Grillteller mit Pommes [25.09.2008]

Und ein weiteres Mal besuchten wir die Maarweg-Kantine – heute mit einem Angebot einer Auswahl aus vegetarischer Bolognese, überbackenen Italia-Steak, Putengulasch und schließlich einem “Grillteller mit dreierlei Art Fleisch, hausgemachtem Tzatziki und Pommes – dazu klarer Krautsalat”. Auch wenn letzteres mit 5,90 €uronen das teuerste Gericht auf der Karte war, erschien es mit heute das reizvollste. Über Kalorien möchte ich hier lieber nicht reden.

Ich erkundigte mich bei der Thekenkraft die mich bediente, um welche Arten Fleisch es sich handelte. Freundlich erteilte sie mit Auskunft und verkündete daß es sich um Schweinefleisch, Putenfleisch und Rindfleisch (in Form von Bifteki-Rollen – auf dem Foto unter dem Tzatziki verborgen) handelte.
Was die Wärme des Fleisches angeht wurde ich heute leider bitter enttäuscht. Alle drei Komponenten waren kaum noch als Lauwarm zu bezeichnen – und das obwohl wir gerade einmal um kurz nach halb eins dort eingetroffen waren. Das Fleisch war zwar prinzipiell in Ordnung und auch ziemlich reichlich vorhanden, aber eben leider fast kalt. Lichtblicke waren da das wirklich gelungene Tzatziki und die wie gestern knusprig frittierten Pommes. Und auch der Krautsalat war wirklich sehr lecker und gut geraten. Ich weiß nicht wie die Thekenkräfte reagieren werden, aber wenn ich das nächste Mal so kaltes Fleisch serviert bekomme, lasse ich es zurück gehen.
Am Rande bemerkt: Mein Kollege der das selbe Gericht geordert hatte, verabschiedete sich heute früher mit leichten Magenproblemen – mir aber geht es weiterhin gut – ob es nun mit diesem Gericht zu tun hat lässt sich also nicht genau bestimmen.

Mein Abschlußurteil:
Fleisch (alle drei Sorten): +/–
Tzatziki: +
Pommes Frites: +
Krautsalat: ++

« « WordCamp 2009 in Jena | Jubiläen » »

3 Kommentare to “Grillteller mit Pommes [25.09.2008]”

  1. Subnetmask - das Blog » BlogArchiv » Spaghetti Carbonara [29.09.2008] meinte am 29.09.2008 um 20:23 Uhr :

    […] Die Qualität war wie gewohnt sehr gut und die Portion war dem Preis angemessen ziemlich riesig. Ich habe wirklich kämpfen müssen um alles zu schaffen. Und das will bei mir schon was heißen. Und ich hoffe natürlich, daß wir in nächster Zeit wieder häufiger abseits der Kantine essen werden. Nach den Magenproblemen meines Kollegen und Mit-Mittagessers nach Verzehr des Grilltellers letzte Woche ist diese Einrichtung etwas im Ansehen gesunken – auch wenn wir auf Dauer wohl kaum drum rum kommen werden. Außerdem ist es nicht nachgewiesen, daß es wirklich am Grillteller lag – kann auch ein Zufall gewesen sein. von JaBB um 20:23 Uhr tags: food köln lunch pütz Ähnliche Posts: Pizza Kerstin – again [04.09.2008]Kalbsragout mit Speckbohnen [28.08.2008]Putenfilet “Hawaii” [19.08.2008]Jägerschnitzel und Salat [11.08.2008]Chicken Nuggets [04.08.2008]   [TrackBack URI]  [PermaLink]  | | | | – | [Translate] […]


  2. Subnetmask - das Blog » BlogArchiv » Rindergulasch in dunkler Zwiebelsauce [30.09.2008] meinte am 30.09.2008 um 20:21 Uhr :

    […] Und heute wurde ich wirklich nicht enttäuscht. Der Gulasch war wirklich kräftig mit kleinen Zwiebelwürfelchen durchsetzt und angenehm herb im Geschmack – allerdings muß ich hier Abzüge geben, da das Fleisch für meinen Geschmack etwas zu “al dente” war. Keine Ahnung wie die das hinbekommen haben. Das Apfel-Rotkohl und die Klöße waren mit Sicherheit Massenware, aber Geschmacklich war für Kantinenverhältnisse an diesen beiden Komponenten nichts auszusetzen. Ich sehe das Ereignis mit dem Grillteller daher wirklich als Unfall an. Das Preis-Leistungsverhältnis ist zwar nicht optimal, aber bei den heutigen Nahrungsmittelpreisen dennoch aktzeptabel. […]


  3. alltagsgerichte.de meinte am 30.05.2010 um 17:55 Uhr :

    Ungarisches Gulasch mit Nudeln…

    Ich liebe Gulasch. Ich erhebe keinen Anspruch auf Authentizität, aber bisher hat meinen Gästen mein Gulasch geschmeckt. Das Rezept hier ist für vier Personen geeignet. Folgende Zutaten benötige ich:   500g – 800g mageres Schwe…


Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>