Archive for March, 2008

Super Bird Sandwich [31.03.2008]

Monday, March 31st, 2008

Heute verschlug es uns nach längerer Pause mal wieder ins Cheers am Johannisplatz hier in Jena. Nach kurzem Studium der Karte entschied ich mich dazu mal etwas neues zu probieren – denn den Cheeseburger oder das Quesedilla hatten wir nun ja schon häufig genug vorgestellt. Das Sandwich mit Namen “Super Bird” erweckte mein Interesse – auch wenn der Preis von 6,99 €uronen mir etwas happig erschien.
Leider mußten wir ziemlich lange warten bis wir schließlich unsere Gerichte erhielten, und das obwohl nicht allzu viele Gäste außer uns im Restaurant saßen. Nach mindestens 25 Minuten brachte man uns schließlich die bestellten Speisen.

Letztlich bestand das “Super Bird” Sandwich aus zwei Toastscheiben, deren Zwischenraum mit Salat, Tomate, Turkey Breast und zwei Streifen Bacon (die meiner Meinung nach etwas dunkel gebraten waren). Geschmacklich war es wirklich in Ok, aber das Preis-Leistungsverhältnis stimmte hier meiner Meinung nach nicht ganz. Auch wenn die Pommes das ganze vielleicht noch etwas aufwerteten, erschien mir der Preis von fast sieben Euro doch etwas übertrieben. Von daher war der heutige Besuch nicht ganz so erfolgreich – das nächste Mal werde ich mich dann doch wohl wieder für eines der anderen Gerichte entscheiden. Die Chicken Wings, die einer der Anderen an meinem Tisch gewählt hatte, erscheinen mir recht interessant – auch wenn es Kalorientechnisch mit Sicherheit eher unklug erscheint. 😉
Ein Stempel fehlt mir noch für eine volle Cheers-Karte, also werde ich mich beim übernächsten Besuch wohl einmal dafür entscheiden. Das nächste Mal wird es wohl aber eher doch wieder ein Quesedilla werden.

Links [31.03.2008]

Monday, March 31st, 2008

Fotografie

Moviez

Sonstiges

Kurztest Frosta Fisch Pfanne Marseille

Sunday, March 30th, 2008

Entdeckt in der Tiefkühltruhe des hiesigen tegut im Untergeschoß der Goethegallerie – zum Preis 2,49 €uronen: die Frosta Fisch Pfanne Marseille – verfeinert mit Krebsbutter aus feinen galizischen Flußkrebsen und deutscher Markenbutter.

Außerdem besteht das die Frosta Fischer Pfanne Marseille aus vorgegarten Bandnudeln, Sahne, Alaska-Seelachs-Filet, Karotten, Porree, Zwiebeln, grünem Spargel, Vollmilch, Tomatenmark, nativem Olivenöl, Speisesalz, Weizenmehl, Zucker und schwarzem Pfeffer.

Wie immer gestaltete sich die Zubereitung recht einfach und dauerte insgesamt etwa 12 bis 15 Minuten. Alternativ wäre auch die Zubereitung in der Mikrowelle möglich gewesen. Unter Beigabe von 6 Esslöffeln Wasser hätte die Zubereitung bei 800 Watt zwei mal fünf Minuten gedauert.

Wenden wir uns nun den Nährwerten zu:

Nährwerte für 500g (ein Beutel)
Brennwert: 3000 kj
715 kcal
Eiweiß: 29,5g
Kohlehydrate: 67,5g
Fett: 36,5g
Broteinheiten: 5,5BE

Nicht gerade ein Leichtgewicht – selbst für eine Mittagsmahlzeit eine nicht zu verachtende Kalorienbombe. Dabei spielt wohl auch die Krebsbutter auch eine bedeutende Rolle.

Geschmacklich erwies sich das ganze als sehr leckere Wahl – auch wenn es sich “nur” um ein weiteres Tiefkühlgericht handelt – mir schmeckte es mal wieder sehr gut. Die Krebsbutter gab dem ganzen einen wirklich interessante geschmackliche Note. Wird mit Sicherheit nicht das letzte mal gewesen sein, daß ich mir einen solchen Beutel mit nach Hause gebracht habe.

JenTower

Saturday, March 29th, 2008

Fusilli Boscaiola [28.03.2008]

Friday, March 28th, 2008

Zum Abschluß der heutigen Arbeitswoche begaben wir uns nach längerer Abstinenz mal wieder ins Restaurant Lo Studente in der Johannisstraße. Wie bereits Ende Februar bestand das Sonderangebot auch Ende dieses Monats aus Zubereitungen mit Fusilli-Nudeln zum Preis von 5,50 €uronen. Ich tendierte einen Moment zwar noch zu “al Forno”, also mit Käse überbackene Nudeln, entschied mich dann aber letztlich für Fusilli Boscaiola, einer Zubereitung aus Tomaten-Rahm-Soße mit Schinken, Erbsen und Pilzen. Obwohl das Restaurant gut gefüllt war, brauchten wir wie im Lo Studente üblich nur kurz zu warten, bis man uns schließlich unsere Speisen brachte.

