Archive for November 24th, 2007

The day after – und Überlegungen dazu

Saturday, November 24th, 2007

Gerade läuft auf RTL 2 der Film The day after (Der Tag danach) von 1983. Habe ich seit ungelogen 10 Jahren nicht mehr gesehen. Krasser Film – auch wenn er inzwischen fast ein Vierteljahrhundert alt ist, zeigt er doch in erschreckend deutlichem Maße die Folgen eines Angriffs mit nuklear bestückten Interkontinentalrakten. Und die Bedrohung ist heute ja nicht unbedingt gebannt, sondern eher noch größer geworden – aber weitaus unvorhersehbarer. Haben wir uns zu sehr an die Bedrohung gewöhnt?
Der Besitz dieser wahrhaft schrecklichen Atomwaffen nicht mehr nur im auf einige wenige Staaten beschränkt ist, sondern immer mehr kleinere, auch instabile Staaten mit teilweise totalitären Regierungen in Besitz dieser Technik kommen. Ich denke nur an Pakistan, wo es aktuell ja ziemlich brodelt – oder Mullahstaaten wie dem Iran – um nur einige zu nennen.
Sollte es wirklich zu einem solchen Krieg kommen, ist es so glaube ich wirklich besser sofort im Zentrum der Explosion zu verdampfen und nicht langsam an den Folgen zu Grunde zu gehen. Zuerst werden alle elektronischen Geräte durch den EMP Impuls der Bomben ausfallen, im direkten Umkreis der Zielgebiete der Bomben werden Druck- und Feuerwellen Millionen Menschen töten, an den unmittelbaren Folgen und Verletzungen sterben noch einmal hunderttausende.
Verstrahlung, radioaktiver Fallout, nuklearer Winter – die Staubmassen verdunkeln die Sonne und lassen die Temperaturen drastisch sinken – innerhalb von etwa 10 Jahren wird sich die Ozonschicht zersetzen und die Fälle von Leukämie und Hautkrebs werden drastisch ansteigen. Aber bereits vorher werden die Überlebenden bereits zu zehntausenden Verhungern oder an Seuchen wie Typhus oder Cholera zu Grunde gehen.
Zwar werden die Reichen und Mächtigen sich größtenteils irgendwo in Sicherheit gebracht haben – aber überall wird Chaos ausbrechen. Marodierende Banden streifen durch das Land, um die letzten Vorräte zu rauben – Plünderungen, Mord und Vergewaltigungen werden an der Tagesordnung sein. Und selbst wenn sich die Staaten an einigen Stellen wieder re-etablieren können, so wird die menschliche Rasse zivilisatorisch um mindestens 300 bis 400 Jahre zurückgeworfen. Irgendwie hat man sich an die Bedrohung ja gewöhnt – ist schon seltsam das es solcher Filme bedarf, um die Gefahren wieder ins Gedächtnis zu rufen.
<zynismus>Einzig über die globale Erwärmung bräuchte man sich nach einem Atomkrieg wohl keine Gedanken mehr zu machen</zynismus>

Kulinarischer Wochenrückblick [19. – 23.11.2007]

Saturday, November 24th, 2007

Mittagspost-Zusammenfassung für die Woche vom 19. bis 23. November 2007

Montag, 19.11.2007 – Fish’n’Chips im Löwen

Der aktuelle Wochenkarte im Löwen bot wieder einiges an interessanten Gerichte. Die indischen Lammchops, gebratenen Okra-Schoten und feurigem Cous-Cous waren mir mit 8,20 €uronen allerdings etwas teuer. Ich entschied mich für die Fish and Chips mit Remouladensoße für 6,90 €uronen – obwohl die Asia-Nudel-Pfanne mit Hähnchenbruststreifen und Hoisin-Soße auch interessant klang. War zwar in Ordnung, aber ich habe bereits bessere Fish’n’Chips gehabt. Im Nachhinein wären die Lammchops wohl die beste Wahl gewesen.

Dienstag, 20.11.2007 – Gratinierter Hackbraten in der Mensa

Am Dienstag verschlug es mich nach einer extrem langen Pause mal wieder in die Mensa. Die Auswahl war aber nicht so verlockend – am besten klang mir immer noch der Gratinierte Hackbraten mit Pommes Frites und Krautsalat. Sah zwar nicht besonders aus, war aber Geschmackstechnisch in Ordnung. Für ein Mensa-Mahl also in Ordnung. Mit dem Pudding lag der Preis wenn ich mich recht entsinne bei 4,50 €uronen.

Dienstag, 21.11.2007 – Curryhuhn mit Pappadelle – Lo Studente

Blogpost mit dem Bericht: siehe hier.

Mittwoch, 22.11.2007 – Rinderbraten mit Rosenkohl – Mensa

Am Mittwoch begab ich mich wieder einmal in die Mensa – diesmal mit besserem Angebot. Am verlockensten erschien mir dabei der Rinderbraten mit Rosenkohl und Kroketten. Als ich nach einer großen Portion fragte – der Fleischstück erschien mir etwas klein – legte mir die Bedienstete einfach eine weitere Krokette mit auf den Teller. Zu einem weiteren Stück der Bratens ließ sie sich leider nicht bewegen.

Freitag, 23.11.2007 – Fischlis im Bierteig auf Wildreis – R2 Bistro

Zum Wochenabschluß entschieden wir uns für einen Besuch im R2 am Marktplatz. Zwar gab es dort wie jeden Freitag Fisch, aber das Angebot klang gar nicht mal so schlecht:

Fischlis im Bierteig auf Wildreis, asiatisch – R2-gemäß mit Softdrink für 6 €uronen. Hinter dem Begriff Fischlis verbargen sich dabei 2 Sorten Fisch, die einen tatsächlich in Bierteig, die anderen eher wie langgestreckte Fischstäbchen. Ich vermute daß die Bierteig-Fischlis ausgegangen waren und daher durch diese zweite Sorte teilweise ersetzt wurden. War in der Kombination zwar lecker, allerdings fehlte irgendwie noch eine Soße. Der Reis hatte zwar eine scharfe Würzung, aber alles in allem war es etwas trocken. Hatte schon besseres im R2 gehabt