Archive for May 14th, 2007

Lachssteak und Kartoffelgratin [14.05.2007]

Monday, May 14th, 2007

Heute mußte ich in die alte Tradition des Löwen-Montags denken, als wir uns pünktlich zum Wochenanfang mal wieder ins Restaurant “Zum Loewen” im F-Haus gingen. Ich hatte zwar bereits bei meine-mahlzeit.de das aktuelle Wochenenangebot geprüft und dort gleich mehrere Gerichte entdeckt, die ein gewisses Interesse in mir weckten. Nicht dazu gehörten die “Buchweizen-Frikadellen an Lauch-Sahne-Soße mit Auberginen-Tomaten-Gemüse”, aber da einer meiner Begleiter dieses Gericht wählte möchte ich es hier nicht unerwähnt lassen.

Für meinen Geschmack wären die Portion den stolz anmutenden Preis von 5,60 €uronen nicht gerade Wert gewesen. Zum verhungern zu viel und zum satt werden zu wenig. Soll aber ganz lecker gewesen sein.
Eine bessere Alternative wäre da schon das “Wiener Schnitzel mit Blumenkohl in Sauce Hollondaise mit Pommes Frites” gewesen.

Die Portiongröße war zwar mehr als ausreichend, auch wenn 7,20 €uronen nicht gerade als Schnäppchen erschienen. Alternativ wäre in der Sektion “Menu” noch für 8,60 €uronen “Rinderfiletstreifen auf Pak-Choi-Gemüse und gebratenen Asia-Nudeln” auf der Karte gewesen. Pak-Choi ist in Deutschland eher unter dem Begriff Senfkohl bekannt und ist ein naher verwandter des Chinakohls. Aber der Preis hielt mich dann doch davon ab und ich wählte schließlich das “Gebratenes Lachsfilet auf Spinat-Kartoffel-Gratin
mit Weißwein-Sahne
” für 7,90 €urönchen.

Ich liebe ja Lachs, auch wenn ich ihn ohne “Haut” bevorzuge. Hier aber war die Fischhaut darauf belassen worden – was sich entgegen meines ersten Eindrucks doch als gar nicht so schlecht erwies. Und abgesehen davon war das Fleisch wirklich sehr zart und schmackhaft. Das Kartoffelgratin mit Blattspinat war eine sehr passende Beilage zum Lachs. Blattspinat ist mir, wenn ich das erwähnen darf, inzwischen auch lieber als die feiner geschnitte Variante mit dem “Blubb”. Sehr gelungene Kombination dieses Gericht, das den Preis aus meiner Sicht wohl durchaus wert erschien. Kann ich sehr empfehlen. Wer diese (durch Himmelfahrt verkürzten) Woche noch die Gelegenheit hat in den Löwen gehen zu können, dem würde ich den Lachs durchaus empfehlen.

Die stumme Bruderschaft – Julia Navarro

Monday, May 14th, 2007

Bei Die stumme Bruderschaft von Julia Navarro handelt es sich um ein Buch, welches ich ohne Vorbehalte in den Bereich der religiös angehauchten Thriller im Style des Sakrilegs einordnen würde. Langsam frage ich mich, was für eine Welle im Bereich der Bellistrik da losgetreten worden ist, denn ich bin mir ziemlich sicher, dass in der letzten Zeit eine ungewöhnlich große Anzahl an Romanen dieser Art erschienen ist. Ich denke da nur an die bereits hier vorgestellten Feuermönche oder auch das Jesus-Video. Da will wohl jeder ein Stückchen vom aktuellen Hype abhaben. Aber das soll hier nicht weiter diskutiert werden, wollte es nur anmerken da es mir so durch den Kopf ging während ich mir die stumme Bruderschaft zu Gemüte führte.
Worum geht es in dem Buch? Bei einem Brand im Dom zu Turin wird eine Leiche eines Mannes entdeckt, dessen Zunge bereits zu Lebzeiten amputiert worden war. Während der Ermittlungen zu diesem Vorfall verdichten sich die Hinweise auf eine Gruppierung, deren Ziel es ist daß berühmte Grabtuch in seinen Besitz zu bringen. Dabei wechselt die Autorin immer wieder in einen zweiten, historischen Handlungsstrang, der die Geschichte des Grabtuches vom Kreuzestod Christis an erzählt. Die Beamten, angeführt durch den erfahrenen Kunstraub-Ermittler Marco Valoni, stoßen dabei bald auf einen Hinweise auf einen weiteren Geheimbund, dessen Wurzeln bis zu den Kreuzrittern zurück zu gehen scheinen. Als dann ein Mitglied der stummen Bruderschaft aus dem Gefängnis entlassen werden soll, um als Lockvogel für die Polizisten zu dienen, spitzt sich die Lage dramatisch zu.
Auch wenn die Handlung in der Jetztzeit sich meiner Meinung nach an einigen Stellen etwas dahinschleppt, ist Julia Navarro dabei ein doch recht guter Historien-/Krimi-Roman gelungen. Nichts Herausragendes, aber für Bett-/Urlaubslektüre mehr als geeignet.
Meine Wertung: 2 Sterne

Bundestrojaner

Monday, May 14th, 2007

Nachdem er bereits bei Happy Arts zu Besuch war, hatte ich nun auch das Vergnügen. 😉
Muß von einem Skript Kiddie stammen, denn jeder sich schon mal mit Softwareversionierung beschäftigt hat sollte doch wissen daß man eine Major-Version (v1.0) nie als beta bezeichnet.

Zustände

Monday, May 14th, 2007

„Wir haben einen Zustand erreicht, dass die Exekutive eine Allmacht in diesem Staat darstellt, die keinerlei verfassungsrechtliches Gewissen mehr hat. In ihrem scheinbaren Sicherheitsstreben vernichten sie sämtliche Grundrechte, die in dieser Republik bisher heilig waren.“

Prof. Peter-Alexis Albrecht – Mai 2007

[via]

making of a brick

Monday, May 14th, 2007

Wie ein Legostein entsteht

[via]