Archive for September, 2008

Rindergulasch in dunkler Zwiebelsauce [30.09.2008]

Tuesday, September 30th, 2008

Nach einigen Tagen Pause versuchten wir heute mal wieder, in der Kantine zu speisen. Das heutige Angebot dort umfasste “vegetarische, mit Frischkäse gefüllten Kartoffeltaschen” für 5 €uronen, “Truthahnkeulenbraten mit Estragon-Rahm-Sauce, Bohnen und Butterkartoffeln” ebenfalls für 5 €uronen, “Entenstreifen süß-sauer mit Basmatireis” für 5,90 €uronen und schließlich “Rindergulasch in dunkler Zwiebelsauce, dazu Apfel-Rotkohl und Kartoffelklöße“. Ich entschied mich recht schnell für den Rindergulasch, der mit 5,50 €uronen zu Buche schlagen sollte.

Und heute wurde ich wirklich nicht enttäuscht. Der Gulasch war wirklich kräftig mit kleinen Zwiebelwürfelchen durchsetzt und angenehm herb im Geschmack – allerdings muß ich hier Abzüge geben, da das Fleisch für meinen Geschmack etwas zu “al dente” war. Keine Ahnung wie die das hinbekommen haben. Das Apfel-Rotkohl und die Klöße waren mit Sicherheit Massenware, aber Geschmacklich war für Kantinenverhältnisse an diesen beiden Komponenten nichts auszusetzen. Ich sehe das Ereignis mit dem Grillteller daher wirklich als Unfall an. Das Preis-Leistungsverhältnis ist zwar nicht optimal, aber bei den heutigen Nahrungsmittelpreisen dennoch aktzeptabel.

Mein Abschlußurteil:
Rindergulasch: +
Apfel-Rotkraut: +
Kartoffelklöße: +

Naming fail

Monday, September 29th, 2008

Lag heute aufgrund eines Geburtstages in der Firma aus. Unglücklich gewählte Namensgebung finde ich, könnte man mit der Szenebezeichnung für Amphetamine verwechseln. eek
Ich habe mir auf jeden Fall nach Anfertigung dieses Fotos erst mal etwas Speed reingezogen… 😉

Spaghetti Carbonara [29.09.2008]

Monday, September 29th, 2008

Nach langer Pause statten wir heute mal wieder dem Restaurant “Pütz” in der Widdersdorfer Straße einen Besuch ab. Das Angebot dort hat sich nicht viel geändert und so wählte ich aus der bereits altbekannten Karte eine Portion Spaghetti Carbonara für 6,20 €uronen.

Die Qualität war wie gewohnt sehr gut und die Portion war dem Preis angemessen ziemlich riesig. Ich habe wirklich kämpfen müssen um alles zu schaffen. Und das will bei mir schon was heißen. Und ich hoffe natürlich, daß wir in nächster Zeit wieder häufiger abseits der Kantine essen werden. Nach den Magenproblemen meines Kollegen und Mit-Mittagessers nach Verzehr des Grilltellers letzte Woche ist diese Einrichtung etwas im Ansehen gesunken – auch wenn wir auf Dauer wohl kaum drum rum kommen werden. Außerdem ist es nicht nachgewiesen, daß es wirklich am Grillteller lag – kann auch ein Zufall gewesen sein.

Mein Abschlußurteil:
Spaghetti Carbonara: ++

Verspätung

Sunday, September 28th, 2008

Etwas unscharf geworden – aber man kann erkennen: 37 Minuten Verspätung. Und alles wegen einer angeblich defekten Signalanlage kurz vor Siegburg-Bonn, nachdem wir eh schon etwas Verspätet waren. Mir wars eigentlich fast egal, da ich ja keinerlei Anschlußzüge erwischen mußte. Im Gegensatz zu vielen meiner Mitreisenden…

Dieser Beitrag ist mit einem dreiviertel Tag Verspätung entstanden und zurückdatiert – ging leider nicht anders

Efes Grill

Saturday, September 27th, 2008
Efes Grill

Efes Grill – Döner Spezialitäten
Aufgenommen in der Bahnhofsstraße in Bebra

Wirsingeintopf [26.09.2008]

Friday, September 26th, 2008

Bei wirklich schönem Wetter in Köln entschlossen wir uns heute dazu, einen kleinen Spaziergang zu machen und uns spontant etwas an der Aachner Straße zum Mittag zu holen. Doch trotz einiger Suche fanden wir abgesehen von den beiden vorgstellten Restaurants Lin’s garden (All you can eat) und dem Lannathai nur noch ein etwas zu teures bayrisch-deutsches Rastaurant und natürlich viele viele Bäckereien. So landeten wir schließlich in einem Bio-Supermarkt mit Namen “Vierlinden“, wo es im vorderen Berich in der Bio-Bäckerei auch einie Mittagsangebote gab.

Neben Erbsensuppe mit Brötchen, verschiedenen Blechpizzen, belegte Brötchen und einem Reisgericht fand sich dort auch ein Wirsingeintopf mit Karotten, Kartoffeln und Fleisch für 3,60 €uronen. So wählte ich schließlich diesen, der mir von der (subjektiv) etwas überfordert von dem Ansturm von mehreren Kunden überforderten Thekenkraft 😉 schließlich aus der Aufwärmtheke auf einem Teller geschaufelt und über Theke überreicht wurde.

Macht zwar visuell nicht viel her, war aber muß ich sagen doch ganz lecker. Die Portion hätte gerne etwas größer sein können, aber es reicht um einigermaßen satt zu werden. Wie bei einer Warmhaltetheke nicht anders zu erwarten war das ganze natürlich nicht mehr ganz heiß, aber dennoch wärmer als so das eine oder andere, was ich in der Kantine im Maarweg serviert bekommen habe.
Zur Sicherheit besorgte ich mir als eine Art Nachtisch noch für den Rückweg ein Dinkel-Cranberry-Stückchen für 99 Cent.

Das stellte sich zwar als etwas trocken vom Teig her heraus, war aber ansonsten ebenfalls aktzeptabel.

Mein Abschlußurteil:
Wirsingeintopf: +
Dinkel-Cranberry-Gebäck: +

Jubiläen

Friday, September 26th, 2008

Zum einen gratuliere ich heute dem Bewerberblog zu seinem heute im Jenaer Kulturbahnhof gefeierten ersten Geburtstag. Ich schaffe es leider nicht zu dieser Feier und möchte mich daher auf diesem Wege allen Machern, vor allem Nadia Grötsch und Jeanette-Freya Enders, für 365 Tage mit interessanten Blogbeiträgen danken.



Quelle: Wikipedia

Des weiteren findet heute bereits zum zehnten Mal der Tag des deutschen Butterbrotes statt.

Grillteller mit Pommes [25.09.2008]

Thursday, September 25th, 2008

Und ein weiteres Mal besuchten wir die Maarweg-Kantine – heute mit einem Angebot einer Auswahl aus vegetarischer Bolognese, überbackenen Italia-Steak, Putengulasch und schließlich einem “Grillteller mit dreierlei Art Fleisch, hausgemachtem Tzatziki und Pommes – dazu klarer Krautsalat”. Auch wenn letzteres mit 5,90 €uronen das teuerste Gericht auf der Karte war, erschien es mit heute das reizvollste. Über Kalorien möchte ich hier lieber nicht reden.

Ich erkundigte mich bei der Thekenkraft die mich bediente, um welche Arten Fleisch es sich handelte. Freundlich erteilte sie mit Auskunft und verkündete daß es sich um Schweinefleisch, Putenfleisch und Rindfleisch (in Form von Bifteki-Rollen – auf dem Foto unter dem Tzatziki verborgen) handelte.
Was die Wärme des Fleisches angeht wurde ich heute leider bitter enttäuscht. Alle drei Komponenten waren kaum noch als Lauwarm zu bezeichnen – und das obwohl wir gerade einmal um kurz nach halb eins dort eingetroffen waren. Das Fleisch war zwar prinzipiell in Ordnung und auch ziemlich reichlich vorhanden, aber eben leider fast kalt. Lichtblicke waren da das wirklich gelungene Tzatziki und die wie gestern knusprig frittierten Pommes. Und auch der Krautsalat war wirklich sehr lecker und gut geraten. Ich weiß nicht wie die Thekenkräfte reagieren werden, aber wenn ich das nächste Mal so kaltes Fleisch serviert bekomme, lasse ich es zurück gehen.
Am Rande bemerkt: Mein Kollege der das selbe Gericht geordert hatte, verabschiedete sich heute früher mit leichten Magenproblemen – mir aber geht es weiterhin gut – ob es nun mit diesem Gericht zu tun hat lässt sich also nicht genau bestimmen.

Mein Abschlußurteil:
Fleisch (alle drei Sorten): +/–
Tzatziki: +
Pommes Frites: +
Krautsalat: ++