Ente mit Gemüse und Reis [04.01.2008]

Eigentlich wollten wir heute ins Wirtshaus Zeuner gehen um zu Mittag zu essen, doch leider war dieses noch geschlossen, so dass wir kurzfristig umdisponieren mussten und uns daher für einen Auflug zum Asia-Food Imbiss in der Wagnerhasse, Ecke Quergasse entschlossen.

Die Auswahl der Speise fällte ich recht spontan und entschloss mich die Nummer 47 auf der aktuellen Karte zu nehmen – Ente mit verschiedenen Gemüsen und schwarzen Bohnen an Reis sowie Knoblauch – nach Angabe des Herstellers leicht scharf. Nachdem wir an der Theke bestellt und bezahlt hatten, ließen wir uns an einem zufälligerweise frei gewordenen Tisch der ansonsten voll besetzten kleinen Lokalität nieder und warteten auf unsre Speisen, die in einem mehr als aktzeptablen Zeitrahmen serviert wurden.

Trotz des Preises von 5,50 €uronen erwies sich meine Wahl für die Knoblauch-Ente als durchaus gelungen. Nicht nur dass ich ja wie ich bereits erwähnte Knoblauch sehr liebe, es war die Gesamtkomposition auch mehr als gelungen. Über die besonderen Eigenschaften von schwarzen Bohnen kann ich leider nichgt viel sagen, aber für 5,50 €uronen wurde mir da ein Speise vorgesetzt, die einiges von mir abverlangte. Scharf war es erwartungemäßt nicht wirklich – vielmehr war die Menge das Problem. Scharf war es, erwartungsmäß, nicht wirklich, aber was man dort für diesen Preis vorgesetzt bekam war portionstechnisch bei Leibe nicht gerad klein. Gut, eine Portion China-Nudeln mit Hühnerfleisch für drei €uronen hätte es mit Sicherheit auch getan, aber ich diese Offerte war mir dann doch zu verlockend, um noch Kompromisse einzugehen.
Von der leichten Schärfe merkte ich leider kaum etwas – vielleicht bin ich dahin gehend bereits etwas abgestumpft – aber die Speise sagte mir doch mehr als zu. Vor allen satt wurde man. Ich möchte meine vorher geäußerte Meinung das “Pavillion” in der Holzmarktpassage sei der beste China-Imbiss Jenas ist noch einmal revidieren, und diese Auszeichnung eher dem Asia Food zubilligen. Das Gesamtkonzept der Speisen war mehr als nur aktzeptabel und auch die Zusammenstellung gab nicht wirklich Anlass zu irgend einer Kritik. Aber wie ich bereits sagte: Bei chinesischen Speisen kann man meiner Meinung nach auch kaum etwas falsch machen.

Spaghetti Siciliana [03.01.2007]

Heute gingen wir ins Lo Studente zwecks dem Verzehr unseres Mittagsmahls. Ich mag mich täuschen, aber es schien mir im Gastraum so, als hätte sich die um 4cm größere Pizza inzwischen herum gesprochen, denn die meisten der ebenfalls anwesenden Gäste waren dabei eine solche zu verspeisen.
Ich aber entschied mich heute einmal entgegen dieses Trendes mal für eine Portion Spaghetti Siciliana, eine Nudelzubereitung mit einer Tomaten-Sahnesoße, Hackfleisch und Knoblauch. Ich liebe ja Knoblauch – und die Menge war meiner Meinung nach noch aktzeptabel, um die Kollegen im Büro nicht über die Maßen mit dem Geruch zu belästigen. Leider gab es aktuell kein Sonderangebot, sonst hätte ich mich vielleicht für eine Speise daraus entschieden. Aber mit 6,50 €uronen waren die Siciliana ja sogar etwas billiger als die meisten der Pizzas und sowie dem ansonsten von mir bevorzugten Nudeln mit der “Lo Studente” Soße aus Tomaten-Sahnesoße, Schinken und Erbsen. Nach kurzer Wartezeit wurden die Speisen schließlich serviert.

Wirklich eine extrem leckere Zubereitung – eine gewisse Affinität für Knoblauch natürlich vorrausgesetzt. Ich jedem Besucher im Lo Studente in der Johannisstraße nur empfehlen, sie zumindest einmal zu probieren. Und die Menge reicht mehr als aus, um satt zu werden.

Kostenloser Bacon-Chee(r)seburger [02.01.2008]

Zu Beginn des neuen Arbeitsjahres entschieden wir uns für das Cheers am Johannisplatz als Ziel für unseren Mittagsausflug. Eigentlich wollte ich ja im neuen Jahr kürzer treten und etwas mehr auf die Kalorien schauen -dagegen sprach aber heute die Tatsache, dass ich noch eine volle Cheers Lunchclub-Karte hatte. Außerdem hatte ich auch noch genügend Cheers-Dollars, die mich zu einem kostenlosen Getränk ermächtigte. Somit stand mir heute eine vollkommen ausgabenfreie Mittagsmahl bevor – da konnte ich ja schlecht etwas “kleines” wie einen Quesedilla wählen. 😉

Im Gegensatz zu den letzten Besuchen in dieser Bar war heute wirklich extrem viel Kundschaft anwesend – dennoch hielten sich die Wartezeit von der Bestellung bis zur Auslieferung der Speisen an den Tisch in Grenzen.

Während der Wartezeit entdeckten wir auf dem Tisch ein interessantes Zusatzangebot: Weiche Tacos, gefüllt mit einer mit Käse überbackenen Burgerscheibe. Leider zu spät für eine Änderung unserer Bestellung – aber es bleibt zu hoffen, dass dieses Angebot auch nächstes Mal noch existiert, damit ich es mal testen kann.
Über den Burger und die seine Beilage Pommes Frites selbst gibt es nicht viel neues zu berichten – das einzige was mir auffiel war die Tatsache, daß die Burgerscheibe regelrecht tropfte vor Fett – das hatte ich hier schon anders erlebt. Aber für Burger abseits der großen Fastfood-Ketten ist das Cheers immer noch das empfehlenswerteste Restaurant hier in Jena.

Schäuble reloaded – der SEK Song

Ein saitirischer Jahresvorblick auf das Überwachungsjahr 2008 vom Team von Frontal21.

[via]

Silvester auf dem Friedensberg

Frohes neues Jahr wünsche ich allen. Ich hoffe alle sind gut “rein gekommen”
Ich auf jeden Fall bin es. Über den kompletten Verlauf des Abends möchte ich mich hier nicht auslassen – es gibt einige private Dinge, die man nicht in sein Blog stellen sollte. Den eigentlichen Jahrswechsel möchte ich jedoch hier kurz beschreiben bzw. vor allem zeigen. Wie einige hundert andere Menschen auch waren wir auf die Idee gekommen, den eigentlichen Jahreswechsel auf dem Friedensberg hier in Jena zu begehen – und ich konnte es nicht unterlassen SLR-Kamera und Stativ mitzuschleppen. Daher hier einige Impressionen von der Knallerei auf dem Friedensberg zu Jahreswechsel 2007 / 2008.

Schemenhaft Leuchtspuren

Menschenmassen Raketen

Feuerwerk Landgraf

Schemen Red