Jägerschnitzel & Pommes [05.06.2008]

Am heutigen Donnerstag landeten wir zum Mittagessen mal wieder im Pütz, der kleinen Kneipe in der Widdersdorfer Straße. Nach kurzem Überlegen entschied ich mich heute einmal dazu, das Jägerschnitzel mit Pommes dort zu probieren, das nach relativ kurzer Wartezeit dann auch serviert wurde.

Mit 6,80 €uronen war dies zwar etwas teurer, aber es lohnte sich auf jeden Fall diesen Preis zu bezahlen, denn die Portion war wirklich riesig. Neben dem hier auf dem Bild zu sehenden Schnitzelteller gehörte auch noch ein kleiner Salatteller dazu, bestehend aus Krautsalat, Bohnen, Mais, Pepperoni und Tomaten. Vor allem die Jägersoße mit den Pilzen erwies sich als sehr schmackhaft und auch an den Pommes gab es eigentlich nichts auszusetzen. Einzig das Schnitzel selbst hatte eine kleine etwas verbrannt wirkende Stelle aufzuweisen, aber darüber sah ich hinweg.
Das Pütr ist eindeutig keine günstige Mittagsalternative hier in Köln, aber dennoch von der Qualität durchaus empfehlenswert. Ein kleiner Schwank / eine kleine Besonderheit am Rande noch zum Abschluß: Der Wirt hat die Eigenart an sich, alle Gäste mit den Worten “Bis nachher” zu verabschieden. Ob er damit eine stärkere Kundenbindung zu schaffen beabsichtigt ?

Tags: , , , ,

2 Responses to “Jägerschnitzel & Pommes [05.06.2008]”

  1. […] Auch wenn das Jägerschnitzel mit Pommes, welches ich beim letzten Mal probiert hatte eindeutig sehr lecker und empfehlenswert war, so entschied ich mich heute dann doch für die Spaghetti Carbonara – so eine Portion Nudeln ist kalorientechnisch dann doch etwas idealer als so ein riesiges Stück Fleisch mit Pommes Frites. Nach gewohnt kurzer Wartezeit servierte man dann auch schon die bestellten Gerichte. […]

  2. […] Eigentlich sind die 6,20 €uronen, reflektiert man noch einmal kurz über dieses Thema, für die Menge durchaus angemessen. Gut, der Aufpreis für den Ketchup, den ich ja hier schon einmal erwähnt habe, könnte man weglassen, aber ich kann nun einmal Pommes Frites ohne Ketchup schlecht verzehren. Im Gegensatz zu früher wurde der Salat dieses Mal weit vor dem Schnitzel serviert, so wie es auch sein sollte – so daß man ihn als eine Art Vorspeise verzehren konnte – und es gab nichts daran auszusetzen, die Zutaten ware frisch und sehr lecker. Das Schnitzel war ziemlich dick, aber nicht ganz so breit wie hier oder hier. Es fanden sich auch kaum sehniger oder fettige Stellen daran. An der Jägersauce und Pommes Frites gab es ebenfalls nichts auszusetzen. Die Pilze in der Jägersauce, das merkte man eindeutig, waren zwar Konservenpilze, aber das tat dem geschmacklichen Gesamteindruck keinerlei Abbruch. Wo bekommt man um diese Jahreszeit und zu diesem Preis schon noch wirklich frische Pilze. Pommes waren gut durch und die genau richtige Zeit frittiert, genau wie ich es vom Pütz gewöhnt bin. Keineswegs ein kalorienarmes Mittagsmahl, aber mal wieder sehr gut. Ich war sehr zufrieden. […]

Leave a Reply