Archive for December, 2007

Schnitzelpfanne [20.12.2007]

Thursday, December 20th, 2007

Die erste Überlegung heute war es gewesen, wieder in Quirinus zu gehen – doch leider waren dort alle Plätze belegt und es bestand keine Aussicht, kurzfristig einen freien Tisch zu bekommen. Daher mußten wir umdisponieren und wandten uns zuerst in Richtung des Markplatzes, um schließliche einer Eingebung folgend im Hotel und Restaurant “Zur Noll” in der Oberlauengasse zu landen.

Aber auch hier sah es zuerst schlecht mit einem freien Tisch aus – wir waren heute immerhin eine Gruppe von fünf Personen und für solche Gruppenstärken gestaltet es sich schwierig, genügend Sitzplätze zu finden. Doch in einem Seitenraum hatten wir Glück und konnten uns dort niederlassen. Es dauerte einige Zeit, dann hatten wir Karten plus einer Tageskarte in Form eines Zettels erhalten und stöberten kurz darin herum. Drei von uns, ich eingeschlossen, entschieden sich für die gute alte Noll Schnitzelpfanne, während die beiden anderen Putencurry mit Reis und Rotbarschfilet von der Tageskarte wählten.
Damit begann das lange warten – es ist wohl nicht übertrieben zu sagen, daß es geschlagene 30 – 40 Minuten dauerte, bis wir schließlich endlich unsere bestellten Speisen erhielten. Zu lange für meinen Geschmack, aber aufgrund des starken Besucherandrangs während unseres Besuches hätten wir wohl damit rechnen müssen.
Endlich standen unsere Mittagsspeisen vor uns – zum einen eine Schnitzelpfanne, die zwar reichhaltig erschien, in meiner Erinnerung aber früher noch umfangreicher gewesen war

und als Ergänzung noch ein gut gefüllter Teller Salat, der neben Krautsalat und solchem aus Karotten auch noch etwas Fetakäse sowie einiges mehr enthielt.

Auszusetzen gab es abgesehen von der Portionsgröße der Schnitzelpfanne kulinarisch gesehen nichts. Für gerade einmal 6 €uronen dank unserer Noll Stammgastkarte ein doch durchaus lohnender Besuch – nur die langen Wartezeiten waren uns allen deutlich ein Dorn im Auge. Ich rege an dieser Stelle an, unsere Mittagszeit etwas nach vorne oder hinten zu shiften, um die Stoßzeiten in den Jenenser Lokalitäten etwas zu vermeiden – und hoffe daß meine Anregung zumindest zur Kenntnis genommen wird.

Links [20.12.2007]

Thursday, December 20th, 2007

Filme

Fotografie

Sonstiges

Pizza “Lo Studente” [19.23.2007]

Wednesday, December 19th, 2007

Es war heute spät, fas 14.00 uhr, als wir uns im Lo Studente eintrafen um dort unser Mittagessen einzunehmen. War interessant, da extrem wenig los und die Bedienung sich in eingem auch gleich etwas anders war, als in Hoch-Zeiten zu “normalen” Betriebszeiten. Ich brauchte nur kurz, um mich entgültig zu eine der Speisen zu entschließen. Leider lag kein “Sonderangebot” der Menukarte bei, daher blieb es uns nur, uns für eine der Standardspeisen zu entscheiden. Ich tendierte einen Moment zwischen Nudeln mit Lo Studente und einer Pizza er mittleren Preiskategorie hin und her, welche beide im Preisbereich um 6,90 €uronen tendierten. Mein Entschluß fiel letztlich auf eine Pizza vom Typ “Lo Studente”, welche mit Salami, Schinken und Pepperoni belegt sein sollte. Nach kurzer Wartezeit servierte uns der Küchenchef persönlich die Speisen – ein Vorteil wenn nicht mehr alle Bedienungspersonalitäten im Haus sind.

