First Selection Service

Und der nächste Cold Call in meiner immer mehr wachsenden und hier dokumentierten Liste unerwünschter Werbeanrufe – dieses Mal von einer Firma mit Namen “First Selection Service” – am Telefon war ein Anrufer mit angenehmer, tiefer Stimme, der sich mit dem Namen Adrian Hoffmann (wenn ich mich recht entsinne) vorstellte und mir die Aktion beschrieb. Es handelte sich mal wieder um eine Gewinnspielaktion namhafter großer Unternehmen wie Karstadt, Mercedes, BMW, TUI, Neckermann (die Liste ging noch weiter), die im August beginnen würde und man könne neben Sachpreisen wie Autos und Reisen auch eine Sofortrente von 3.000 €uro monatlich gewinnen. Und das ganze könne ich zum Vorzugspreis von 24,90 anstatt 29,90 daran teilnehmen. Die Masche kennen wir ja schon z.B. von hier – ich hätte auch ja auch sofort aufgelegt, aber die Stimme war wirklich mal extrem angenehm. Nachdem er die Preise genannt hatte, wiegelte ich jedoch ab und erklärte ihm, daß ich prinzipiell an solchen Dingen nicht teilnehme. Er bedankte sich dennoch und wünschte mir einen schönen Tag, ohne mich weiter von seinem Angebot überzeugen zu wollen.
Der Mann hat eindeutig seinen Beruf verfehlt – mit der Stimme hätte weitaus besseres machen können, als Leuten (meiner Meinung nach dubiose) Gewinnspielservices anzudrehen. 🙂

Print Friendly
« « Mercedes | Spiders on Drugs » »

62 Kommentare to “First Selection Service”

  1. real meinte am 12.04.2009 um 10:03 Uhr :

    Die Firma in Düsseldorf heißt — musste vom Blogauthor entfernt werden — und wird von den Geschäftsführern —- musste vom Blogauthor entfernt werden— geführt.Kundenanrufe werden grundsätzlich mit unterdrückter Rufnummer getätigt. Das Gesprächskonzept ist unseriös, weil dem Kunden vergegaukelt wird, daß ihm Unterlagen zugeschickt werden, die er in einem früheren nicht stattgefundenem Gespräch verlangt hätte. —- musste entfernt werden —- hat eine enge Beziehung zu — musste vom Blogauthor entfernt werden — aus dem Bereich — anonymisier —. Wie dort geht es auch bei First Selection darun, die Kunden mit Knebelverträgen möglichst lange abzukochen.Ich empfehle. den Blog der geschädigten — entfernt — Kunden zu besuchen.
    Wer annimmt,
    daß die ganze Sache einen seriösen Hintergrund hat und sich in diesem Blog noch dafür eisetzt, ist zu gutgläubig für einen Call-Center-Agenten.
    Ob und welche Gewinne ausgeschüttet werden, steht ion den Sternen. Siehe das Impressum der First Selection AG
    real


  2. Maredare meinte am 12.04.2009 um 16:26 Uhr :

    Hallo, ich habe den schriftlichen Auftrag vor mir liegen und es wird am 10.4.09 der Aktionspreis von 74,70 € abgebucht. Leider stimmt die Bankverbindung, die habe ich rausgegeben. Bringt es was wenn ich einen Widerruf schreibe? Oder genügt es das Geld zurückzubuchen?
    Maredare


  3. real meinte am 13.04.2009 um 06:15 Uhr :

    Veranlasse bei Deiner Bank eine Rücklastschrift. Das ist 6 Wochen nach Abbuchung möglich und kostet nur Geld für den, der die Balastung vorgenommen hat, also in diesem Falle die Firma First Selection.
    Sicherheitshalber empfiehlt es sich, zusätzlich per Einschteiben zu widersprechen, dann hat man im Falle eines angedrohten Inkassoverfahrens einen Beleg und kann gegebenfalls im Mahnverfahren widersprechen.
    Aber mach Dir keine Gedanken, den Betrag mußt Du nicht zahlen.


  4. Nichtaufgeber meinte am 14.04.2009 um 22:35 Uhr :

    Einfach denen eine Phantasiebankverbindung und Phantasiekontonummer angeben, um sie somit zu ärgern und mit den eigenen Waffen zu schlagen.Wenn dann wirklivch Post kommen sollte hat man gutes Material für den Rechtsanwalt und die Polizei.


