Barberie-Ente mit Wirsinpraline [18.12.2008]

Gestern und heute gab es leider keinerlei reguläres Mittagessen, daher möchte ich die Gelegenheit nutzen über das Essen zur diesjährlichen Weihnachtesfeier zu berichten. Dazu hatten sich alle im Restaurant Hammerstein in der Ehrenstraße 63 in Köln versammelt. Ein Restaurant eindeutig höherer Klasse und dementsprechend sollten auch die Speisen sein.

Hammersteins's

Als Vorspeise brachte man uns eine “Gemische Mediterane Antipasti mit rustikaler Wurst und Käseauswahl” und dazu frisches Baguetteweißbrot. Diese Antipasti bestand aus Camenbert, Scheibenkäse, angebratenen Auberginenscheiben, italienischer Pfeffersalami, geräucherten Schinkenstreifen sowie belegten Zwiebackscheibchen mit Olivenpaste und Tomatenwürfeln. Jeder Tisch erhielt zwei dieser Platten und man bediente sich anschließend mit dem, was gefiel.

Gemischte Mediterrane Platte

Ich muß zugeben das ich hier nicht alles probieren konnte, aber sowohl die mit Olivenpaste belegten Scheibchen als auch die Salami und die Aubergine waren wirklich sehr lecker und eindeutig von gehobener Qualität.
Zur Hauptspeise standen schließlich drei Gerichte zur Auswahl:

  • Barberie Entenbrust mit Wirsingpraline, Rosmarinkartoffeln und Rotweinjus
  • Maispoularde mit Wirsingpraline, Romarinkartoffeln und Rotweinjus und
  • Duett von Durade und Loup de Mer auf Risotto Milanese mit mediterranen Gemüse und Salbeibutter

Bei der zweiten Speise hätte man sich meiner Meinung nach hier etwas mehr Mühe geben können und nicht einfach die Ente gegen ein anderes Geflügel austauschen sollen – aber dieses Gericht stand für mich eh nicht zu Auswahl, also seis drum. Es standen also Barberie Ente, was meines Wissens nach eine Flugente bezeichnet und der Dorade (eine Goldbrasse aus dem Mittelmeerraum) sowie dem Loupe de Mer (was einen Wolfsbarsch oder Seewolf bezeichnet). Ich wählte die Ente, obwol auch der Fisch sehr interessant klang.

Barberie Entenbrust an Wirsingpraline
Barberie Entenbrust mit Wirsingpraline, Rosmarinkartoffeln und Roweinjus

Dorade und Loup de Mer an Risotto Milanese
Dorade und Loupe de Mer an Risotto Milanese mit mediterranen Gemüse

Als kleiner Kritikpunkt sei an dieser Stelle sei die lange Zeit erwähnt, welche die Bedienkräfte zwischen den einzelnen Gängen vergehen ließen. Aber wenn über zweihundert Personen zu bedienen sind muß wohl leider mit so etwas gerechnet werden. Als man schließlich die bestellten Speisen auftrug, hatte ich aber auch schon wieder richtig Hunger – immerhin hatte ich mein Mittag ausfallen lassen und die Antipasti war trotz allem nur eine Vorspeise. Was ich schließlich erhielt war wirklich ein Genuß. Barberie-Enten müssen wirklich über die Brust eines Bodybuilders verfügen, denn das Stück Fleisch was dort auf dem Teller war, erwies sich als wirklich riesig. Das Fleisch erwies sich des weiteren als wirklich so ziemlich das zarteste was ich seit langem gegessen habe. Sehr sehr lecker. Die sogenannte Wirsingpraline erwies sich als wirklich interessante Komposition. In der Ummantelung aus einem einzelnen Wirsingblatt fand sich eine Wirsing-Speck-Mischung, die sich als wirklich sehr lecker

Wirsingpraline seziert

Der Fisch war wie ich von mehrere Seiten höhren mußte eher durchwachsen. Nach Aussagen von mehreren Kollegen erfuhr ich, das nur eine der beiden Fischsorten in Ordnung gewesen war, die andere soll nicht so wohlschmeckend gewesen sein. Da ich es aber nicht selbst probiert habe, kann ich nicht mehr dazu sagen. Die Wärme der Speisen ließ im übrigen auch etwas zu wünschen übrig, aber aufgrund der großen Gästeanzahl sehe ich mal darüber hinweg.
Nach über einer dreiviertel Stunde gab es schließlich dann noch den Nachtisch.

Deesert an Apfel Tarte, Germknödel & Pflaumenröschti

Interessante Kombination muß ich sagen. Das Viertel eines Germknödels, vier angebratene Pflaumen, ein Stückchen Apfelkuchen sowie Mousse Chocolate und eine Art süße, sahnenartige Masse, die ich nicht näher identifizieren konnte. Ein sehr leckerer Abschluß dieses Schlemmerabends, der sich dann doch etwas in die Länge gezogen hatte.
Alles in allem ein wirklich außergewöhnlich gutes Speisenangebot. Zum täglichen Mittagessen ist das Hammersteins’s mit Sicherheit etwas zu teuer, aber für ein gepflegtes Abendessen mit Sicherheit eine gute Wahl. Sollte ich mal in die Predoullie kommen, ein qualitativ hochwertiges Restaurant zu suchen werde ich das Hammersteins’s eindeutig in die nähere Auswahl ziehen.

« « Kartoffelauflauf & Salatteller [17.12.2008] | Sicherheit? » »

3 Kommentare to “Barberie-Ente mit Wirsinpraline [18.12.2008]”

  1. Die_Heldin meinte am 20.12.2008 um 01:35 Uhr :

    “Bei der vegetarischen Speise hätte man sich meiner Meinung nach hier etwas mehr Mühe geben können und nicht einfach das Geflügel gegen Maispoularde austauschen sollen…”

    ich mag mich irren, aber maispoularde ist ein voweigend mit mais gefüttertes huhn, also ist das gericht kaum vegetarisch, oder?

    sieht aber – und ich habe gerade wirklich hunger bekommen – sehr lecker aus!


  2. JaBB meinte am 20.12.2008 um 01:41 Uhr :

    Ups – stimmt.
    Habe den kleinen Patzer jetzt berichtigt.


  3. Vier-Gänge-Menu im Restaurant 181 first – Olympiaturm München | Subnetmask meinte am 16.11.2010 um 21:33 Uhr :

    […] zählt. Die hier gebotene Qualität toppt eindeutig meinen bisherigen Favoriten, das Hammersteins in Köln. Über die Preise kann ich nur leider keine Auskunft erteilen – ich bin aber sicher dass […]


Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>