Kassler-Schaschlik & Kartoffelpüree [16.05.2008]

Zum Wochenabschluß wandten wir uns in eine Lokation, die früher wohl zu unseren Favoriten zählte, welche wir aber in letzter Zeit vollkommen vernachlässigt hatten: Das Restaurant “Zum Loewen” im Jenaer F-Haus. Dieser Vernachlässigung hatte verschiedene Gründe gehabt: Zum einen hatte die Qualität wohl definitv etwas nachgelassen, zum anderen waren die Preise aus unserer Sicht etwas zu sehr angehoben worden. Doch gerade beim zweiten Punkt schien man inzwischen etwas nachgebesser zu haben wie uns ein Blick auf die Online verfügbare Speisekarte (siehe Link oben) verriet. Von Blumenkohl-Creme-Suppe mit Pistazienkernen für 4,20 €uronen über eine Ofenkartoffel mit Kräuterquark für 5,20 bis hin zu Spinat-Lachs-Lasagne mit Weißwein-Dill-Soße für 7,20 bot man diese Woche dort eine breite Palette an Speisen für jeden Geschmack an. Obwohl das Holzfällersteak mit knusprig gebratenen Bratkartoffeln für 6,50 einen recht großen Reiz auf mich ausübte, so entschied ich mich doch letztlich für das Kassler-Schaschlik mit gemischten Gemüse und Kartoffelpüree für 6,60 €uronen aus dem heutigen Menuangebot. Nach angenehm kurzer Wartezeit brachte man uns dann unsere bestellten Speisen.

Die Qualität des Gerichts erwies sich aus meiner Sicht als wirklich vorzüglich – man hatte sehr zartes Kasslerfleisch abwechslend mit verschiedenen Gemüsestücken, wie bei Schaschlik ja üblich, auf das Holzstäbchen aufgereiht. Auch am Gemüse oder dem leckeren Kartoffelpüree war nichts auszusetzen. Einzig die Portionsgröße hätte etwas größer sein können.
Einen weiteren kleinen Kritikpunkt möchte ich an die Servierkraft verwenden, die uns zwar nett und zuvorkommend bedient, aber in der Zeit in der sie nichts zu tun hatte an verschiedenen Stellen nahe der Theke regelrecht “herumlungerte” und uns mit mißmutigen Blick beobachtete. Vielleicht hatte er heute einfach nur einen schlechten Tag – aber das muß man als Servicekraft eben verbergen können. Wenns aber nicht zur Regel wird, ist es jetzt eigentlich schon vergessen.

« « 2te Thüringer Bloglesung startet morgen | 2te Thüringer Bloglesung – ein Rückblick » »

Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>