  5. mephisto meinte am 21.04.2009 um 15:03 Uhr :

    Also jetzt muß ich mich hier doch auch mal zu Wort melden.
    Was hier für ein dummes Zeug geschrieben wird, das geht ja wirklich auf keine Kuhhaut mehr. Da schreibt jemand mit dem sehr einfallsreichen Nick “geheim”, das er/sie für die Fa. first selection arbeitet.
    Ich lache mich gleich tot ehrlich. Über soviel blödheit kann ich mich wirklich nur wundern.
    Also um es erstmal vorweg zu nehmen, auch ich arbeite für diese Firma und das was du uns hier weißmachen willst spottet wirklich jeder Beschreibung, mal ganz davon abgesehen, das du deine Rechtschreibung das nächste mal überdenken solltest, bevor du was abschickst laaaaaaaaaach.
    Genau solche vollidioten, (entschuldigt diesen Ausdurck aber ich koche hier vor wut), machen uns Call Center Agents die serieös telefonieren das Leben schwer.
    Bitte wer hat dir erzählt das Leute die länger als 3. Sec in der Leitung bleiben 5 Euro bezahlen????
    Sag mal auf welcher Wurstsuppe schwimmst du denn rum? Nur mal so am Rande.
    Ich kann nur den anderen beiden Beiträgen hier zustimmen, wir alle haben einen Leitfaden an den wir uns zu halten haben. Wer auch immer du bei uns in der Firma gewesen sein willst, (wobei ich es mir denken kann, weil so viele Proleten haben wir zum glück nicht) dann ist es auf jeden Fall nicht schade um dich, denn auf solche unfähigen und Hirneingeschränkten Mitarbeiter kann die Firma gerne verzichten.
    Umso besser ist es das du nicht mehr dabei bist, denn soviel blödheit wäre im Team sehr schnell aufgefallen und dann hättest du eh keinen leichten stand mehr gehabt.
    Ich kann nur sagen, ich stehe voll und ganz hinter der Firma und bin glücklich und zurfieden so supertolle chefs zu haben, mal ganz von den super Arbeitskollegen und dem genialen Betriebsklima abgesehen.

    So und meine Kollegen wissen wer ich bin, wenn ich schreibe:

    Weiterhin viel Erfolg und gute zusammenarbeite

    Eure
    schlabberschnauze in blau- schwarz lol


  6. real meinte am 22.04.2009 um 00:04 Uhr :

    Wie kannst Du denn seriös telefonieren, wenn Du so einen ausgemachten Quatsch verkaufst? Du hast sicher schon gemerkt, daß die meisten Kunden total verärgert sind, weil Du einen Firmeneintragservice mit unterdrückter Rufnummer verkaufst. Auch der Leitfaden, an den Du Dich hältst, ist absoluter Nonsens, denn weder gibt es die versprochenen Gewinne, noch hat ein Vorgespräch mit einer Frau Kruse oder wie sie auch immer im gegenwärtigen Gesprächskonzept heißen mag, stattgefunden. Wie ahnungslos bist Du Schlabberschnauze eigentlich. Warte mal erst ab, wie hoch Deine Stornoquote ist, Du Anfänger.Aber bleibe mal blond und blauäugig, bei Hartz IV hättest Du mehr verdient, abgesehen von der musste entfernt werden-Zahlung.
    Mal sehem. wie lange Du diesen Unsinn durchhältst und andere Leute hinters Licht führst.
    Viel Spaß bis dahin.
    Real


  7. reinekefuchs meinte am 22.04.2009 um 07:13 Uhr :

    Liebe Schlabberschnauze in Blau-Schwa(r/t)z,
    was Du schreibst, ist ja wohl unterste Schublade.Leute mit Gewissen werden von Dir als hirneingeschränkte und unfähige Proleten eingestuft un mit Mobbing bedroht, denn was heißt das anders, wenn Du androhst, daß derjenige keinen leichten Stand im Team mehr hätte? Auch ich bin noch in der Firma, kann mich aber nicht outen, weil ich das Geld dringend brauche.Nun mal zu den Fakten:
    Hast Du Dir schon einmal Gedanken über die Herkunft und Qualität der von der Firma Incas gelieferten und von der Firma First Selection über Datenbroker eingekauften Daten gemacht? Es ist doch wohl kein Zufall, daß die Datenqualität je nach dem Datum der eingespielten Daten sehr schwankt. Teilweise sind Geburtsdaten vorhanden, teilweise nicht. Bankdaten gibt es generell nicht. Teilweise sind die Kunden schon lange Zeit verstorben oder umgezogen, sind in der Robinson-Liste eingetragen,selbst Anwaltskanzleien, Steuerberatungsbüros und einmal sogar die Justizvollzugsanstalt Bottrop bfinden sich im Datensatz. Es würde mich interessieren, wie Du an Geburtsdatum und Bankdaten kommst, ohne den Kunden zu belügen. Jeder Mitarbeiter in Düsseldorf tut doch gegenüber dem Kunden so, als ob die Daten schon vorhanden wären und nur abgeglichen würden. In Wirklichkeit versuchen wir doch durch geschickte Gesprächsführung -sagen Sie mir die Kontonummer, dann sage ich Ihnen die Bankleitzahl oder die Bankdaten sind hier verdeckt hinterlegt, ich kann sie nicht einsehen, aber wenn Sie sie mir richtig nennen, dann sagt mir das System, daß die Daten richtig sind- die Bankdaten aus dem Kunden herauszulocken.Was die netten Firmenchefs auf Anfrage durch den Blogauthor anonymisiert angeht, so fördern diese eine derartige Gesprächsführung, denn sie sind ständig anwesend und könnten eingreifen, wenn seriös verkauft werden sollte.Hier geht es aber nur um Masse, wie die Striche am Flipchart beweisen.Auch die Verbrüderungsszenen der drei mit Herrn anonymisiert mit herzlichen Umarmungen erscheinen doch einem Außenstehenden suspekt. Auch Dir sollt bekannt sein, daß eigentlich Herr anonymisiert der Big Brother ist, der das Sagen hat, und daß Deine drei Chefa nur Lakaien sind.Wenn die Firma so toll ist, dann verrate mir bitte, warum Du einen Arbeitsvertrag hast, in dem nur die Minuten bezahlt werden, die Du am Rechner verbringst und zu lange Nacharbeit mit Zeitabzug bestraft wird. Außerdem kannst Du innerhalb der ersten 6 Monate ( befristeter Zeitvertag ) täglich ohne Angabe von Gründen gekündigt werden, toll, oder ?
    Ich komme mir in der Firma vor wie ein Hamster, der ein Rad dreht, aber weil ich das Geld dringen brauche und seriöse Arbeitsplätze für Leute mit unseren Fähigkeitenrar sind, muß ich dieFaust in der Tasche . Provision habe ich auch außer samstags noch nicht gesehen und man kann ja auch im System nicht nachvollziehen, welche Kunden man geschrieben hat. Es erscheint nur eine Zahl für Tag, Woche und Monat, die zum Monatswechsel verschwindet unds wieder neu aufaddiert wird. Also können wir auch keine Provisionsforderungen stellen, weil wir die geschriebenen Kunden nicht nachweisen können.
    Also sind wir diejenigen, die die Kunden hinters Licht führen, während die Firma uns hinters Licht führt. Wir sind also im weisatesten Sinne die betrogenen Betrüger.
    So, ds mußte einmal gesagt werden,liebe Schlabberschnauze in Blau- Schwarz. Wie langwe wir uns noch inder Firma- unbekannt – sehen werden,weiß ich nicht, denn eigentlich habe ich die (Nichtschlabber)Schnauze gestrichen voll.
    Halte Du weiterhin die Stellung. Du bist ja so intelligent, daß Du die Hintergründe (nicht?!) durchschaust.
    In diesem Sinne Diene unbekannte Freundin
    reinekefuchs


  8. mephisto meinte am 22.04.2009 um 08:48 Uhr :

    Hallo reinekefuchs,

    zum ersten möchte ich mal sagen, der oder die Prolet/in war auf die saublöde Aussage, daß Kunden die länger als 3 Sec. in der Leitung bleiben 5 Euro bezahlen müssen gemünzt.
    Wenn du bei uns arbeitest wirst du mir Recht geben das das absoluter Unfug ist.
    Zweitens zu Deiner Aussage du hast noch keine Provisionen gesehen. Dann weiß ich nicht was du falsch gemacht hast, denn ich für meinen Teil habe sehr wohl schon welche auf der Abrechnung gehabt.
    Das wir nichts einsehen können ist auch völliger Quatsch. Hast du dir deine Monatsabrechnung schonmal genauer angeschaut?????
    Also wenn du da nix nachvollziehen kannst, dann weiß ich es auch nicht.
    Das die auflistung die wir am Rechner sehen nicht genau ist, auch das wurde uns von den Chefs gesagt.
    Noch viel schlimmer finde ich es, das du hier alle mit Namen benennst, selber aber unerkannt bleiben willst. Dann zu Deiner Äußerung zwecks dem Arbeitsvertrag, sag mir eine Firma wo du keine Probezeit hast???? Die will ich sehen. Das zu lange Nacharbeitszeit mit min. Abzug bestraft wird, muß nicht sein, wenn du beim Telefonieren schnell genug bist hast du nämlich keine. So einfach ist das.
    In anderen Firmen mußt du stempeln und bekommst so jede Zigarette die du rauchst von deiner Zeit abgezogen. Wo ist da das Problem? Also ich habe damit keins.
    Das der Kunde in gewissem Sinne belogen wird ok, magst du Recht haben. Aber auch da kann ich nur sagen: wo wirst du denn als Kunde heute nicht mehr belogen und betrogen???
    Trotz allem hast du ja wohl die möglichkeit sagen wir nicht seriös aber sauber zu telefonieren. Mit sauber meine ich nur, das wenn das Gespräch beendet ist der Kunde wirklich informiert ist, was an Zahlungen auf ihn zukommt bzw. das er einen Mon. vor Spielende nocheinmal schriflich kündigen muß. Leider wird das oftmals nicht gemacht, aus Angst den Strich an der Flipchart nicht zu bekommen und das sehe ich dann als Mist und Betrug am Kunden.

    LG mephisto


  9. reinekefuchs meinte am 22.04.2009 um 20:17 Uhr :

    Liebe Schlabberschnauze,
    offensichtlich belügst Du Dich selbst.Entweder telefoniert man als Call-Center-Agent, indem man dem Kunden das Produkt richtig vorstellt, und braucht sich dann auch, wenn man ein einwandfreies Produkt anbietet , nicht zu bemühen, den Kunden zu belügen.Deine nicht zutreffende Behauptung, daß der Kunde generell belogen wird, tröstet Dich nur über die Tatsache hinweg , daß der Kunde hier gar keinen realen Gegenwert bekommt.Vielleicht ist Dir entgangen, daß der von den so geliebten Chefs formulierte und von Dir gegengezeichnete Arbeitsvertrag vorsieht, daß Du den Kunden auch über die Nachteile des Produkts informieren mußt.Also haben sich die drei Musketiere fein abgesichert und die Verantwortung für den Schrottden sie verkaufen, noch den Agents zugeschoben. Wenn Du wahrheitsgemäß verkaufen würdest, hättest Du beinahe keinen Umsatz. Wenn Dich eine solche Arbeit befriedigt, bei der der Verkauf nur mit massiver Lüge möglich ist, dann herzlichen Glückwunsch. Sicher hast Du auch schon bemerkt, daß in dem Durchgangslager Call-Center Münsterstraße viele neue Bewerber fluchtartig nach 2-3 Stunden das Lokal verlassen, nachdem sie den aufgedrückten Verkauf erkannt haben.


  10. Abzocke meinte am 17.06.2009 um 21:21 Uhr :

    Hallo, hab aus zuverlässiger Quelle folgendes erfahren:

    das Produkt „First Selection Service“ gibt es nicht mehr! Es lief einfach zu schlecht. (Vielleicht auch wegen SubnetMask).
    Eines der CallCenter, das in Duisburg Walsum, musste sogar schliessen.
    Die Duisburger und Düsseldorfer CallCenter vertreiben jetzt das nicht weniger unseriöse Produkt „Deutsche Gewinnbörse“ auch mit (offiziellem)Sitz in der Schweiz.

    Kopf der FSS und DGB Geschichte sind allein die Betreiber der Duisburger Center.
    Die Schweiz gibt nur die Namen und die Tatsache vom EU-Recht ausgeschlossen zu sein.

    Wird wohl Zeit für einen neuen Thread.


  11. Posting Top 10 – 2009 | Subnetmask meinte am 28.12.2010 um 17:27 Uhr :

    […] 1. First Selection Service […]


  12. thai rice meinte am 18.06.2014 um 19:10 Uhr :

    thai rice

    First Selection Service | Subnetmask


Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>