Pappardelle mit Ruccola und Filet [19.05.2008]

Nachdem ich am Montag komplett auf das Mittagessen verzichtete und mich am Dienstag mit ein paar belegten Brötchen während eines Marathon-Meetings begnügen musste, erbot sich am heutigen Mittwoch endlich mal wieder eine Gelegenheit, eine reguläre Mittagsmahlzeit zu verzehren. Zu diesem Zwecke wandten wir uns heute mal wieder in Richtung des Theatercafés. Das dortige Angebot umfasste heute neben verschiedenen Salat- und Suppenzubereitungen “Gnocchi mit Tomatensoße” für 4,50€, “Krustenbraten an Vanillemöhren mit Kartoffelpüree” für 6€ oder “Pappardelle mit Ruccola und Schweinefilet” für 5€. Ich entschied mich letztlich für die Pappardelle, die ich wie im Theatercafé üblich an der Theke bestellte und dort auch direkt bezahlte. Dann begann das Warten – und für mich und einen meiner Begleiter der das selbe Gericht bestellt hatte gestaltete sich die Wartezeit heute wirklich lang. Denn obwohl nur ein Drittel der Tische drinnen plus vielleicht drei Tische draußen besetzt waren, dauerte es fast eine halbe Stunde, bis man uns unsere Speisen servierte. Ein anderer Begleiter, der sich für die Gnocchi entschieden hatte, war da weitaus besser dran und wurde bereits nach etwa 15 Minuten bedient.

Wahrscheinlich hatten wir einfach einen ungünstigen Zeitpunkt erwischt. Doch schließlich erbarmte man sich und brachte auch uns unsere beiden Teller an den Tisch. 😉

Letztlich hatte sich das Warten auf jeden Fall gewohnt, denn was das Küchenteam vom Theatercafé aus Nudeln, etwas Olivenöl und dem Schweinefilet gezaubert und mit einigen Blättern Rucola (Rauke) verfeinert hatte, erwies sich als wirklich sehr lecker. Es gab, abgesehen von der langen Wartezeit, wirklich nichts daran auszusetzen. Als einziger, winziger Kritikpunkt sei vielleicht nur angebracht, daß man das eine oder andere Fleischstück hätte etwas kleiner schneiden können, wenn man nur Gabel und Löffel als Besteck dazu ausgibt. Aber das nur am Rande erwähnt. In der Summe hatte sich der etwas längere Weg vom Turm zum Theaterhaus auf jeden Fall wieder gelohnt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *