Shopping in San Francisco [15.04.2006]

Da das Wetter am heutigen Samstag ziemlich instabil war, es nieselte ständig etwas und war durchgehend bedeckt und düster, entschied ich mich dazu mir einmal die verschiedenen Einkuafsmöglichkeiten in der Innenstadt San Franciscos anzusehen. Die wenigsten davon hatte ich bisher von innen gesehen, aber das sollte sich heute einmal ändern.

San Francisco Shopping Mall

San Francisco Shopping Center Kuppel im SFSC

Zählt man das Untergeschoß hinzu erstreckt sich das Shopping Center über 7 Stockwerke, wobei die oberen vier vom Edelkaufhaus Nordstrom eingenommen werden. In den übrigen befinden sich kleinere Ladengeschäfte und Gallerien sowie im untersten Geschoß ein umfangreicher Segafredo-Store und kleinere Snackbars.

s.f. black & white gallery Segafredo

Kommt man auf die erste Ebene des Nordstrom Kaufhauses fällt dem Kunden sofort ein großer Flügel mit einem daran sitzenden Musiker auf, der fast ununterbrochen vor sich hin klimpert. In anderen Kaufhäusern kommt die Musik aus der Konserve, hier wird sie live eingespielt – sehr edel muß ich sagen 😉

Klavierspieler

Während ich über die vier Etagen des Nordstrom schlenderte fiel mir auf daß die meisten Leute die sich hier aufhielten wohl ebenfalls eher den Touristen zugeordnet werden mußten – richtige Kunden sah ich wenige, es erschien mehr daß das Kaufhaus mehr als Attraktion genommen wurde. Auf jeden Fall ist es einen Besuch wert – alleine dort durchzuschlendern und sich das ganze mal anzusehen hat wirklich Spaß gemacht, auch wenn es auch in Europa solcher Art Kaufhäuser zur genüge gibt.

Nordstrom Kindermoden
Presenting
Blick nach unten Nordstrom - Fourth Level

Borders
Geht man die Powell Street hinauf befindet sich gleich an hinter dem Disney Store ein großer Borders Bookstore. Zwar bürgert es sich ja auch in Deutschland langsam ein, daß die Buchläden es tolerieren daß die Kunden die Bücher in ihren Läden lesen, ich denke da nur an die Thalia Buchhandlung in der Neuen Mitte in Jena, aber das Borders ist noch ein wenig extremer: Die Leute sitzen nicht nur auf den überall herumstehenden Sessel oder Hockern, sie hocken auch im Schneidersitz auf dem Boden, mitten in den Gängen, sitzen auf den Fensterbänken ich sag sogar Leute, die auf dem Rücken lagen und gemütlich schmökerten. Wozu also ein Buch kaufen, wenn man es auch im Laden lesen kann 😉 Und ist man durstig kann man sich im innerhalb des Borders befindlichen Café ein Getränk holen. Schon sehr sehenswert.

Macy’s
Von Macy’s existieren direkt in der Innenstadt zwei Gebäude – das eine direkt am Union Square ausschließlich für Women und das zweite ein Stück die Stockton Straße in Richtung Market Street hinunter – dies ist der Men’s Store.

Zwar schaute ich auch mal kurz im großen Damenmodenhaus rein, aber verließ es dann gleich wieder um mich zu dem für mich sehr viel passenderen gegenüber in der Stockton Street zu begeben. Auch eine modisch nicht so interessierte Person wie ich es eine bin kann dort sehr lange Zeit verbringen mußte ich feststellen. Man probiert hier mal Hilfinger Sonnenbrillen an, testet dort mal ein Calvin Klein Jacket, sieht sich Ralph Lauren Hemden an. Und die Verkäufer sind immer sehr hilfbereit und freundlich (und wohl die meisten auch vom “anderen Ufer” – aber daran sollte man sich hier nicht stören).
Das Umsehen bei Macy’s brachte mich dann wirklich auf den Geschmack. Nach fast einer Stunde auf den fünf Ebenen des Macy’s ging es daher gleich weiter ins

H&M
Zu H&M – das Gebäude befindet sich in der Powell Street – brauche ich wohl nicht viel zu sagen, denn H&M gibt es ja auch in Deutschland zur genüge. Zuerst überlegte ich ob man mit der Tüte von Macy’s dort reingehen sollte, aber alle gingen auch mit ihren Einkaufen von anderen Läden hinein – also tat ich es auch. Von H&M ging es dann weiter zu

GAP
Das GAP Building befindet sich direkt an der Ecke (wenn man sie so nennen kann) Poweel zur Market Street – gegenüber des bereits zu Beginn erwähnten San Francisco Shopping Center. Leider war ich dem Trugschluß aufgesessen, daß (da GAP und Banana Republic zum selben Konzern gehören= GAP auch Sachen von Banana Republich verkaufen würde. Dem war aber nicht so, worüber mich einer der Angestellten aufklärte. Sah mich trotzdem ein wenig um und begab mich anschließend ins

Old Navy

Das Old Navy befindet sich an der Ecke Market Street zur 4th Street und ist wie alle anderen bereits vorher beschriebenen Geschäfte ein Klamottenladen. Hier mußte ich den Fahrstuhl verwenden, da die Rolltreppe außer Funktion war und die Herrenabteilung sich im 2nd Floor (eigentlich erster Stock, aber hier ist der 1st Floor gleich dem Erdgeschoß). Ansonsten gibt es eigentlich nicht viel von hier zu berichten.

Eigentlich wollte ich anschließend noch einmal zu Banana Republic, blieb dann aber noch einmal bei CompUSA hängen und begab mich dann zurück ins Appartment. Abschließend möchte ich nur noch sagen daß SF wirklich eine perfekte Stadt zum Shoppen ist – zumindest wenn man über das entsprechende Kleingeld verfügt. Leider ist es zum “eben mal rüberfliegen” etwas weit, aber es gibt ja auch noch New York.
In dem Zusammenhang einen kleinen Gruß an Lex vom New York Cubic, dessen Audio-Podcast ich auf einen Teil des Weges gehört habe. Habe einige parallelen zwischen SF und NY entdecken können.

Tags: , , ,

Leave a Reply