Murgh Biryani [19.03.2007]

Gleich zum Wochenanfang verschlug es uns heute mal nicht in die Mensa, sondern zum Inder am Marktplatz, dem Taj of India, welches weiterhin mit seinen günstigen Mittagsangeboten bei Preisen von 3,99 € für vegetarische und 4,99 € für fleischhaltige Tagesgerichte wirbt.

Im Vergleich zu früher ist man dort 4 Cent teuerer geworden (sh. dazu auch hier) – eine zu verschmerzende Tatsache die man wohl auf die Märchensteuererhöhung schieben kann. Dafür traf mich ein kleiner Schock, als ich hinter die Tageskarte auf die Preise in das normale Menu schaute. Die Hauptgerichte liegen größtenteils alle im Preisbereich zwischen 9 und 11 Euronen – ziemlich heftig muß man da mal sagen. Dennoch hatte ich heute mal Lust auf das von mir so geschätzte Biryani, welches im übrigen ein indisches Festtagsgericht ist und dort gerne bei Hochzeiten oder ähnlichen Feierlichkeiten gereicht wird. Der Begriff Biryani geht dabei auf das persische Wort beryÄ(n) zurück und bedeutet soviel wie “geröstet” oder “gebraten”. Gut – viele werden jetzt denken: Gebratenen Reis hätte er beim Stehchinesen um die Ecke kriegen können – jedoch nicht in diese Zubereitungsform! Die Würzung ist wirklich extrem gut – ganz leicht scharf und mit etwas Joghurt. Als Fleisch gab es dazu Geflügel – das “Murgh” am Murgh Biryani wohl. 😉

Das Foto ist heute etwas misslungen – dennoch hoffe ich einen ungefähren Eindruck vermitteln zu können. Die Portion war wirklich riesig – ich mußte ziemlich kämpfen um alles zu schaffen. Dennoch war der Preis von neun Euro sechzig Cent ziemlich heftig. Aber ich habe ja in den letzten Monaten soviel durch meine regelmässigen Mensabesuche einiges gespart, so daß ich mir das ruhig einmal leisten kann.
Das Taj of India ist mit Sicherheit nicht das beste Indische Restaurant, ich habe z.B.in Hamburg schon “Authentischer” gegessen, aber (meines Wissens) ist es das einzige, welches in Jena solche Speisen bietet – sieht man einmal von City Pizza ab, die unter internationale Gerichte auch ein nicht zu verachtendes Angebot an Speisen vom südasiatischen Subkontinent bieten. So zumindest mein aktueller Wissensstand. Wer mehr Anbieter in diese Richtung hier in der Gegend kennt, kann dies natürlich das gerne in der Kommentarfunktion hinterlassen. 🙂

« « Abandoned | remainings » »

Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>