San Francisco Trip – Day One – Abschlussbericht [11.03.2006]

21:30 Pacific Standard Time – 6:30 CET in Deutschland

Market Street
Market Street

Von meinem Appartment in der Harrison Street liegt die Market Street, die man wohl zu Recht als die Haupteinkaufsstrasse San Francisco bezeichnen kann, gerade mal vier Strassenzüge / Blocks entfernt. Da ich erfahren hatte, dass sich an der Ecke Market Street / Stockton Street der hiesige Apple Store befindet, begab ich mich zuerst einmal dort hin und fragte nach ob es moeglich waere ein MacBook Pro kaeuflich zu erwerben. Wie befuerchtet gab es dort keine und man verwies mich darauf, doch naechste Woche noch einmal vorbei zu schauen. Ein aehnliches Ergebnis lieferte der anschliessende Besuch bei Comp USA – einem Hardware Megastore einen Block weiter vorne in der Market Street. “Sold out” war die einfache wie niederschmetternde Antwort – daher besorgte ich mir bei Comp USA erst einmal einen kleinen Belkin 4-Port USB Hub und eine einfache optische Maus von Microsoft, damit ich mit der vorhandenen Hardware etwas effektiver arbeiten kann.

Apple Store San Francisco

Tor zu China Town

Auf der anschliessenden Suche nach dem Union Square verschlug es mich dann an den Eingang zum Chinesischen Viertel und ich entschloss mich kurzfristig um und besuchte erst einmal dieses. Wie alles hier in SF ist auch dieser Bereich sehr touristisch gepraegt. Neben vielen Kitsch und Souvenir-Laeden findet man hier auch eine erhoehte Anzahl von kleinen Juwelier- und Schmucklaeden, neben den natuerlich kategorischen chinesischen Maerkten – wobei ich diesmal jene Laeden vermisste, die lebende Kroeten und aehnliches als Lebensmittel verkauften. So etwas hatte ich von meinem Besuch im Jahre 2000 in Erinnerung – aber vielleicht lag es auch einfach nur daran, dass es noch zu kuehl war dass man solche Lebewesen auf der Strasse anbot – denn in die Laeden reingegangen bin ich nicht. Natuerlich war auch die sowieso hohe Rate an Asiaten hier noch hoeher und man hoerte neben dem ueblich Amerikanisch auch extrem oft, dass sich Menschen in Chinesisch unterhielten. Besonders erwaehnen moechte ich an dieser Stelle noch die Strassenmusiker, ausschliesslich aeltere Maenner, die mit traditionellen asiatischen Saiteninstrumenten volkstuemliche chinesische Musik zum besten gaben.

China Town I China Town II China Town III

Von China Town aus, geht man die Columbus Ave entlang, kommt man in eine Art italienisches Viertel – zumindest hatte ich den Anschein dass es sich dabei um ein solches handelt, da man dort extrem viele italienische Restaurants und Geschaefte fand – dabei kam ich an einem kleinem Park, genannt Washington Square und einer recht imposanten Kirche vorbei. Innerhalb dieses Parks konnte ich auch einige Jugendliche beobachten, die auf einem zwischen zwei Baeumen gespannten Seil einige interessante Kundstueckchen vollfuehrten, aber weniger um damit Geld zu verdienen als mehr zum Zeitvertreib. Vielleicht eine neue Trendsportart, die im Sommer nach Europa schwappt – who knows

DSC04158 DSC04159

Zuletzt gelangte ich noch zuruek zu Fishermans Wharf, welches zu so spaeter Stunde um so mehr von Toursiten, vornehmlich Amerikanern, ueberlaufen war. Hier drehte ich noch einmal ein paar Runden und sah mir noch die Touristenmeile, die Seeloewen und das Panorama in Richtung Alcatraz und Golden Gate Bridge an. Da es nun langsam dunkler wurde, begab ich mich zurueck ins Appertment um dies zu schreiben.

Ich darf in diesem Zusammenhang noch einmal auf das Photo-Set bei flickr hinweisen, welches ein kleines Best-of des heutigen Tages enthaelt.

9 thoughts on “San Francisco Trip – Day One – Abschlussbericht [11.03.2006]

  1. Hallo Jabba,
    nun lausche ich deine Post und Berrichten einige Wochen und ich finde es “fast” immer interresant und unterhaltend was du so schreibst und was du für
    schöne Bilder du machst. (kleines verstecktes Lob )
    Ich bin ein neugieriger mensch und mich interresiert vieles
    Nach einer weile Lesen deiner Post interresiere ich mich was du eigentlich so machst und wie man zu so nen coolen beruf kommt das man in der Keksrolle und in San Fransico Arbeiten darf .(der neid spricht mir aus dem Herzen )

    vielleicht hast du schon mal geschrieben und ich habs nicht gelesen, aber wäre nett wenn du es nochmal erzählen könntest

    mfg sinnfrei

    PS: viel erfolg in san francisco bei dem was du dort machst!

  2. @sinnfrei.murxx
    Kleiner Tipp recherchier doch einfach mal welche Firmen alles in der Keksrolle sitzen und welche davon Büros in SF haben ­čśë
    Aber will ja nix verraten … Ach ja, dabei wird sich der Beruf wohl auch enthüllen…

  3. mhh ,
    gut da ich nicht denke das er beim Scala bzw beim Deichmann im Keller arbeitet, denke ich mal das du bei Intershop arbeitest was ja auch die Fotos erklären würde.

    Nun die frage was er dort genau macht, sehr wahrscheinlich was mit Programmierung

    mfg sinnfrei

  4. Naja das war ja ganz gut…allerdings muss er den rest wohl selbst aufklären, sonst isser mir wieder böse das ich alles verrate und bringt mir als geschenk kein MacBook Pro mit (natürlich erst sobald wieder lieferbar) … ­čśë -gelle,JaBBa- *gg*

  5. Da du dich ja scheinbar gerade selbst zu meinem Aussenminister ernannt hast, Herr Vorragend, bin ich nicht sicher ob ich sagen darf dass ich im Customer Support arbeite… ­čśë

  6. Kein Problem – ich haette die Frage auch selbst beantwortet wenn du mir nicht zuvor gekommen waerst ­čśë

  7. Skype kann ich gern noch installieren.
    Bringe dir gerne auch was mit – aber ein MacBook wuerde etwas meine Ressourcen ueberschreiten, ich bring dir aber gerne eine Dose Original Spam mit *fg*

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *