Namensursprünge der US-Bundesstaaten


Bildquelle: Marxchivist [flickr]

Woher haben die amerikanischen Bundesstaaten eigentlich ihre Namen. Sicherlich kann man es sich bei einigen mehr oder weniger denken – aber eine komplette Ursprungsliste kannte ich bisher nicht – bis ich das hier entdeckt habe. Für die deutschen Leser habe ich das ganze mal übersetzt.

ALABAMA – Wahrscheinlich vom Wort alibami aus der Sprache der Creek Indianer, was so viel heißt wie “wir bleiben hier.”

ALASKA – Stammt vom aleutischen Wort alakshak, was so viel heißt wie “große Insel” oder “land, das keine Insel ist.”

ARIZONA – Stammt entweder von ali shonak ausder Sprache der pima Indianer was so viel heißt wie “kleine Quelle” oder aber von dem Atztekischen Wort arizuma, welches in etwa “Silber Lagerstelle” bedeutet

ARKANSAS – Ein von der Franzosen geprägter name für Stamm der Siouan Quapaw Indianer.

CALIFORNIA – Eine Theorie für die Herkunft ist, daß spanische Eroberer ihn der “Serged de Esplandian” von Garci Rodriguez de Montalvo aus dem Jahre 1510 entnommen haben, wo eine von Amazonen bewohnte Insel voller Gold beschrieben wird. Sehr viel wahrscheinlicher erscheint mir aber die Abstammung vom spanischen La Caliente Fornella, was so viel heißt wie “Der heiße Ofen“.

COLORADO – bedeutet “rot” in Spanisch. Der Name wurde ursprünglich dem Colorado River gegeben, dessen Wasser sich von den aus den Canyons stammenden Lehmablagerungen rot färbten.

CONNECTICUT – Stammt von kuenihtekot aus der Sprache der Mohikaner, was so viel wie “Ort des langen Flusses” heißt

DELAWARE – Benannt nach Lord De La Warr, einem Gouverneur von Virginia. Wurde ursprünglich nur verwendet um den Fluß Delware zu bezeichnen.

FLORIDA – Der Entdecker Ponce de Leon nannte am Ostersonntag 1513 dieses Land ursprünglich Pascua Florida – “romantische Ostern”. Daraus entstand der Name

GEORGIA – benannt nach dem englischen König George II, der die Kolonie 1732 gründete.

HAWAII – Eine englische Version des Wortes owhyhee aus der Sprache der dortigen Ureinwohner, welches einfach “Heimat” bedeutet.

IDAHO – vermutlich die Bezeichnung der Kiowa Apachen für den Indianerstamm der Komanchen.

ILLINOIS – Eine französische Verfremdung des Wortes illni für “Menschen” aus der Sprache der Algonkin Indianerstämme.

INDIANA – wurde von englischsprachigen Siedlern so benannt, weil es dort von Indianern nur so willmete.

IOWA – Stammt aus der Sprache der Sioux und bedeutet soviel wie “schönes Land” or “einer der sich schlafen gelegt hat” (one who puts to sleep).

KANSAS – Stammt vom Wort der Sioux für “Südwindleute,” womit sie jeden bezeichneten, der südlich ihres Territoriums lebte.

KENTUCKY – Hier existieren drei mögliche Herkünfte aus der Sprache der Indianer: kan-tuk-kee für “dunkle und blutige Erde”, kan-tuc-kec für “Land des grünen Schilfes” oder aber ken-take für “Wiesenland” oder “Land der Auen”.

LOUISIANA – Benannt nach dem französischen König Louis XIV.

MAINE – Ein altes französisches Wort für “Provinz” oder “Gebiet”

MARYLAND – Benannt nach Henrietta Maria, der Ehefrau von König George I von England.

MASSACHUSETTS – Benannt nach dem Stamm der Massachusetts Indianer und bedeutet so viel wie “Ort des großen Hügel”

MICHIGAN – Stammt mit größter Wahrscheinlichkeit vom Wort micigama aus der Sprache der Anishinabe Indianer und bedeutet so viel wie “großes Wasser”

MINNESOTA – Stammt vom Wort der Sioux für “rauchiger Himmel” oder “schlammiges Wasser”

MISSISSIPPI – Mit höchster Wahrscheinlichkeit aus den Anishinabe Wörtern mici (“groß”) und zibi (“Fluß”) zusammengesetzt.

MISSOURI – bedeutet “schlammiges Wasser” in Sprache der Algonkin Indianer

MONTANA – Stammt vom lateinischen Wort für “gebirgig”

NEBRASKA – Das Wort der Otos Indianer für “breites Wasser”

NEVADA – heißt auf Spanisch so viel wie “Schneebedeckt”

NEW HAMPSHIRE – Einer der ersten Kolonisten, Kapitän John Mason, benannte dieses Land nach seiner alten englischen Heimat Hampshire.

NEW JERSEY – Benannt nach der englischen Kanalinsel Jersey.

NEW MEXICO – Der Spanische Name für das Territorium nördlich des Rio Grande.

NEW YORK – Benannt nach dem Herzog von York und Albany.

NORTH und SOUTH CAROLINA – Stammt vom lateinischen Carolus und wurde so zu Ehren des englischen Königs Charles I benannt.

NORTH und SOUTH DAKOTADakota bedeutet in der Sprache der Sioux soviel wie “Freund” oder “Verbündeter”

OHIO – Bedeutet in der Sprache der Irokesen soviel wie “groß” “schön” oder “guter Fluß”.

OKLAHOMA – Das Wort der Choctaw für “roter Mann”.

OREGON – Vermutlich abgeleitet von Ouaricon-sint, dem französischen Namen des Flusses Wisconsin.

PENNSYLVANIA – Benannt nach William Penn, dem Gründers der damaligen Kolonie. Bedeutet so viel wie “Penns Wälder”

RHODE ISLAND – Eigentlich “Roode Eylandt” (Rote Insel), weil die Insel voller roten Lehms ist.

TENNESSEE – Benannt nach tanasi, einer Siedlung der Cherokee Indianer am Little Tennessee River.

TEXAS – Abgeleitet vom Wort der Caddo Indianer für “Freund” oder “Verbündeter”

UTAH – Bedeutet soviel wie “Höhrere” oder “Größere” – eine Bezeichnung der Navajo Indianer für den Stamm der Shoshonen.

VERMONT – Eine Kombination der französischen Wörter vert (“grün”) und mont (“berg”).

VIRGINIA und WEST VIRGINIA – So im Jahre 1584 von Sir Walter Raleigh nach der englischen Queen Elizabeth I, der “jungfräulichen” (engl. virgin) Königin, benannt

WASHINGTON – Benannt nach George Washington.

WISCONSIN – Der Wort für “grasbewachsener Ort” aus der Sprache der Chippewa (oder Anishinabe) Indianer.

WYOMING – Abgeleitet vom Wort der Algonkin für “großer Graslandplatz” oder “große Prairie”

[Quelle]

« « Flickr multilingual | 2 Tage Paris – Der Film » »

Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>