Status [20.07.2006]

Wetter:

Gnadenlos brennt heute die Sonne bereits zum zweiten Male in Folge auf die geplagte Stadt hernieder und macht für die Menschen auf den Straßen jede Bewegung oder größere körperliche Anstrengung zur Qual. Bei fast siebenundreißig Grad Celsius weht kaum Wind durch die Gassen und über die Plätze. Zum Glück ist die Luftfeuchtigkeit nicht ganz so hoch, offensichtlich das einzige Zugeständnis welches man uns von “höherer Stelle” zubilligt 😉
Einzig positiver Punkt ist (wenn das stimmt – hat man mir so erzählt), daß die Mückenpopulation bei so hohen Temperaturen zurückgehen soll. Zum Wochenende hin sollen die Temperaturen sich dann wieder auf “mildere” 31 Grad einpendeln. Wann hat es das letzte mal so eine Wärme gegeben ? Global Warming oder doch nur einfach ein Zufall?

Mittag:
Ich weiß nicht ob ich bereits darüber geschrieben habe, aber unten in der “Neuen Mitte”, jener Einkaufspassage im Sockel des Turms, gibt es den sogenannten Food Court – aktuell bestehend aus einem China-Imbiss mit dem kreativen Namen “Peking” und die eher auf Hausmannskost ausgelegte “Suppenküche”, die aber nicht nur Suppen, sondern auch festere Nahrung anbietet.Bei letzterem entschlossen wir uns heute zu essen, da die Hitze uns etwas die Lust am verlassen des Gebäudes genommen hatte. Sitzplätze für beide Imbisse befinden sich im Sockel des Turmes, wo eine niedrige Halle mit Tischen und Stühlen ausgestattet ist. Früher, also bis letztes Jahr irgend wann, hatte im Food Court noch ein dritter Anbieter existiert, der Dinge wie frittierten Blumenkohl, Kartoffeln und Chicken Wings angeboten hatte – dieser hatte aber zugemacht und der Chinese nutzt nun auch dessen Fläche mit.
Wir begaben uns also zur sogenannten “Suppenküche” und prüften das dortige Angebot. Ich entschied mich für das Schnitzel mit Champinions und Pommes.

Auch wenn das Bild etwas unscharf ist, kann man wohl erkennen daß es sich nicht gerade um hochwertiges Essen handelt. Die Schnitzel werden in einem Glaskasten mit einer Wärmeleuchte auf Esstemperatur gehalten und sehen sehr nach Friteusen-Schnitzel aus. Dafür ist die Größe der Portion aber OK. Für Mitarbeiter aus dem Turm kostet das Essen dort dann auch nur drei Euronen – also sollte man sich nicht zu sehr beschweren. Aber es ist meiner Meinung nach nichts was ich täglich essen könnte. Der Chinese wäre eine Alternative, aber leider gibt es Personen in meiner Mittagsess-Gruppe, die diese Art von Speisen nicht besonders mögen. Ich will natürlich nicht sagen, daß gebratene Nudeln mit Hühnerfleisch sehr viel hochwertiger sind – aber weniger Kalorien und Fett haben sie alle mal.
Da ich noch einen Termin hatte, verzichteten wir heute auf Kaffee – wäre bei der Hitze auch nicht so der Renner gewesen. Einzig zu einem Eiskaffee hätte ich mich vielleicht noch durchringen können, aber sollte halt nicht sein. Vielleicht morgen?!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *