Finale Deutschland-Spanien – EM2008 in Köln

Wie auch bei den vorherigen Spielen der Deutschen Mannschaft wandten wir uns auch dieses Mal zum Public Viewing in die Kölner Südstadt. Um genau zu sein reiste ich extra so an, daß ich um 19:05 Uhr mit dem ICE in Köln ankam, noch mein Foto- und Filmequipment holen konnte und dann zum Zielpunkt aufbrechen konnte. Und die Zülpicher Straße war bereits gut gefüllt, als ich dort ankam.

Fanschal
Fanschal

Zülpicher Straße I Zülpicher Straße II
Zülpicher Straße

Über das Spiel selbst brauche ich hier ja nicht viel zu berichten, die Spanier waren technisch einfach etwas überlegener und hatten die besseren Torchancen als die Deutsche Mannschaft – der Gewinn mit 1:0 für Spanien seit den Spielerin von der iberischen Halbinsel wahrlich gegönnt.
Als das Spiel vorbei war, hätte man ja eigentlich erwarten müssen, daß die deutschen Fans enttäuscht über das verlorene Spiel von dannen ziehen würden. Doch weit gefehlt. Viel mehr erschien es als wäre es den meisten fast egal, wer gewonnen hat – gefeiert wurde trotzdem. Nur die Autokorsos fehlten.

Gruppe Umhang
Links: Nachgespräch – Rechts: Umhang

Armverlängerung Zunge
Links: Armverlängerung – Rechts: Zunge

Fans Riesenfahne
Links: Fans – Rechts: Riesenfahne

Schwenkerübertrieben?
Links: Fahnenschwenker – Rechts: Leicht übertrieben?

Fans Feuerwerk
Links: Deutsche Fans – Rechts: Feuerwerk

Fahnenträger Posieren
Links: Fahnenträger – Rechts: Gruppenfoto

Der mit den Feierein einhergehende Alkoholkonsum sorgte für eine entsprechend ausgelassene Stimmung. Es schien vergessen, daß Deutschland nur “Vize-Europameister” geworden war – wobei ich ja stark bezweifle, daß es einen solchen Titel wirklich gibt. 🙂

Jubeln Halloo
Links: Jubel – Rechts: Hallooo

Alufolienpokal Oberkörper
Links: Alufolienpokal – Rechts: Oberkörper

Fans
Alufolienpokal II

Aber es waren nicht nur deutsche Fans anwesend – man mußte zwar etwas suchen, aber schließlich fand ich auch noch einige spanische Fans, die auf einer erhöhten Stellung den Sieg ihrer Mannschaft ausgiebig bejubelten.

Spanische Fans I
Spanische Fans III Spanische Fans II
Spanische Fans

Eine amüsante Begegnung hatte ich dann auch noch mit einem deutschen Fan, der einen großen aufblasbaren Pokal mit sich herumtrug und mich lautstark dazu aufforderte, ihn doch abzulichten. Den Gefallen tat ich ihm natürlich. 🙂

Jubel Pokalkuß
Aufblasbarer Pokal

Gruppenfoto
Gruppenfoto

Vor allem die für Köln typischen Kioske müssen diesen Abend mal wieder ein wirkliches Bombengeschäft gemacht haben – und wenn ich einige Gespräche der Anwesenden richtig verstanden habe, hat man hier und dort auch an der Preisschraube gedreht und das Bier entsprechend teurer gemacht. Bin da aber nicht sicher – ist nur ein Gerücht.
Polizei war natürlich auch anwesend – brauchte aber zu der Zeit bei der ich anwesend war nicht eingreifen und hielt sich dezent im Hintergrund soweit möglich. Und natürlich kamen auch die Flaschensammler wieder zu reichhaltiger Beute.

Kiosk 29 Shamrock
Links: Kiosk 29 – Rechts: Shamrock

Jubel und Küssen Fanschal
Links: Jubel und ein Kuss – Rechts: Fanschal

Polizeiaufgebot Fahne
Links: Polizeiaufgebot – Rechts: Deutschlandfahne

Jubel Flaschensammlerwagen
Links: Jubel – Rechs: Flaschensammlerwagen

Ich entdeckte in der Zülpicher Straße während meiner Exkursionen auch zwei Kamerateams, die hier die Stimmung einfingen. Das erste im linken Bild war wohl von der ARD, die Herkunft des zweiten Kameramanns konnte ich leider nicht herausfinden.