Dank der wie bereits erwähnt um 4cm vergrößerten Pizzen wurden wir mehr als satt und uns wurde eine mehr als vorzügliche Bedienung zu Gute,. In der Summe ein wirklich wieder sehr lohnender Besuch im “Lo Studente” – vielleicht sollten wir uns von unserer Standard-Mittagszeit um 12,30 Uhr lösen und häufiger später den Turm verlassen. Es gibt weitaus weniger Andrang und man wird mit weitaus weniger Hast bedient. Ich befürchte nur, daß sich so etwas schwieriger in die eingefahrenen Traditionen unserer Mittags-Gemeinschaft integrieren lässt. Mal schauen was sich da machen lässt… 😉

Angst

Wednesday, December 19th, 2007

Ich glaube ich habe Angst vor der Angstmanipulation, welche den Menschen so irrational macht…

[via]

Source vs. Binary

Wednesday, December 19th, 2007

Ich bevorzuge in diesem Fall auf jeden Fall die binaries – geht einfach schneller. 😉

Bald ist Polen offen…

Tuesday, December 18th, 2007

… und zwar ab 21. Dezember 2007. (Basierend hierauf.)

[Danke an Gonzo und später auch Titania für den Erinnerung daran]

Weiß eigentlich jemand woher der Spruch kommt ? Ich hab mich da mal schlau gemacht. 😉

jetzt ist Polen offen = es herrscht Aufregung / alles ist möglich / die Situation gerät außer Kontrolle.
Umgangssprachlich. Stammt vermutlich aus der Zeit, als der polnische Adel untereinander heillos zerstritten war und keine effektive Zentralmacht zuließ. Damals war Polen für das eingreifen fremder Mächte (zb Schweden, später Russland, Deutschland und Österreich) offen.

Auspackschock

Tuesday, December 18th, 2007

Abgepacktes Schwarzbrot aus dem Supermarkt – ein wahrer Schimmelblock. oO
War zwar einige Tage über dem Ablaufdatum, aber so etwas hätte ich dann doch nicht erwartet. 🙁

Wildschweingulasch im Quirinus [18.12.2007]

Tuesday, December 18th, 2007

Nicht nur für den Besuch am Abend hat sich das Café Quirinus hier in Jena etabliert, sondern auch der Mittagstisch dort ist ja inzwischen nicht zu verachten. Neben einem regulären Angebot an Standardspeisen, darunter Rostbrätel mit Bratkartoffeln oder einem Bauernfrühstück aus Rührei, Schinken und Bratkartoffeln gibt es dort auch ein sich täglich änderndes Mittagsangebot, das wirklich erwähnenswert ist. Wir erinnern uns an meinen letzten Besuch am 07. Dezember, an dem dort Ente mit Rotkohl und Klößen serviert wurde. Und auch heute sollten wir nicht enttäuscht werden, als wir uns spontan für einen weiteren Ausflug in diese Lokalität entschlossen, sollten wir nicht enttäuscht werden. Für gerade einmal 5,50 €uronen wurde eine Portion Wildschweingulasch mit Preiselbeeren an Rotkohl und Spätzle angeboten.
Wir waren aber offensichtlich nicht die einzigen, welche die Vorzüge dieser Location erkannt haben – es war bis auf den letzten Platz gefüllt als wir eintraten – aber wir hatten Glück, denn eine Gruppe von Gästen zahlte gerade und ihr Tisch wurde frei, so daß diesen gleich wieder besetzen konnten.
Trotz der starken Besetzung, kümmerte man sich sofort um uns und nahm die Bestellung auf. Wir brauchten auch nicht mehr als 15 Minuten zu warten, bis wir die georderten Speisen serviert bekamen.

Wirklich ein Genuß muß ich auch jetzt noch sagen. Das Wildschweinfleisch war schön zwart und nicht zu sehr zerkocht, Rotkraut und Spätzle waren ebenfalls vorzüglich – es gab wirklich nichts auszusetzen. Ich denke daß sich das Quirinus in Zukunft häufiger unseres Besuches erfreuen. 🙂