Im Grunde genommen handelte es sich dabei um eine Abart der “Lo Studente” Sauce, nur daß man hier noch Pilze hinzugefügt hatte. Erwartungsgemäß erhielten wir mal wieder eine sehr leckere Nudelspeise zum aktzeptablen Preis.

Der Begriff Boscaiola ist übrigens der italienische Ausdruck für nach Holzfällerart. Ob das hinzugeben von einigen Pilzen das rechtfertigt sei mal so dahin gestellt – geschmeckt hat es aber alle Male 😉

Cold Call Fehlversuch

Friday, March 28th, 2008

Klingelt eben mein Mobiltelefon – Rufnummer unbekannt steht auf der Anzeige:
Ich: “Ja?”
Sie: “Hier unverständlich – Heide oder Heike glaube ich Müller, von unverständlich Service.” (rauschte ziemlich in der Leitung – im Hintergrund hörte man aber Stimmen, eindeutig handelte es sich um ein Callcenter)

Die Frauenstimme sprach ziemlich schnell und in ihrer Stimme schwang etwas Unsicherheit mit – es handelte wohl noch eine unerfahrene Callcenter-Mitarbeiterin ohne große Routine.

Ich: “Ok.”
Sie: “Sie haben vor 2 Wochen mit einer meiner Kolleginnen gesprochen, ihre Unterlagen wären jetzt fertig und Sie können für nur 39,90€ mit einer hundertprozentigen Gewinnchance an irgendwelcher Gewinnspielkram, ich glaube es war wohl SKL teilnehmen.”
Ich schweige kurz, überlege und versuche mich an einen solchen Vorfall zu erinnern.
Sie (unsicher): “Hallo sind sie noch da?”
Ich: “Ja.”
Sie: “Wir müssten nur noch mal ihre Daten vergleichen.”
Ich: “Moment, Moment – wovon sprechen Sie da. Ich kann mich nicht entsinnen, irgendetwas zugestimmt zu haben.”

*Tut*Tut*Tut*
Aufgelegt.

Was sollte denn das bitte? 🙂

Ist das jetzt eine neue Masche Leute anzurufen und ihnen zu erzählen, sie hätten irgend etwas zugestimmt, um sie dann abzuzocken? Frechheit so etwas. Ich kaufe prinzipiell nichts am Telefon – von daher kann ich sicher sein nichts dieser Art zugestimmt zu haben.
Wenn es nicht Leute in meinem Bekanntenkreis geben würde, die ihre Rufnummer unterdrücken, würde ich an Anrufe ohne angezeite Nummer gar nicht mehr rangehen.

Schnitzel mit Pfifferling-Rahm-Soße [27.03.2008]

Thursday, March 27th, 2008

Wie bereits gestern angekündigt führte auch heute der mittagliche Weg ins Café Quirinus – denn heute war ein weiterer Schnitzeldonnerstag dort angesagt. Für 5,50 €uronen bot man dort heute ein XL-Schnitzel mit Pfifferling-Rahm-Soße, Buttergemüse und Salat sowie wahlweise Kartoffelecken oder Pommes Frites.

Das klang mehr als aktzeptabel und wir begaben und ins innere, um einen freien Platz zu finden. Erwartungsgemäß waren leider alle Tische besetzt – doch wir hatten mal wieder Glück, denn zwei der Gästegruppen waren gerade daran zu zahlen, so daß wir schließlich die Wahl zwischen diesen beiden Plätzen hatten. Dann ging es sogleich ans bestellen und ich entschied mich für die Variante mit Pommes Frites – dazu ein wenig Ketchup, den es kostenlos dazu gab. Und wie nicht anders erwartet, brauchten wir kaum mehr als zehn Minuten zu warten, bis man uns unsere Gerichte brachte.

Von der Pfifferling-Rahm-Soße kann man auf dem obigen Bild leider wenig sehen, sie verbirgt sich unterhalb des Schnitzels – eine gute Entscheidung die beiden Komponenten auf so einfache und wirksame Art zu trennen. Obwohl die Pommes mal wieder etwas knuspriger hätten sein können, fällt mein Gesamturteil ein weiteres Mal sehr positiv aus.
Wie wir gegen Ende erfuhren, steht der Ausfall des Quirinus für die nächste zwei Wochen aktuell wieder auf der Kippe. Wenn wir Glück haben, steht das Quirinus doch nächste Woche wieder für ein Mittagessen zur Verfügung. Hoffen wir also das Beste.

Paul, the cat

Thursday, March 27th, 2008

Aufgenommen am Ostersonntag