Ich bin eine…

… echte (Ver-)Schlampe muß ich hier mal offen und ehrlich zugeben
Um meine Handy-Pin zu finden habe ich fast eine halbe Stunde meine Unterlagen und Ordner gewälzt – dann fiel mir ein daß ich den Zettel mit den Pins ja mit in den USA hatte. Also kam ich in meiner Verzweiflung auf die Idee, die Sachen von dort zu durchsuchen. Und siehe da: In einer Tüte mit Dokumenten von meinem Las Vegas / Grand Canyon Trip fand ich den Zettel. Mann o Mann – ich sollte wirklich besser auf solch wichtige Dokumente achten. Auf der anderen Seite brauchte ich es ja bisher auch nicht. Vielleicht sollte ich sie mir auch einfach mal merken – eine vierstellige Zahl ist ja nicht kompliziert und bei Bank- oder Anrufbeantworter-Pins funktioniert es ja auch. Das ich eine Twincard habe, hatte ich ja bereits berichtetet. Ich hatte sie mir damals geholt um beide Mobiltelefone betreiben zu können ohne beim Wechsel jedes Mal auch die Karte umstecken zu müssen. Prinzipiell eine gute Idee (gerade weil ja keine Extrakosten entstehen), die ich aber bisher nicht wirklich so ausgenutzt habe wie ich es vor gehabt hatte. Das alte P900 ist zwar weiterhin nett, jedoch ziemlich groß, was mich dazu bewogen hat die letzten 8 bis 10 Monate ausschließlich mit dem V3 Razr zu arbeiten, welches von den Funktionen her zwar ziemlich schlecht – z.B. kann es nur eine Nummer pro Kontakt speichern oder es hat Knöpfe an der Seite, welche auch im geschlossenen Zustand leicht mal unbeabsichtigt gedrückt werden können u.v.m. aber es ist halt klein und leicht. Aber dennoch: Wenn die Internet-Integration oder Email-Funktionalität bei dem Sony-Ericsson Gerät besser gewesen wären, hätte ich es häufiger verwendet, aber die Realisierung war eher schlecht. Vor allem über GPRS verursacht das Lesen von Emails über das Mobiltelefon auch nicht unerhebliche Kosten, da es über die Transfermenge abgerechnet wird. 🙁 Heutzutage gibt es UMTS-Flatrates (die zwar auch nicht gerade billig sind, aber so ist nun mal die Strategie der Mobilfunkkonzerne in Deutschland) aber das kann das P900 noch nicht. Ich denke inzwischen der Kauf des Gerätes war ein bisschen eine Fehlinvestition. Als “early Adaptor” ist man doch immer wieder etwas der gelackmeierte. Aber was mach ich mir Gedanken, es ist nun mal so. Kaufe ich mir jetzt ein UMTS-Mobiltelefon, beiße ich mir womöglich in den A**** wenn Wimax verfügbar ist? Wer weiß? Eine weitere Frage ist natürlich auch: Werden diese neuen Techniken wieder mit so hohen Kosten behaftet sein wie es UMTS heute ist? Inzwischen bin ich aufgrund der vorherigen Erfahrungen der Meinung: Abwarten und sehen was sich durchsetzt und vor allem wie die Preisgestaltung wird. UMTS ist zwar eine sehr interessante Technik, aber durch die damalige Strategie der Versteigerung der Lizenzen kam es zu astronomischen Kosten seitens der Netzbetreiber und der daher ebenfalls hohen Preisgestaltung bei den mobilen UMTS Anschlüsse. Irgendwie muß sich das ganze ja rechnen. Wenn das bei WiMax ebnso läuft, sehe ich schwarz für diese Technik. Denn der Preis und die Durchsetzung einer Technik stehen in engem Zusammenhang. Oder liege ich da falsch?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *