Archive for May, 2008

Frühlingsfest Jena

Saturday, May 31st, 2008

Aufgenommen am Donnerstag während des Konzerts der (Cover-)Band “Swagger“.

Country-Naming

Friday, May 30th, 2008
70

Auf Englisch gar nicht mal so einfach – schafft jemand mehr ?

Kohlroulade mit Kartoffeln [30.05.2008]

Friday, May 30th, 2008

Zum Abschluß der Woche begaben wir uns noch einmal ins Quirinus, nachdem ich ja gestern den Schnitzeltag dort leider verpasst hatte. Das heutige Angebot dort bestand aus Kohlroulade mit Petersilienkartoffeln und Salat zum Preis von 5,50 €uronen. Zuerst hatten wir uns überlegt, uns nach draußen zu setzen, doch die Hitze um die Mittagszeit war dann doch zu hoch, so daß wir uns für einen Sitzplatz im Inneren entschieden. Das Gericht kam dann auch wirklich schnell – unter 10 Minuten mußten wir uns nur gedulden. Wahrscheinlich waren die Speisen bereits in entsprechender Menge vorbereitet. Der Andrang war eher mäßig, es waren nur etwas weniger die Hälfte der verfügbaren Plätze besetzt.

War auf jeden Fall mal wieder sehr lecker muß ich sagen. Zum einen hätte aber etwas mehr Füllung in der Roulade sein können – was bei einer Zubereitung dieser Art wohl aber eher normal ist. Insgesamt war die Portion letztlich zwar etwas klein, die Gesamtmenge inklusive des Salates reichte die ansonsten eher kleine Portion aber mehr als aus, um zu sättigen. Als Kind habe ich ja immer bevorzugt nur die Füllung gegessen und das Kraut zurückgelassen – inzwischen bin ich aber wirklich auf den Geschmack gekommen. Mit 166kcal und 9,56g Fett bei 200g ist eine Kohlroulade wirklich ein leichtes Gericht – gerade richtig für einen solch heißen Sommertag wie heute.

Poularde mir Blattspinat und Reis [29.05.2008]

Thursday, May 29th, 2008

Heute mußte ich kurzfristig umdisponieren und wir landeten so schließlich im Hotel-Restaurant “Zur Noll” in der Oberlauengasse – mit einer etwas anderen Mittagscrew als sonst und weitaus früher als normalerweise, denn wir waren bereits um 12.00 Uhr Ortszeit aufgebrochen. In der “Noll” war natürlich das Hausgericht, die sog. “Schnitzelpfanne” ein große Versuchung für mich, aber ich entschied mich dann doch für das aktuelle Gesund in Deutschland Gericht von der Tageskarte: “Poularde mit Spinat und Reis” – einer Mahlzeit die mir durchaus als aktzeptable Alternative erschien. In der regulären Karte war diese mit 7,50 €uronen zwar etwas oberhalb meines normalen Limits – aber dank meiner Stammgastkarte wußte ich, daß ich nur 6 €uronen inklusive kleinem Getränk zu zahlen hätte. Nach unter einer Viertelstunde Wartezeit erhielten wir auch dann schon unsere bestellten Speisen.

Das Geflügelfleisch war mit Fetakäse und etwas Blattspinat zubereitet – und das ganze in einer sehr schmackhaften Tomatensoße – war wirklich eine gute und vor allem aus meiner Sicht mit Sicherheit weitaus gesündere und kalorienarmere Variante zur Schnitzelpfanne mit Pommes Frites, für welche sich die anderen drei Begleiter entschieden hatten. Und die Portionsgröße reichte mehr als aus, um satt zu werden. Eine besondere Betrachtung möchte ich auch noch den Blattspinat erwähnen, der sehr lecker mit einigen großen Zwiebelstücken zubereitet war – sehr sehr schmackhaft muß ich sagen. Der Reis bestand aus Natur- und Normalreis – allerdings in so komprimierter Form, daß ich davon ausgehen muß, daß ich davon ausgehen muß, daß es sich hierbei um vorgefertigte Großmarktware handelt. Machte aber keinen Unterschied, so empfand ich, die Gesamtkomposition war hier einfach gelungen. Und mit einer kleinen Apfelschorle für 6 €uronen auch nicht wirklich teuer – verglichen mit anderen Lokalitäten hier in der Innenstadt. Das Hotel-Restaurant Zur Noll ist eindeutig immer wieder einen Besuch wert – mal schauen wann wir das nächste Mal dort landen…

Links [29.05.2008]

Thursday, May 29th, 2008
  • Die ShitBox ist genau das, wonach es klingt. Gibt aber bestimmt genügend Anwendungsfälle für so etwas 😉
  • Bei Ten weird outfits for babies finden sich einige lustige Kostümideen für Babies
  • Bei toxel.com hat man 14 kreative Ideen für öffentliche Werbung gesammelt
  • Im Portfolio von Grace Oh finden sich einige wirklich interessante Fotos, nicht nur aus dem Bereich Charakterfotografie
  • Beim Howcast gibts einen interessanten Videocast zum Thema How to pretend you’re a Real New Yorker
  • Im Blog Tourismus-Zukunft beschäftigt man sich wie der Name schon sagt mit der Zukunft des Tourismus – werde ich mal in meinen RSS Reader aufnehmen
  • Die 25 most incredible photoshop tutorials zeigen viele interessante und teilweise beeindruckende Arbeitsweisen für Adobes Photoshop
  • Mit ASCII-O-Matic und MakeASCII lassen sich Fotos einfach in ASCII-Bilder umwandeln.
  • Bei CodeIDE gibt es eine webbasierte IDE für verschiedenste Programmiersprachen – nett um mal in die eine oder andere Sprache reinzuschnuppern.
  • Man kann bei CookingByNumbers (englisch) kann man angeben was man an Zutaten vorrätig hat, und die Seite schlägt ein entsprechendes Rezept vor. Gute Idee, müsste aber noch ein wenig ausgebaut werden finde ich.
  • Abgestürzte Anzeigen und Werbetafeln in der Öffentlichkeit sammelt Crashingout.com
  • Winter Bells ist zwar unpassend zur aktuellen Jahreszeit, aber davon man abgesehen ein nettes kleines Flashgame für Zwischendurch
  • Die Bilder bei Tastespotting drehen sich primär um kulinarische Genüsse aller Art. Über die genaue Lizenz dieser Bilder habe ich aber keine Informationen gefunden – also bitte Vorsicht beim “ausborgen”…
  • In der Flash-Präsentation Anatomy of a Black Hole lernt man einiges über das Phänomen der schwarzen Löcher
  • Das WebResourceDepot hat eine Liste von frei verfügbaren Weltkarten-Vektorgrafiken zusammengestellt.
  • Eine Vielzahl an interessanten Informationen über frühe Kulturen und deren Geschichte rund um die Welt bietet das AncientWeb (leider nur in englisch).
  • Geenius hat eine Top-10 Liste der kostenlosen OS X Leopard Appliktionen erstellt, ohne die er nicht leben kann.
  • Mit diesem Webtool kann man Texte in Binärdarstellung umwandeln oder diese wieder zurück in Text – nette kleine Spielerei
  • Eine weitere Sammlung von faszinierender Light Graffiti gibts bei LinkInn.com
  • Das Flickr / Google Maps MashUp EarthAlbum erinnert ein wenig an Twittervision, ist aber für Bilder aus Flickr gedacht. Man klickt auf ein Land und erhält entsprechende Bilder angezeigt.
  • Der Blogger Scott Klarr hat eine umfangreiche Sammlung von Linux und Unix Cheat-Sheets zusammengestellt.
  • Neben dem Ende des Internets gibt es inzwischen auch ein exaktes Zentrum desselben – faszinierend 😉
  • You age on other worlds berechnet das eigene Alter in den Jahren und Tagen auf den anderen Planeten dieses Sonnensystems
  • Der Atlas von FreshLogicStudios erinnert zwar an Google Earth, scheint aber eine (designtechnisch übrigens sehr gelungene) Eigenimplementation zu sein ist aber offenbar ein MashUp mit dem M$ Gegenstücke zu sein – hoffen wir nur daß Microsoft sie nicht verklagt. 😉
  • So ein Toaster für einen 5.25 Zoll Schacht hat mit schon immer gefehlt glaube auch 😉

OS X 10.5.3

Wednesday, May 28th, 2008

Gerade auf Mac OS X 10.5.3 geupdated – nach zwei Reboots und einem kleinen Hänger am Anfang, bei dem ich wirklich einen Moment lang dachte, der Vorgang einfach stehengeblieben, läuft mein gutes altes MacBook Pro wieder problemlos.
In meinem Umfeld hatte es in letzter Zeit ja Berichte über Probleme mit 10.5.2 gegeben (z.b. mit dem Finder). Ich selber hatte glücklicherweise keine – aber ich hoffe daß mit diesem Update diese Problemchen auch behoben worden sind.

Gebratene Nudeln mit Hühnerfleisch [28.06.2008]

Wednesday, May 28th, 2008

Heute wandten wir uns zum Marktplatz, um dort an einem der vielen Marktstände des Frühlingsfestes zu speisen. Eigentlich wollte ich gleich mit den anderen um 12.30 Uhr gehen, doch leider hat man mir ein kurzfristig noch ein Meeting “auf die Nase” gedrückt, an dem ich teilnehmen musste und so etwas später los kam. Aber ich traf besagte andere am Markt und sie hatten gerade begonnen zu speisen.

Ich bestellte wie sie am Hai Long Imbisswagen, der wie immer zu Markttagen und Festen aller Art vor Ort war und wählte die gebratenen Nudeln mit Hühnerfleisch für 3 €uronen. Während die meisten anderen Speisen ja zumindest was das Gemüse angeht frisch im Wok zubereitet werden, so werden die Nudeln hier einfach vorgekocht aus einer Aufwärmschale entnommen, einige vorgekochte Geflügelstücke untergemischt und die Nudeln samt Fleisch dann in einer der zwei Mikrowellen warm gemacht, die Im Imbisswagen stehen. Gut, die gebackene Ententeile werden wie ich beobachten konnte auch nur in einer Friteuse vom gefrorenen Zustand in den gebackenen gebracht und dann zerteilt. Manchmal ist es wohl ganz gut, wenn man nicht wirklich weiß wie gewisse Dinge zubereitet werden. Zur Rechtfertigung dieser Vorgehensweise muß man natürlich sagen, daß in dem kleinen Imbisswagen wohl das beste aus dem bereitsstehenden Raum macht – eine wirklich frische Zubereitung ist einfach sowohl Zeit- als auch Platzmässig hier einfach nicht möglich. Nach unter 5 Minuten Wartezeit erhielt ich schließlich meine kleine Schale mit Nudeln und Hühnerfleisch, die ich mir mit etwas Samba Olek “verfeinerte”.

War ganz in Ordnung muß ich sagen, für den Preis und unter Berücksichtigung der Umstände, unter denen sie zubereitet wurden. Für den günstigen Preis von 3 €uronen bekam ich eine angenehm große Portion Nudeln mit Hühnerfleisch. Für den kleinen Geldbeutel ist ein solcher Asia-Imbiss durchaus eine Alternative – auch wenn die stationären Asia-Restaurants durchaus eine vorzuziehende Zubereitung zu bieten haben.

Hühnerfrikassee aus Gemüsereis [27.05.2008]

Wednesday, May 28th, 2008

Heute landete ich mal in einer Lokalität, der ich sich meines nach Wissensnach in all den Jahren die ich nun schon hier in Jena arbeite noch nie einen Besuch abgestattet hatte: Dem PutenBistro, einem kleinen Bistro gleich neben dem Ladengeschäft der “Gönnataler Putenspezialitäten” im oberen Bereich der Grietgasse gleich unterhalb der Engelsplatzes.

Gönnataler Putenspezialitäten
Älteres Foto von Anfang 2006

Im Grunde genommen handelt es sich dabei um eine kleine Mini-Kantine mit einer Bestell-Theke, drei Sitz- & Stehtischen drinnen und einem weiteren Stehtisch vor der Tür. Also nichts zum langen verweilen, aber dennoch für ein Mittagessen eine durchaus in Betracht zu ziehende Alternative. Für Preise von ca. 2 €uro für einen Eintopf über Schnitzel mit Brötchen für 2,70 €uro sowie Fleisch und Fischgerichte von 3,70 €uro an bis hoch zu einem Fischgericht für 4,50 €uro bot das PutenBistro eine kleine, aber feine Palette an Gerichten an, die man dort bestellen konnte. Dabei konnte man rein theoretisch die Sättigungsbeilage (Kartoffeln, Reis oder Klöße) frei wählen. Während sich die meisten aus meiner Gruppe für das Pagnasiusfilet mit Kartoffeln entschieden, wählte ich heute einfach eine Portion Hühnerfrikassee aus Gemüsereis, für die ich 3,70 €uronen löhnen musste. Preislich auf jeden Fall ein ziemlicher Unterschied zu den Lokalitäten, in die ich sonst so gehe – im positiven Sinne.

Nachteil war natürlich, daß die meisten von uns im Stehen essen mussten – dafür ging es heute mit der Mittagspause wirklich schnell. In unter 20 Minuten hatten wir bestellt und gegessen. Die Speisen kommen natürlich aus Warmhaltebehältnissen – aber daher auch die Klassifizierung Kantine aus dem Anfang dieses Posts. Qualitativ erhielten wir aber wirklich gute Gerichte in Anbetracht dieser Umstände. Und auch die Portionsgröße brauchte sich hier nicht zu verstecken. Ich bezweifle zwar, daß ich meine übliche Mittagscrew für das Essen im Stehen begeistern kann – aber dennoch halte ich das Putenbistro neben den Gönnataler Putenspezialitäten für eine interessante Alternative im unteren Preisbereich der hiesigen Lokalitäten.