Maxi-Wokman [12.12.2006]

Am heutigen Mittag ging es mal wieder in den WokMan am Leutragraben.

Wie ich ja bereits vor 10 Tagen schrieb gibt es dort ein All-you-can-eat Angebot, wobei ich meine Beschreibung von damals jedoch korregieren muß, denn das Angebot gestaltet sich doch etwas anders. Man kann sich entweder einen kleinen (Kuchentellergröße => Mini => 3,50 Euronen) oder einen großen (normale Speisetellergröße => Maxi => 6 Euronen) Teller mieten, den man EIN mal beladen darf, oder aber man zahlt 8,50 Eurönchen und hat das im letzten Post erwähnte All-You-Can-Eat. Ich selber entschied mich heute mal für die Maxi-Variante für 6 Euronen tat mir quer Beet aus den unterschiedlichen Schalen des warmen Buffets auf. Wie bereits beim vorherigen Mal erkannt, waren die Speisen nicht alle wirklich heiß – trotzdem war es durchaus aktzeptabel.

Die Maxi-Portion war letztenendes wirklich schon wieder fast zu viel – die kleine (bei entsprechender Packdichte der aufgeladenen Speisen ­čśë ) reicht hier wohl auch vollkommen aus. Gerade Reis stopft ja doch ziemlich – ich neige dazu das immer wieder zu verdrängen.

« « Hähnchenkassler [11.12.2006] | Guinness » »

Ein Kommentar to “Maxi-Wokman [12.12.2006]”

  1. Subnetmask - JaBBs Web- & PhotoBlog » BlogArchiv » Dr. Wok am Holzmarkt [30.01.2007] meinte am 23.05.2007 um 17:58 Uhr :

    […] Ich bin mir nicht sicher ob es sich dabei um den Bestandteil einer Chinarestaurant-Kette, um ein Franchiseunternehmen oder ein eigenständiges Restaurant handelt. Auf jeden Fall ist es kein typischer chinesischer Imbiss wie jene in der Oberlauengasse am Uni-Hauptgebäude oder in der Neugasse. Selbst ein Vergleich mit dem Wokman hinkt, denn im Gegensatz zu dort wird man am Tisch bedient. Am ehsten kann man es wohl mit dem Wok-King in der Oberlauengasse gleich setzen. Die Getränke im Dr. Wok kosten 1,50 Euronen für 0,5l – auch ein im Vergleich sehr günstiger Preis. Das Angebot umfasst die typischen chinesischen Speisen (gebratene Nudeln, Hühnerfleisch mit Gemüse und Reis), japanische Sushi und einige thailändischen Spezialitäten. Außerdem wird dort, nach eigener Angabe erstmalig in Jena, eine Speise mit dem Namen Ramen angeboten – eine japanische Nudelsuppe, die dort in ihrem Herkunftsland wohl zu den beliebtesten Fastfood-Gerichten gehört und aktuell auch als Trend nach Europa schwappt. Interessant ist, daß es sich gem. dem Artikel bei Wikipedia bei Instant-Nudeln wie z.B. dem Maggi Instant Nudel Snack eigentlich um ein Ramen-Gericht handelt. Trotzdem werde ich wohl bei einem meiner nächsten Besuche mal das Original testen. […]


Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>