Archive for October, 2006

Anredeformen

Wednesday, October 25th, 2006

Heute früh hatte ich einen Zahnarzttermin wegen eines Inlays. (Verdammt teure Angelegenheit übrigens!! 🙁 )
Da meinte meine Zahnärztin doch (bezogen auf das Keramikinlay): “Da muß man vorsichtig sein. Die muß man mit Sie anreden!
Ich brauchte einen Moment bis ich wußte was sie damit meinte. Diese Redwendung war mir bisher unbekannt. Wohl auch eine Folge daß ich in einer Umgebung arbeite, wo man jeden nur duzt. Ist die Unterscheidung zwischen Du und Sie überhaupt nocht zeitgemäß im Rahmen der zunehmenden Verdenglischung? Ich finde die Beschränkung auf eine Anredeform ganz praktisch, dann kommt man nie in die Predoullie nicht zu wissen wie man sein Gegenüber anredet.
Wie dem auch sie: Manchmal erscheinen mir einige Ärzte etwas seltsam, vielleicht haben sie aber auch einfach nur eine andere Art von Humor als ich.

autumn clouds

Wednesday, October 25th, 2006

Am Markt im Alt-Jena [24.10.2006]

Tuesday, October 24th, 2006

Unser Weg führte uns heute mal wieder auf den Markplatz von Jena. Da das R2 mit einem Cordon Bleu mit Kartoffelsalat nichts wirklich interessantes bot, entschieden wir uns ins Alt-Jena zu gehen.

Auch wenn wir dort nicht gerade zur Stammkundschaft gehören, wußte die Bedienung offensichtlich sofort daß wir aus dem Turm kamen und präsentierte uns ohne weitere Nachfrage die Spezialkarte mit den Gerichten (inkl. Getränk) für 5,50 Euronen. Geändert hatte sich die Karte nicht seit unserem letzten Besuch – nach kurzem Überlegen entschlossen wir uns alle für das sogenannte “Bauernfrühstück“, Rührei und Bratkartoffeln mit Speck und (recht vielen) Zwiebeln an einem Mini-Salat.

Als Lunch wirklich ausreichend – auch wenn die vielen Zwiebeln Geschmackssache sind. Ich persönlich habe nichts dagegen, auch wenn ich Gerichte mit zu großen Mengen davon (irgend etwas mit Röstzwiebeln) nicht bewußt bestellen würde, wenn es Alternativen gibt.
Die Zeit zwischen Bestellung und Auslieferung der Speisen dauerte heute leider (trotz nicht allzu vielen Gästen im Erdgeschoß) etwas länger, lag aber mit ca. 20 Minuten noch im Rahmen des erträglichen.

Synthravels oder Virtueller Tourismus

Monday, October 23rd, 2006

Hallo, was soll das denn ?

Die Firma Synthravels bietet virtuelle Reisen in die Welten von Onlinespielen wie World of Warcraft, Second Life, Lineage I & II, The Sims Online oder Dark Ages of Camelot an (um nur einige zu nennen – eine komplette Liste gibts hier).
Klingt ziemlich abwegig muß ich ehrlich gesagt zugeben. Außerdem muß man den Client des jeweiligen Spieles auf seinem Rechner installiert haben, um die “Reise” dann wahrnehmen zu können. Ein erfahrener Guide soll die virtuellen Reisenden dann zu den sehenswertesten Punkten innerhalb der jeweiligen Welt führen.
Weiß nicht so recht was ich davon halten soll – sehe momentan keine Zielgruppe. Wenn ich den Client habe, spiele ich es doch auch und kenne die Welten. Oder sehe ich das falsch? Mal schauen ob sich die Idee durchsetzt…
[via]

Heute vor 5 Jahren

Monday, October 23rd, 2006

Heute vor 5 Jahren begann mit der Vorstellung des allerersten iPods durch Steve Jobs eine neue Ära im Bereich der MP3 Player. Ob Apple da wirklich so durchdacht vorgegangen ist oder aber einfach nur als Glücksgriff das richtige Produkt zur rechten Zeit hatte, sei einmal so dahin gestellt. Die Präsi war aber auf jeden Fall zukunftsweisend. Ich möchte nicht versäumen diesem kleinen Abspielgerät auf diesem Wege alles gute zum 5ten Geburtstag zu wünschen. Er hat wohl nicht nur mir bisher sehr viel Freude bereitet.
[via]

Wochenanfangslunch im Loewen [23.10.2006]

Monday, October 23rd, 2006

Wie Montags üblich zog es uns auch diesen Montag mal wieder in die Gaststätte “Zum Loewen” im F-Haus. Die aktuelle Wochenkarte umfasste wieder einige interessante Gerichte, darunter “Gulasch mit Semmelknödel und Weißkrautsalat“, “Thüringer Röstbrätel mit Zwiebeln und Bratkartoffeln” und schließlich “Puten-Curry mit Reis“. Für jenes Puten-Curry entschied ich mich nach einigem Überlegen.

Für 6,50 Euronen erschien mir die Portion zwar etwas klein, aber das Gericht war gut und schmackhaft wie immer. Leider ist das heutige Foto etwas unscharf geworden, ich hoffe daß man es trotzdem noch gut erkennen kann.

Ikea

Sunday, October 22nd, 2006
Ich hatte wirklich nicht gedacht, wie angenehm es ist Ikea Möbel aufzubauen – vor allem wenn so gut wie alles auf Anhieb klappt. Schade daß es nur drei Teile waren, die der Herr Gonzo da gekauft hatte – ich hätte wirklich den ganzen Nachmittag weiter machen können. Diese Möbel scheinen mir doch besser zu sein als ihr Ruf.

Die Aktion hat wirklich Spaß gemacht – es war sozusagen

für mich.

Democracy Frontend

Saturday, October 21st, 2006

Bei Democracy handelt es sich um ein Open Source Webvideo- und Vodcast-Frontend für Windows, Mac OS X und Linux mit Fedora Core.
Im ersten Moment erinnert das Interface etwas an iTunes, ist aber in einigen Bereichen etwas anders aufgebaut. Werfen wir einmal einen genaueren Blick drauf:

Navigation und Übersicht
Im linken Bereich befindet sich eine Navigationsleiste, die sich wieder in drei Sektionen aufteilt. In der oberen Sektion (1) findet man den Zugriff auf den sog. Channelguide, die bereits heruntergeladene Sammlung an Filmchen / Vodcasts, aktuell herunterladende Dateien und eine Suche.
Der Mittlere Bereich (2) umfasst die abonnierten Channels, wobei die Zahlen in den grünen Ovalen die Zahl der heruntergeladenen, aber nicht gesehenen Filme und in blauen Ovalen die Zahl der neuen, unbetrachteten Post anzeigen. Channels lassen sich entweder über das im Bereich (1) zu findende Channel Guide abonnieren oder direkt durch die Eingabe eines RSS Feeds.
Im unteren Bereich (3) kann man sich schließlich Playlists via Drag & Drop anlegen, mit deren Hilfe man dann zum Beispiel Videos und Videocasts in einer bestimmten Reihenfolge ansehen kann.

Channel Guide
Der Channel Guide ist ähnlich der Podcast-Seite des iTunes Musicstore aufgebaut. Auf der Hauptseite werden jedoch nur englischsprachige Channels bzw. Videocasts – um zu einer deutschsprachigen Übersicht zu gelangen muß man im rechten Menu des Channelguides “More Languages” und dann “German wählen. Während ich diesen Artikel schreibe sind 63 Videocasts in Deutsch verfügbar, aber die Zahl wächst ständig. Gestern bei der Erstinstallation waren es nur 54 gewesen. Es ist aber zu hoffen, daß eine direkte deutsche Lokalisierung bald verfügbar sein wird. Im deutschen Channel Guide finden sich dann neben den wahrscheinlich schon bekannten Vodcasts der ARD Tagesschau oder des ZDF heute Journal auch WDR Quarks & Co, das Deutsche Welle Journal und sogar Kindersendungen wie Kapitän Blaubär und die Sendung mit der Maus. Der Blick in das Channel Guide lohnt also auf jeden Fall.

Suchen
Die einfach aufgebaute Suchseite bietet aktuell Zugriff auf Dienste wie “Yahoo Video”, “Google Video”, “YouTube” und “BlogDigger”

Ein kleines “Schmanckerl” hier ist, daß man wie ich entdecken konnte damit z.B. YouTube Videos herunterladen kann. Das Format ist FLV, welches z.B. mit dem Video Lan Client (VLC) dann problemlos lokal wiedergegeben werden kann.
Solche Suchen lassen sich auch speichern – sie tauchen dann als Channel in der Navigationsleiste auf. Was ich vermisst habe ist eine Metasuche über mehrere Suchmaschinen sowie eine Möglichkeit neue Suchmaschinen hinzuzufügen. Ich denke dabei z.B. an Sevenload. Des weiteren werden z.B. bei youTube nur die ersten 20 Suchergebnisse angezeigt ohne eine Möglichkeit zu blättern. Hier besteht also noch deutlicher Verbesserungsbedarf.

Sammlung
In der Sammlung hat man eine Übersicht über die aktuell heruntergeladenen und verfügbaren Videos.

Links ein Icon des Videos (wenn verfügbar), daneben die Beschreibung gemäß des Feeds aus dem es geladen wurde und schließlich ganz rechts ein Block mit Optionen, dem ich hier etwas mehr Aufmerksamkeit zukommen lassen möchte.
Es werden das Datum der Veröffentlichung, die Dateigröße und das Format angezeigt. Optional kann darunter (wenn verfügbar) noch ein Link auf die zugehörige Webseite auftauchen. “Show File” öffnet ein OS X Finder bzw. Windows Explorer Fenster mit dem Verzeichnis, in dem die Datei gespeichert ist. Die beiden rechten oberen Buttons “Share it” und “Star it” leiten auf die Seite von videobomb.com – den Link zu dem Video per email an einen Freund zu schicken ist so möglich – jedoch zum versehen des Videos mit einem “Star” benötigt man einen Account bei dieser Seite. Ich persönlich würde selbst bei der Share it Funktion vorsichtig sein – wer weiß was diese (mir bisher unbekannte) Seite mit den verwendeten email macht. Spam kriege ich auch so schon genug.
Unterhalb dieser Buttons sieht man “Expires in 5 days” – dies bedeutet daß dieses Video in 5 Tagen automatisch gelöscht wird – eine Funktion die man für jeden Channel einzeln einstellen kann und die dem Benutzer hilft die Datenflut etwas einzudämmen 😉 “Speichern” speichert nicht etwa die Datei auf Platte, sondern löscht nur das Expire Date und behält das Video permanent, solange man nicht den rechts daneben liegendenDelete Button verwendet, um die Datei entgültig zu löschen.

Downloading
Zuletzt werfen wir noch einen Blick auf die Download-Queue des Programms. Hier tauchen alle Videos auf, die sich aktuell im Prozess der Herunterladens befinden.

Neben dem Icon und der Beschreibung wie wir sie schon aus dem Bereich “Meine Sammlung” kennen tauchen rechts auch wieder die Datei-Informationen über Größe, Format und Releasedatum sowie die beiden Buttons “Share it” und “Star it” auf. Außerdem sieht man einen Fortschrittsbalken, die (vermutete) verbleibende Downloadzeit sowie die aktuelle Übertragungsrate des Downloads. Sehr praktisch ist, daß ganz oben rechts der noch verbleibende Speicherplatz auf der Festplatte, auf die er herunterlädt angezeigt wird. Im Optionsmenu des Programmes gibt es im übrigen eine Funktion, die den Download beim unterschreiten eines bestimmten Restspeicherplatzes unterbindet. Somit lässt sich verhindern daß Democracy die ganze Platte mit seinen Videos belegt.

Die Videos können nach erfolgtem Download dann im rechten Hauptbereich des Fensters oder aber im Full Screen Mode abgespielt werden. Die Qualität entspricht natürlich der wahrscheinlich bekannten Webvideo-Qualität wie man sie von YouTube oder abonnierten Vodcasts für den iPod kennt. Man sollte hier also nicht zu viel erwarten. Alles in allem halte ich das Programm jedoch für eine wirklich nette Innovation, die beim abonnieren, herunterladen und ansehen von Webvideos aller Art mehr als nur eine Alternative zu z.B. iTunes darstellt, welches ja nur auf Vodcasts beschränkt ist. Bei mir wird dieses Programm mit Namen Democracy wohl dauerhaft Einzug in meine Sammlung an Webapplikationen halten.