Frosta Wildlachs-Filet mit Blattspinat – Der Test

Während eines Einkaufes im hiesigen tegut am Samstag des letzten Wochendes entdeckte ich im dortigen Kühlregal ein mir bisher unbekanntes (sozusagen) Fertig-Gericht von der Firma Frosta, das mich dazu reizte es einem Test zu unterziehen. Wie ja bereits aus dem Titel dieses Posts zu erkennen ist, handelte es sich dabei um das Wildlachs -Filet mit Blattspinat der Firma Frosta, welches für 2,99 €uronen verkauft wurde. Nach Angaben auf der Umverpackung “100% frei von Zusatz und Aromastoffen”. Klang ja echt gut und sah auch nicht mal so schlecht aus für ein Fertiggericht – zumindest wenn man es mit einigen anderen Dingen vergleicht, die ich bisher hier einem Test unterzogen habe. Aber kommen wir zum Produkt.

In der Pappumverpackung fand sich eine schwarze Plastikschale mit dem unter einer dünnen Folie verpacktem Inhalt. Sah von der Aufmachung her ziemlich gut aus für ein Fertiggericht fand ich.

Ein kurzer Blick auf die Zubereitungsanweisung auf der Rückseite boten mit drei Möglichkeiten der Zubereitung: Den Backofen, die Pfanne oder aber die Mikrowelle. Sicherlich wäre die Pfanne oder der Backofen, doch meine Entscheidung fiel auf die Mikrowelle. Mit gerade einmal ca. zehn Minuten auf höchster Stufe war die Zubereitungszeit auch am kürzesten. Die Folie sollte dazu nicht durchstochen oder geöffnet, sondern unversehrt in den Garraum des Mikrowellenherdes gegeben werden. Die Zubereitung gestaltete sich dadurch recht einfach und unspektakulär. Die abdeckende Folie blähte sich während der zehn Minuten etwas aus, aber sonst sah man nur an dem Lachsstück, daß wirklich etwas passierte, da sich dieses immer mehr aufhellte. Kommen wir zwischendurch aber zu den Nährwerten:

Nährwerte für eine Packung
(350g)
Brennwert: 1453 kj
347 kcal
Eiweiß: 23,1g
Kohlehydrate: 31,2g
Fett: 14,4g
Broteinheiten: 2,5BE

Zum ersten mal sind mir hier bei einem Convenience Food Gericht die Angaben in Broteinheiten (BE) untergekommen. Für all jene die diese Maßeinheit nicht kennen, sei kurz erklärt, daß es sich um eine Einheit zum Messen von bestimmten Kohlenhydraten in Speisen für bestimmte Diäten. Mehr dazu gibts für Interessenten hier.
Schließlich hatte ich das fertige Gericht vor mir. Es mußte nur noch die Folie abgezogen werden, was sich als recht einfach gestaltete, da man an eine entsprechende Lasche gedacht hatte.

Und der Geschmack war unerwartet gut muß ich sagen – für ein Fertiggericht war ich mehr als positiv überrascht. Kam wirklich nahe an ein normal zubereitete Mahlzeit. Das Fleisch und der Blattspinat waren wirklich sehr zwar, dazu einige festkochende, frittierte Kartoffelstücke und einer hellen Soße, deren genaue Zutaten ich jedoch nicht erkennen konnte – nur etwas Knoblauch meinte ich heraus zu schmecken. Alles in allem aus meiner Sicht ein wirklich lohnenswerter Kauf, auch wenn der Preis von 2,99 €uronen am Anfang etwas hoch erschien. Es gibt noch mehrere Zubereitungen der selben Sorte, die ich wohl auch in nächster Zeit einmal einem Test unterziehen werden. Nur für den wirklich großen Hunger ist die Portionsgröße nicht so ganz geeignet. 🙂
Meine Wertung: 2,5 Punkte

Print Friendly
« « Pappadelle Curryhuhn [21.11.2007] | Links [22.11.2007] » »

3 Kommentare to “Frosta Wildlachs-Filet mit Blattspinat – Der Test”

  1. Titania Carthaga meinte am 23.11.2007 um 01:52 Uhr :

    Du solltest endlich dazu übergehen, regelmäßig selbst zu kochen, stat Dir diesen Chemiecocktail regelmäßig einzuhelfen. Das geht auf Dauer nicht gut, für die vielen Eeees etc. ist unser Körper nicht gemacht… (davon abgesehen, das frisch zubereitetes Essen geschmacklich eh unschlagbar ist.)


  2. healer meinte am 23.11.2007 um 09:56 Uhr :

    ich finde diese berichte immer schön. weil jeder kann sich sowas kaufen und hat, solang ers noch nicht getan hat, auch einen geschmacklichen anhaltspunkt. ergo: weiter so


  3. felix ahlers meinte am 24.11.2007 um 19:24 Uhr :

    @Titania

    Bei FRoSTA gibt es aber keine E Stoffe, das ist ja gerade der Witz! Alles 100% ohne Zusatzstoffe.


Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>