Kafta [29.12.2006]

Heute Mittag waren wir ziemlich unentschlossen und landeten nach einigem hin und her schließlich beim Ali Baba am Ende der Krautgasse, bekannt für seine Arabischen Spezialitäten und bei Insidern auch für das wirklich extrem hübsche Mädel mit den blendend weißen Zähnen hinter der Theke (gucken darf man ja… ).

Zwar werden dort auch die üblichen Dönergerichte und Pizzen aller Art geboten, aber wenn ich schon mal in einem Restaurant (oder Imbiss – wo liegt da eigentlich die Grenze?) bin, welches arabische Spezialitäten bietet, möchte ich natürlich auch die Gelegenheit nutzen, diese zu probieren. Meine erste Überlegung war natürlich wieder, CousCous zu nehmen, dann jedoch entschied ich mich um und wählte das Kafta (Rindfleischgehacktes-Spieße – wohl eine libanesische Spezialität), welches jedoch eher landesuntypisch mit Pommes (oder wahlweise Reis) serviert wurde.

Wenn der geübte Betrachter seinen Blick auf die drei Spieße am oberen Rand des Tellers wendet, wird ihn mit Sicherheit der selbe Gedanke durchfahren, den auch ich beim betrachten der Kafta hatte. Aber das Auge täuscht hier – auch wenn sie von außen eher einen anderen Schluß zulassen, waren sie doch sehr lecker. Die Sauce auf der linken Seite war das (döner-typische) Tzatziki, die leicht rötlich-orange auf der rechten Seite war leicht scharf und hatte (wenn ich mich nicht täusche) auch ein wenig Knoblauch darin. Kostenpunkt des ganzen lag bei 5,80 Euronen – nicht gerade günstig, aber abgesehen von der Tatsache, daß man bei Kafta vielleicht an der virtuellen Präsentation noch etwas arbeiten könnte, war es durchaus lecker. 😉

« « Spiegeleipizza [28.12.2006] | Nicht hier ! » »

2 Kommentare to “Kafta [29.12.2006]”

  1. Subnetmask - JaBBs Web- & PhotoBlog » BlogArchiv » Steakstreifen und Cous Cous [08.03.2007] meinte am 23.05.2007 um 16:41 Uhr :

    […] Dieses umfasst “Kross gebratene Steakfleischstreifen in süß-scharfer Kokosnußsoße und Cous Cous” – und das inkl. eines Softgetränkes für gerade mal 6 €urönchen. Wer kann da schon wiederstehen? Gerade weil ich ja gerade Cous Cous sehr gerne esse, es dies aber leider nur recht selten auf einer Mittagskarte gibt – sieht man einmal von arabischen Nahrungsdienstleistern wie z.B. dem “Ali Baba” ab. Die Wartezeit bis zum Servieren unseres Mahles war wie gewohnt recht kurz und das was wir da bekamen sah wirklich verlockend aus. […]


  2. Subnetmask - das Blog » BlogArchiv » Kibeh [16.01.2008] meinte am 17.01.2008 um 00:46 Uhr :

    […] Nach langer Pause – unser letzter Besuch war tatsächlich gemäß meiner Aufzeichnungen am 29.12.2006 – zog es uns auf meinen spontanen Vorschlag hin ins Ali Baba in der Krautgasse, kurz hinter der Einmündung der Carl-Zeiss-Straße. […]


Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>