Kurztest iss was! CurryMax

Heute Abend kam ich endlich dazu, einmal die bereits seit längerem in meinem Kühlschrank lagernde Portion “iss was! CurryMax” zu testen – ein weiteres Me-Too-Produkt zum Meica CurryKing – das ich im hiesigen Kaufland in Köln Ehrenfeld entdeckt habe. Somit steigt die Anzahl der getesteten Currywurst-Produkte schon mal auf vier:

und ich bin mal gespannt was ich noch so finde.
Hersteller ist gem. Packungsbeschriftung die Firma Rügen Feinkost aus 18574 Garz und wenn ich mich nicht irre wohl eine Hausmarke des Kaufland.

Wie bereits bei den meisten anderen Produkte dieser Art findet sich auch hier auf der Rückseite eine abziehbare Lasche.

Darunter findet sich – wie sollte es auch anders sein – ein Tütchen Currypulver und ein verpackter Holzpikser zum Verzehr.

Für die Zubereitung stellt der Hersteller zwei Wege zur Auswahl: Zum einen die Erhitzung in leicht siedendem Wasser über 10-12 Minuten oder aber in der Mikrowelle nach mahrfachem durchstechen der Abdeckfolie für 2-3 Minuten. Wer mich kennt, weiß natürlich daß meine Wahl auf die Mikrowelle fiel.

Nach zweieinhalb Minuten mikrowellenbestrahlung erhielt ich schließlich eine Portion erhitzter Bockwurst in Curryketchup.

Fehlte nur noch das Currypulver – dann konnte es an den Verzehr gehen.

Kalorienangeben konnte ich keine auf der Verpackung finden – daher kann ich darüber hier leider keine Angaben machen.
Geschmacklich war dieses Portion Convinience Food dann leider eher eine Enttäuschung: Es war zwar essbar, aber die Wurststückchen hatten eine leicht gummiartige Konsistenz und der Sauce fehlte irgendwie der Pepp – da half auch das Currypulver nicht viel. Zur Entschuldigung sei noch zu erwähnen, daß die Speise morgen abgelaufen wäre und mein Urteil daher nicht unbedingt als repräsentativ gelten muß. Aber ich war alles andere als begeistert und werde mir diese Speise wohl nicht noch einmal holen. War bisher die meiner persönlichen Meinung nach schlechteste Me-Too-Implementierung des CurryKing.

Nachtrag:
Ein weiterer Kritikpunkt, den ich hier noch nachschieben möchte ist die etwas zu dünn geratene Schale, die ziemlich instabil erschien und bei unvorsichtiger Handhabung ein verschütten des Inhaltes nach sich ziehen könnte.

Zum Glück ist mir das nicht passiert – aber die Gefahr besteht eindeutig.
Meine Wertung:

« « Pizza Kerstin – again [04.09.2008] | Sauerbraten nach rheinischer Art [05.09.2008] » »

4 Kommentare to “Kurztest iss was! CurryMax”

  1. Pommeswelt Frittenblog meinte am 05.09.2008 um 00:42 Uhr :

    […] Freitag, 05. September 2008 Currywurst aus der Mikrowelle Also da schüttelt es mich schon beim Lesen. Jabb hat CurryMax von Iss was (Rügen Feinkost Gmbh) ausprobiert. Geschmeckt hat’s nicht. Wie kommt es nur, dass ich mir das schon vor dem Lesen gedacht hab? #| Biggi am 05.09.2008, 00:37 | 0 Comment/s (0) | Currywurst […]


  2. Subnetmask - das Blog » BlogArchiv » Kurztest Hardy’s Curry Wurst meinte am 19.10.2008 um 21:09 Uhr :

    […] iss was! CurryMax […]


  3. Meica Curry King 100% Geflügel – der Kurztest | Subnetmask meinte am 11.01.2013 um 22:22 Uhr :

    […] Meica getestet hatte und einige Me-too-Produkte vom Meica Curry King wie Hardy’s Curry-Wurst, Iss was! Currymax, Redlefsen Curry-Bratwurst sowie die Quisit Currywurst & Pommes ausprobiert hatte, wollte ich […]


  4. Rügenwalder Mühle Mühlen-Currywurst – der Kurztest | Subnetmask meinte am 13.10.2014 um 23:26 Uhr :

    […] erwarb. Nach dem Meica Curry-King, der Redlefsen Currywurst, der Quisit Currywurst mit Pommes, dem Iss was! Currymax, der Hardy’s Curry-Wurst, der Sonnen-Bassermann Meine Currywurst und dem Meica Curry-King 100% […]


Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>