Filmaufnahmen II Filmaufnahmen
Kameraleute

Als ich bereits auf dem Weg zur Straßenbahn war, passierte es dann: meine Kamera zeigte als ich einige letzte Fotos schoß an, daß ich doch bitte den Akku wechseln soll. Das war für mich dann auch das entgültige Zeichen, daß es an der Zeit war nach Hause zu gehen. Somit schließe ich den Bericht mit meinen letzten beiden Fotos somit ab. 294 Fotos reichen glaube ich auch für einen Abend…

Peace Pärchen
Links: Peace – Rechts: nette Frisur

Gefluegelschnitte mit Kroketten [30.06.2008]

Heute verschlug es uns mal wieder in die Maarweg-Kantine, jedoch sehr viel später als gewöhnlich, denn wir gelangten erst nach 13.30 Uhr dort hin. Natürlich waren nicht mehr alle Gerichte in vollem Umfang verfügbar – dabei klang die Auswahl gar nicht mal so schlecht. Zum einen gab es da Königsberger Klopse, dann überbackenes Schnitzel und schließlich auch “Geflügelspieße mit Bananen-Curry-Soße, Blumenkohl und Reis“. Dies war eigentlich meine Wahl, aber es sollte anders kommen. Es gab zwar noch zwei Geflügelspieße, aber die sahen so krebelig aus, daß ich alternativ die noch reihhaltiger verfügbaren Geflügelschnitten wählte. Reis war auch alle, also wählte ich Kroketten. Blumenkohl war zwar noch verfügbar, aber nicht mehr sehr viel. Also machte mir die osteuropäische Thekenkraft noch eine Kelle der Bohnenschoten dazu – das ganze übergossen mit einer Sauce, bei der es sich nicht um die eigentlich angegebene Currysauce, sondern um eine gewöhnliche helle Sauce handelte. Und die Thekenkraft meinte es wirklich gut, und machte mir wirklich eine riesige Portion auf den Teller. Bei dem knackigen Preis von 5,90 €uronen war das auch nur billig, so finde ich.

Na ja – war soweit ok, auch wenn es nichts besonderes war. Das Geflügel war eindeutig bereits etwas länger in der Wärmeschale, Kroketten und Gemüse waren auch nicht mehr ganz warm und die Sauce passte meiner Meinung nach nicht so ganz zu der Zusammenstellung. Uns die Portion stellte sich als so groß heraus, daß ich am Schluß einiges auf dem Teller lassen musste. Also Notiz an mich selbst: Nach möglichkeit nicht mehr zu spät zum Essen gehen, Kantinenessen wird nicht besser, wenn man es lange liegen lässt. 🙂

Spanien ist Europameister

Na und? Die Leute hier in Köln hat es – unabhängig von Herkunft und Zuneigungen – nicht daran gehindert, dennoch ausgiebig zu feiern. 🙂
Berichte mit Bildern und Videos folgen dann heute Abend…

Nachtrag: Den Bericht samt Bilder gibt es nun hier zu finden

Rauchfreier Bahnhof

Rauchfreier Bahnhof

Aufgenommen vor dem (rauchfreien) Bahnhof Köln-Ehrenfeld…

Pizza “Julia” [27.06.2008]

Zum Wochenabschluß statteten wir noch einmal dem “Pütz” einen kleinen Besuch ab. Das heutige Tagesangebot – Fisch mit Kroketten – war mir mit siebeneinhalb €uronen jedoch zu teuer, Kanzlerfilet hatte ich erst, Schnitzel war mir zu massig und auf Nudeln hatte ich, obwohl sie hier ja recht gut sind, keine Lust. Also fiel meine Wahl auf eine der Pizzen, die im Pütz ja im Gegensatz zu Standard-Italiener fast alle mit Frauennamen versehen sind. Dabei fiel meine heutige Wahl auf die Pizza “Julia” – eine Zubereitung mit Salami, Pilzen und Paprika – und das ganze zum günstigen Pütz-Pizzapreis von 5 €uronen.

Wie bereits bei der Pizza Kerstin, die ich zuvor probiert hatte, erhielt ich auch hier eine qualitativ wirklich gute Pizza, die mit einer guten Auswahl an Zutaten belegt war. Nur die Größe ist halt nichts für den großen Hunger – zumindest nach heutigen Maßstäben – aber für mich reichte die Portionsgröße heute aus, um satt zu werden.