Nasi Goreng mit Krabben [25.02.2008]

Bei viel zu warmen Wetter für die Jahreszeit wandten wir uns heute einmal entgegen unseres sonstigen Gewohnheiten mal in Richtung des Holzmarktes. Auf Vorschlag meines Begleiters beehrten wir dort das Thai-China-Restaurant Pavillion in der Holtmarkt-Passage. Normalerweise ist das dortige Standard-Gericht von mir und vielen anderen Leuten aus dem Turm ja die Nummer 80 – das von mir bereits vor einigen Wochen vorgestellte Gaeng Khiew Wan Gai – doch ich wollte auch meinen Blogleser zu liebe einmal einen Blick auf andere Speisen dieser Location werfen und wählte daher heute einmal die Nummer 55 – Nasi Goreng aus gebratenem Reis, Ei und Krabben zum Preis von 5,70 €urönchen.
Wir brauchten weniger als zehn Minuten zu warten, bis wir unsere bestellten Gerichte auf dem Tisch stehen hatten.

Und mein Nasi Goreng bestand wie man hier auf dem Foto sehen kann aus weitaus mehr als den auf der Karte angegebenen Zutaten. Zu den dort angegebenen Bestandteilen fanden sich dort noch drei Krabbenchips und zwei Stückchen Hühnerfleisch am Spieß. Verglichen z.B. mit den Reisnudeln mit Krabben aus Dresden natürlich noch ein wirklicher Mehrwert. Des weiteren fanden sich noch Stückchen von Rind- und Hühnerfleisch zwischen dem Reis – wobei ich mich fragte ob dies Absicht oder Zufall gewesen ist. Laut Wikipedia ist die Zubereitung von Nasi Goreng (was einfach gebratener Reis auf Indonesisch heißt) – hier nicht genau festgelegt. Geschmeckt hat es aber allemal – ich kann ich vorbehaltlos weiter empfehlen.

« « Song Charts | Yet another Feuerwehreinsatz » »

Ein Kommentar to “Nasi Goreng mit Krabben [25.02.2008]”

  1. Subnetmask - das Blog » BlogArchiv » Gebratene Nudeln mit Ei und Krabben [03.03.2008] meinte am 03.03.2008 um 20:48 Uhr :

    […] Die Grundzubereitung ähnelte stark dem Nasi Goreng von letzter Woche, nur eben mit Nudeln statt dem Reis und ohne die Krabbenchips und das andere zusätzliche Fleisch. War lecker und es gab mal wieder nichts zubereitungstechnisch auszusetzen, außer vielleicht daß es zu europäisch lasch war – mit etwas Samba Olek aufgepeppelt wurde ich aber auf jeden Fall mehr als Satt. – Persönlich finde ich die Zubereitung mit Reis noch um einen Deut besser und das nächste Mal wird meine Wahl wohl wieder auf das Nasi Goreng oder etwas ähnliches fallen. von JaBB um 20:48 Uhr tags: food lunch pavillion jena Ähnliche Posts: Nasi Goreng mit Krabben [25.02.2008]Gaeng Khiew Wan Gai [31.12.2007]Pizza Prosciutti, Salami & Funghi [29.02.2008]Buffet – indisch [28.02.2008]Hühnerbrust süß-sauer [27.02.2008]   [TrackBack URI]  [PermaLink]  | | | – | [Translate] […]


Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>