Archive for September, 2006

Status [02.09.2006]

Saturday, September 2nd, 2006

Wetter:

Heute schient das Wetter bisher größtenteils das zu halten, was die Vorhersage angekündigt hatte: Im Vergleich zu den letzten Tagen war es deutlich wärmer, auch wenn eine Wolkendecke die Sonne nicht wirklich durchließ, so daß es letztenendes nicht ganz für die angekündigten 26 Grad reichte.

Die Vorhersage des Wetter-Widgets kündigt nun doch scheinbar eine längere Schönwetterperiode an. Wäre mir natürlich ganz lieb, da ich ja von Donnerstag an bereits frei habe (als Ausgleich für den aktuellen Wochenenddienst) und auch plane eine kleine Reise zu tun. Schönes Wetter für diese Zeit wäre da von Vorteil. 🙂

Mittag:
Heute ganz kurz und unspektakulär ins Subway in der Johannisstraße gegangen, wo es wirklich brechend voll war. Was mir auffiel ist, daß viele Leute sich scheinbar wenn sie dran kommen erst Gedanken darüber zu machen, was sie eigentlich wollen. Alleine die beiden Kundengruppen vor mir, eine junge Familie (Mutter, Vater, zwei Kinder) und ein junger Student, drucksten ewig lange rum bis sie endlich zusammen hatten was sie eigentlich wollten. Ich als alter Subway Profi-Kunde ( 😉 ) war da um einiges geübter: Ich überlegte mir genau während ich in der Schlange wartete was ich wollte und konnte die Fragen der Sandwich-Fachkraft dann auch schnell und akurat beantworten: “Ich möchte eine großes Turkey, Ham and Bacon Melt auf Honey-Oat Brot, geröstet und mit extra Käse.” und nach dem Röstvorgang des Brotes im zweiten Bereich: “Bitte Salat, Gewürzgurken und Zwiebeln. Dazu Mexican Sauce.” und schließlich an der Kasse: “Zum mitnehmen, bitte.” Nicht tausend mal hin- und herüberlegen ob man nun Tomaten oder vielleicht doch lieber keine Paprika draufmacht. Ist doch nicht sooooo schwer.
So kam ich dann auch schnell zu dem was ich wollte:

Und: Ich habe mal wieder die erste Sammelkarte voll. Dafür könnte ich ein kleines Sandwich umsonst kriegen, aber ich warte bis ich beide voll habe um ein großes for free zu bekommen. Für jedes kleine bekommt man eine dieser “Rabattmarken”, für ein großes Zwei.

Ist durchaus ok, nicht wie beim Inder am Marktplatz, wo man 22 mal essen muß um eine Essen umsonst zu kriegen. Außerdem waren die Karten viel zu groß fürs Portmonaie. War nicht sehr durchdacht – die Aktion ist meines Wissens auch wieder eingestellt.
Warum nur ?
Ähnlich interessante Rabattsysteme für “Viel-Mittagesser” wie meine Kollegen und mich gibt es im übrigen (wie ich wahrscheinlich schon einmal erwähnte z.B. im Cheers oder im Restaurant “Zum Loewen” sowie früher im Oscars am Marktplatz, welches leider inzwischen geschlossen ist.
Zum Sandwich brauche ich nicht viel zu sagen: War gut und sättigend wie zu erwarten. 🙂

Turmschatten

Saturday, September 2nd, 2006

über dem Johannistor

Wie heißt George Bush mit Nachnamen ?

Saturday, September 2nd, 2006

(gesehen bei Sapere aude)

Rainbow

Friday, September 1st, 2006

Regenbogen und Stadtkirche Jena

Status [01.09.2006]

Friday, September 1st, 2006

Wetter:

Tageswetter 01.09.2006

Die Tagesvorhersage deckt sich heute mal ausnahmsweise genau mit der Realität (zumindest bisher): Der Morgen war eher bewölkt und genau zur Mittagszeit brach die Wolkendecke auf und die Sonne zeigte sich über längere Perioden. Weiterhin angenehm – von der Temperatur her genau richtig für meinen persönlichen Geschmack.

Vorhersage 01.09.2006

Die Vorhersage für die nächste Woche hingegen hat sich nach oben korregiert, es scheint jetzt doch über eine längere Periode zu einer Wetterbesserung zu kommen. Mal schauen wie oft sich das noch ändert 😉

Mittag:
Zum Wochenabschluß ging es heute (auf Wunsch eines Kollegen) mal nach längerem wieder ins Cheers.

Cheers

Wie (fast) immer fiel meine Wahl auf den (kalorientechnisch aus meiner Sicht vorteilhafteren) Quesedilla, während meine Kollegen sich mit einem Classic Cheeseburger sättigten.

Cheers Quesedilla

Uns fiel auf: Man hat die Pommes Frites Menge beim Burger zwischenzeitlich auf ein essbares Maß reduziert. Bei früheren Besuchen kam es oft vor, daß die Hälfte der Pommes liegen blieben, weil die Portionen einfach zu riesig waren. Hier hatte man bei der Restaurantleitung wohl inzwischen eine Einsicht und hat das ganze auf den Appetit eines deutschen Normalkonsumenten reduziert. Einziger Minuspunkt hier ist, daß sie nicht im gleichen Zug auch die Preise reduziert haben.
Nach dem Cheers blieb uns noch genug Zeit für einen kleinen Abstecher ins nahe absolut kaffee.

Trotz starken Zuspruchs seitens der Kundschaft, sprich es waren fast alle Tische besetzt, ging die Bedienung dort heute erheblich schneller als gestern. Nach dem koffeinhaltigen Heißgetränk, in meinem Fall wieder mal ein Espresso doppio, gings dann zurück zur Arbeit.

Eisfieber – Ken Follet

Friday, September 1st, 2006

Mit Eisfieber von Ken Follet habe ich nun bereits schon den sechsten Roman von Ken Follet konsumiert. Da ich sie hier bisher nicht bewertet habe, hier mal eine kurze Auflistung in chronologischer Lesereihenfolge und einer nachträglichen Einstufung:

Irgend jemand sagte mal: “Hat man einen Ken Follet-Roman gelesen, kennt man alle.”. Dieser Aussage kann ich absolut nicht zustimmen. Zwar erkennt man seinen Schreibstil in jedem seiner Romane durchaus wieder, aber trotzdem hat jedes seiner Bücher etwas eigenes. Gut, die “Kinder von Eden” fand ich stellenweise etwas weit hergeholt, aber trotzdem spannend. Vor allem die historischen Romane (zu denen alle aufgeführten außer “Eisfieber” und “Die Kinder von Eden” zählen) haben etwas nettes. Bei “Die Säulen der Erde” erschien es mir am Anfang, daß die Handlungsweise eines Thrillers der Jetztzeit ins Mittelalter versetzt wurde, aber im Verlauf der Geschichte legte sich dieser Eindruck mehr und mehr. Aber ich schweife ab, kommen wir jetzt zum aktuellen Roman “Eisfieber” und erst einmal einer kleinen Inhaltsangebe (Quelle: Audible.de):

Ein tödliches Virus verschwindet aus einem privaten Forschungslabor. Für die junge Sicherheitschefin Toni Gallo ist dies eine Katastrophe. Sie ahnt nicht, dass der Dieb aus dem engsten Kreis um den Firmengründer Stanley Oxenford kommt. In dessen verschneitem Landhaus im schottischen Hochland entbrennt ein dramatischer Kampf, bei dem mehr auf dem Spiel steht als ein einzelnes Leben…

Wie man bereits aufgrund der Erwähnung von Audible sich denken konnte, habe ich mir auch “Eisfieber” als Hörbuch zu Gemüte geführt. Die Sprecherin Franziska Pigulla, die man vielleicht bereits als deutsche Synchronstimme von Demi Moore oder Sharon Stone kennt, erzählt die Geschichte in wirklich angenehmer und trotzdem spannder Sprechweise. Natürlich darf auch die kleine Liebesgeschichte nicht fehlen, die aber im gesamten Verlauf nur am Rande in Erscheinung tritt und erst am Ende größere Bedeutung erlangt. Zwar ist der Verlauf an einigen Stellen etwas vorhersehbar, das tut der Geschichte aber keinen Abbruch. Alles in allem ein sehr empfehlenswertes Hörbuch, auch wenn es meiner persönlichen Meinung nach nicht zu den besten Werken von Ken Follet zählt.
Meine Wertung:
PS: Wie ich bei Wikipedia gelesen habe, arbeitet Follet aktuell an einer Fortsetzung der “Säulen der Erde“. Da bin ich wirklich sehr gespannt drauf wie er die Story weiterführt.

Bewertungsumstellung

Friday, September 1st, 2006

Ich stelle mit sofortiger Wirkung die Bewertungen auf ein etwas einfachereres Prinzip um:


Sehr gut


Gut bis Geht so


Noch erträglich


Taugt nüscht

Die bisherige Skala mit 6 Sternen bot zwar mehr Granularität / Bewertungstiefe, aber mit nur 3 Sternen finde ich es übersichtlicher.
Die älteren Postings werde ich Laufe des Wochenendes noch nachträglich umstellen.

Nachtrag: Alle Bewertungen sind jetzt umgestellt.