Angekommen in Boston

Nach knapp 9 Stunden Flug, eine Stunde von Dresden nach München und noch einmal 8 Stunden von München nach Boston (Massachusetts) bin ich nun endlich zum wiederholten Male im Land des dünnen Kaffees und der Freiheit angekommen.
Anfahrt war erst einmal mit der Bahn von Jena nach Dresden – da die Lokführer ja erst ab Dienstag streiken wollen, bin ich ohne Probleme und Verspätungen mit zweimaligen Umsteigen (Leipzig: ICE -> ICE und Dresden-Neustadt: ICE -> S2) problemlos zu Flughafen der Elbmetropole gekommen. Wirklich ein hübsches kleines Ding muß ich sagen, etwas größer als Erfurt (subjektiv betrachtet) und sehr hell und aufgeräumt.

Airport Dresden

Der Sicherheitscheck am Flughafen in München – eine Abflugpremiere meinerseits übrigens – war natürlich wieder ziemlich heftig und intensiv – aber ich habe dieses mal wohl einen Glückstreffer beim Sicherheitsbeamten gehabt, denn er ließ alles problemlos durchgehen und plauderte sogar noch ein wenig mit mir. Habe ich schon anders erlebt…
Der Flug selber verlief recht Ereignislos – nach etwas zu knabbern kurz nach dem Start bestand das erste Menu wahweise aus (aufgrund des Oktoberfests) “Bratwurst mit Sauerkraut und Kartoffelpüree” oder aber “Chicken Teriyaki auf Reis” – ich entschied mich für das Teriyaki, welches mit massig weiteren “Beilagen” serviert wurde. Bis auf die Brezel, die bereits kurz or der Versteinerung zu stehen schien, war alles ganz schmackhaft muß ich zugeben.

Ist halt Flugessen – aufgewärmtes Zeug – aber die Lufthansa, mit der ich ja heute flog, bietet im Vergleich zu manch anderer Fluglinie recht gute Menus an. Zur Unterhaltung wurde der Film Evan Allmächtig aufgeführt – was für ein Mist. Einzig Morgan Freeman als Gott war einigermaßen erträglich – die Rolle passt einfach zu ihm, man denke nur an das etwas besser gelungene Bruce Allmächtig mit Jim Carrey. Aber dieser Film ist nur ein absolut billiger Abklatsch – und von Allmächtigkeit übrigens keine Spur. Absolute Anti-Empfehlung. Aber wenn man sich 8.000 Meter über dem Atlantik befindet und gerade nicht lesen will, blieb nicht viel anderes. Na ja, außer vielleicht Podcast hören oder Videocast gucken…
Kurz vor der Landung gabs dann noch einmal etwas warmes zu beißen. Die Auswahl bestand aus einer Veggi-Pizza mit Tomate und Mozarella oder einem Puten-Sandwich. Ich entschied mich für das Sandwich.

Von Boston selbst habe ich nach der Landung noch keine Fotos gemacht – es war zu dunkel. Das werde ich jedoch in den nächsten Tagen nachholen. Dafür an dieser Stelle noch ein paar Bilder vom Flug. Die Qualität könnte zwar besser sein – aber das lag auch am Wetter und dem langsam immer mehr vereisenden Fenster des Flugzeuges. Glücklicherweise hatte ich einen Fensterplatz ergattern können, der nicht über dem Flügel lag. Leider ging dieser Flug nicht wie jener nach San Francisco über Grönland und das kanadische Inland hinweg, sondern streifte nur den Golf von St. Lawrence und führte die Küste entlang. Damit waren nur recht wenige Aufnahmen möglich, die etwas Landstruktur zeigten. Zwar überquerten wir auch Europa, Großbritannien und Irland – jedoch war aufgrund geschlossener Wolkendecke nicht viel zu sehen. Es gibt noch ein paar Filmaufnahmen vom Flug und dem drumherum – die muß ich aber erst mal sichten und schneiden, was noch etwas dauern kann.

Himmel über Deutschland
Coastline (Gulf of St. Lawrence) Gulf of St. Lawrence

Hotel ist soweit ok – einzige Kritikpunkte sind, daß es ziemlich weit außerhalb liegt und daß es 100% Smoke free ist – also wenn ich eine Zigarette genießen will, muß ich vor die Tür. Ich sehs aber positiv – damit lebe ich wenigstens etwas gesünder. 😉
Mehr Infos und Bilder sobald ich Zeit dazu finde.

5 thoughts on “Angekommen in Boston

  1. Das Essen auf dem oberen Foto sieht ja recht gut aus; beim Anblick des Brötchens kann ich mir gut vorstellen, wie es sich anfühlt (kalt) und schmeckt (leicht süß, aber gut).
    Wieso sind die Brötchen im Flugzeug immer so kalt?

    -Macht ihr dort in New England ein kleines (Jenaer) Blogger-Treffen (Yetanotherblog & Subnetmask-Blog)?

  2. @wiemi: Das Brötchen war nicht kalt – nur die Brezel ziemlich hart. Geschmack kann ich jetzt gar nicht genau definieren – ich habe ihn wohl mit dem orangen Frischkäse (neben dem Radieschen mitte rechts) vollkommen übertüncht.

    @gonzo: Essensaufnahmen sind mit der Handykamera (N95) – der Rest ist mit der 400D gemacht.

  3. Die Flugbilder, zumindest die hier abgebildeten, sind schon äußerst beeindruckend! Bezüglich des rauchfreien Hotels kann ich mir eine gewisse Schadenfreude nicht verkneifen 😉 Dennoch, wünsch dir viel Spaß und Erfolg jenseits des großen Teichs 🙂

  4. Allein wegen des Ausblickes fliege ich ja schon gerne.
    Wegen des Rauchens: Das kenn ich ja schon aus Kalifornien – und ich muß sagen man gewöhnt sich halt dran – oder besser gesagt: Man passt sich gezwungenermaßen an. Werde hier dennoch meinen Spaß haben denke ich… 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *