfolgebuch Im Reich des Goldenen Drachen eine Art Fortsetzung zu diesem Buch ist. (Wird vom Protagonisaten Alex ja auch auf den letzten Seiten kurz angesprochen)
Werde ich mir wohl mal auch bei Gelegenheit reinziehen.

« « Geschafft…. | Nerv… » »

2 Kommentare to “Stadt der wilden Götter – Isabell Allende”

  1. Subnetmask-WebLog » BlogArchiv » Im Reich des goldenen Drachen - Isabel Allende meinte am 14.11.2005 um 12:24 Uhr :

    […] Nach dem ersten Teil Die Stadt der wilden Götter habe ich mir jetzt auch den zweiten Teil der Buchrreihe von Isabel Allende – nämlich Im Reich des goldenen Drachen reingezogen – und muß sagen daß sie auch mit dem zweiten Buch wieder einen Volltreffer gelandet hat. Dieses mal verschlägt es Alex, seine Großmutter Kate und auch Nadia, das brasilianische Mädchen aus dem ersten Teil, in des verbotene Land des goldenen Drachen – einem fikitven Königreich im Himalaya. Dort werden sie in die Umstände eines Raubes des Landesheiligtumes, einer goldenen Drachenstatue, die angeblich die Zukunft voraussagen kann, hereingezogen. Nadia wird zusammen mit einigen einheimischen Mädchen von den Mitgliedern einer indischen Sekte, den Skorpionkriegern, entführt. Doch das ist nur ein Ablenkungsmanöver, denn nun strecken der “Spezialist” und seine Handlanger ihre gierigen Finger nach dem Kunstschatz…. Das Buch fand ich wieder durchgehend Spannend – es ist ein Jugendbuch, ich weiß, aber es ist eine wirklich gute abendliche Bettlektüre. Wie auch dem Vorgängerbuch gebe ich ihm: von JaBBa um 12:24 Uhr   [PermaLink] […]


  2. Sazkia’s Erotik Blog » Blog Archiv » erotische Lesung Köln meinte am 15.11.2007 um 08:09 Uhr :

    […] Mehr zu Isabelle Allende: subnetmask oder jokers. Werbung weitere passende Artikel: Köln, Lesungen […]


Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>