Sicherheit?

Aufgenommen unter der Eisenbahnbrücke am Paradiesbahnhof Jena

Barberie-Ente mit Wirsinpraline [18.12.2008]

Gestern und heute gab es leider keinerlei reguläres Mittagessen, daher möchte ich die Gelegenheit nutzen über das Essen zur diesjährlichen Weihnachtesfeier zu berichten. Dazu hatten sich alle im Restaurant Hammerstein in der Ehrenstraße 63 in Köln versammelt. Ein Restaurant eindeutig höherer Klasse und dementsprechend sollten auch die Speisen sein.

Hammersteins's

Als Vorspeise brachte man uns eine “Gemische Mediterane Antipasti mit rustikaler Wurst und Käseauswahl” und dazu frisches Baguetteweißbrot. Diese Antipasti bestand aus Camenbert, Scheibenkäse, angebratenen Auberginenscheiben, italienischer Pfeffersalami, geräucherten Schinkenstreifen sowie belegten Zwiebackscheibchen mit Olivenpaste und Tomatenwürfeln. Jeder Tisch erhielt zwei dieser Platten und man bediente sich anschließend mit dem, was gefiel.

Gemischte Mediterrane Platte

Ich muß zugeben das ich hier nicht alles probieren konnte, aber sowohl die mit Olivenpaste belegten Scheibchen als auch die Salami und die Aubergine waren wirklich sehr lecker und eindeutig von gehobener Qualität.
Zur Hauptspeise standen schließlich drei Gerichte zur Auswahl:

  • Barberie Entenbrust mit Wirsingpraline, Rosmarinkartoffeln und Rotweinjus
  • Maispoularde mit Wirsingpraline, Romarinkartoffeln und Rotweinjus und
  • Duett von Durade und Loup de Mer auf Risotto Milanese mit mediterranen Gemüse und Salbeibutter

Bei der zweiten Speise hätte man sich meiner Meinung nach hier etwas mehr Mühe geben können und nicht einfach die Ente gegen ein anderes Geflügel austauschen sollen – aber dieses Gericht stand für mich eh nicht zu Auswahl, also seis drum. Es standen also Barberie Ente, was meines Wissens nach eine Flugente bezeichnet und der Dorade (eine Goldbrasse aus dem Mittelmeerraum) sowie dem Loupe de Mer (was einen Wolfsbarsch oder Seewolf bezeichnet). Ich wählte die Ente, obwol auch der Fisch sehr interessant klang.

Barberie Entenbrust an Wirsingpraline
Barberie Entenbrust mit Wirsingpraline, Rosmarinkartoffeln und Roweinjus

Dorade und Loup de Mer an Risotto Milanese
Dorade und Loupe de Mer an Risotto Milanese mit mediterranen Gemüse

Als kleiner Kritikpunkt sei an dieser Stelle sei die lange Zeit erwähnt, welche die Bedienkräfte zwischen den einzelnen Gängen vergehen ließen. Aber wenn über zweihundert Personen zu bedienen sind muß wohl leider mit so etwas gerechnet werden. Als man schließlich die bestellten Speisen auftrug, hatte ich aber auch schon wieder richtig Hunger – immerhin hatte ich mein Mittag ausfallen lassen und die Antipasti war trotz allem nur eine Vorspeise. Was ich schließlich erhielt war wirklich ein Genuß. Barberie-Enten müssen wirklich über die Brust eines Bodybuilders verfügen, denn das Stück Fleisch was dort auf dem Teller war, erwies sich als wirklich riesig. Das Fleisch erwies sich des weiteren als wirklich so ziemlich das zarteste was ich seit langem gegessen habe. Sehr sehr lecker. Die sogenannte Wirsingpraline erwies sich als wirklich interessante Komposition. In der Ummantelung aus einem einzelnen Wirsingblatt fand sich eine Wirsing-Speck-Mischung, die sich als wirklich sehr lecker

Wirsingpraline seziert

Der Fisch war wie ich von mehrere Seiten höhren mußte eher durchwachsen. Nach Aussagen von mehreren Kollegen erfuhr ich, das nur eine der beiden Fischsorten in Ordnung gewesen war, die andere soll nicht so wohlschmeckend gewesen sein. Da ich es aber nicht selbst probiert habe, kann ich nicht mehr dazu sagen. Die Wärme der Speisen ließ im übrigen auch etwas zu wünschen übrig, aber aufgrund der großen Gästeanzahl sehe ich mal darüber hinweg.
Nach über einer dreiviertel Stunde gab es schließlich dann noch den Nachtisch.

Deesert an Apfel Tarte, Germknödel & Pflaumenröschti

Interessante Kombination muß ich sagen. Das Viertel eines Germknödels, vier angebratene Pflaumen, ein Stückchen Apfelkuchen sowie Mousse Chocolate und eine Art süße, sahnenartige Masse, die ich nicht näher identifizieren konnte. Ein sehr leckerer Abschluß dieses Schlemmerabends, der sich dann doch etwas in die Länge gezogen hatte.
Alles in allem ein wirklich außergewöhnlich gutes Speisenangebot. Zum täglichen Mittagessen ist das Hammersteins’s mit Sicherheit etwas zu teuer, aber für ein gepflegtes Abendessen mit Sicherheit eine gute Wahl. Sollte ich mal in die Predoullie kommen, ein qualitativ hochwertiges Restaurant zu suchen werde ich das Hammersteins’s eindeutig in die nähere Auswahl ziehen.

Kartoffelauflauf & Salatteller [17.12.2008]

Mit Argumenten wie “günstiger” und “besser als Kantine” ließ ich mich heute von einem meiner Kollegen überzeigen, dem bereits hier vorgestellten Lava Grill im Maarweg mal wieder einen Besuch abzustatten.

Lava Grill - Außen

Entgegen früherer Beobachtungen war dieses Mal dort nicht allzu viel los. Von den sechs Tische im Inneren waren nur drei besetzt und vor uns waren nur noch zwei Personen vor uns, die jedoch nur Speisen zum Mitnehmen abholten. Das Speisenangebot umfasste neben verschiedenen Dönerzubereitungen, einigen Balkangerichten wie Cevapcici, Pizzen, Salaten und belegten Brötchen auch drei (angeblich täglich wechselnden) MIttagsangeboten, die mit jeweils 4,50 Euro berechnet werden sollten. Heute bestand dies aus mit Reis und Hackfleisch gefüllten Paprika sowie aus Nudel- und Kartoffelauflauf.

Lava Grill - Innen

Ich entschied mich schließlich für den Kartoffelauflauf. Dieser vorgekochte Auflauf wurde nach meiner Bestellung auf einen Teller und dann in einen Ofen gepackt um es fertig zu kochen. Wir setzten uns an einen der freien Tische und warteten – denn wie wir gesehen hatten servierte man die fertigen Speisen. Bevor wir jedoch die Hauptgerichte erhielten, brachte man uns je einen kleinen Salatteller, bestehend aus Karotten, Weißkraut, Salatgurke, Mais und Bohnen.

Salatteller

Das einzige was ich hier auszusetzen habe ist das fehlen eines Dressings. Ansonsten erwies sich der Salat als frisch und wohlschmeckend. Nach kurzer Wartezeit bekamen wir dann auch schon unsere bestellten Hauptgerichte an den Tisch gebracht.

Kartoffelauflauf

Wie ich beim Verzehr bemerkte handelte es sich beim Kartoffelauflauf um eine vegetarische Speise, bestehend aus recht groß geratenen Kartoffelstücken, Erbsen, Möhren, einer nicht näher definierbaren Sauce sowie dem zum überbacken verwendeten Käse. Die Erbsen und Möhren, das war leicht festzustellen, kamen aus der Konserve – aber weder dies noch das fehlen von Fleisch konnte an der Tatsache rütteln, daß es sich bei diesem Gericht um ein wirklich gelungenes Mittagsmahl handelte. Ich war wirklich sehr zufrieden, das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmte einfach. Ich denke wir werde dieser Location in Zukunft häufiger mal einen Besuch abstatten. Ich bin gespannt ob sich das Gerücht mit den wechselnden Mittagsangebot als wahr herausstellt.

Mein Abschlußurteil:
Kartoffelauflauf: +
Salatteller: +

bahn comfort

Geschafft!
Endlich habe ich den bahn comfort Status erreicht und heute (dank Nachsendeauftrag) ein Päckchen mit meiner neuen silbernen Bahncard auf einem Anschreiben, einer Info-Broschüre und einer Sherlock Holmes Hörbuch-CD erhalten.

Meine bahn comfort karte

Habe dafür ja auch viele wertvolle Stunden meines Lebens im Zug verbringen müssen um 2000 Bonuspunkte zu erreichen. ;)
Dadurch kann ich jetzt:

  • die sonst nur den 1. Klasse Kunden vorbehaltenen Lounges betreten
  • den bahn comfort Service via Telefon und Email nutzen
  • die bahn comfort Sitzplatzkontingente verwenden und muß keine Sitzplätze mehr reservieren
  • die speziellen bahn comfort Parkplätze am Bahnhof nutzen
  • zusätzliche Rabatte z.B. in Hotels und beim DB Carsharing erhalten
  • kostenlos den Fahrplan auf CD anfordern
  • mit Rail Plus Bahnrabatte im Ausland bekommen

Mal sehen was ich davon wirklich nutzen kann. Für die DB Lounges habe ich leider selten Zeit und ob von den Sitzplatzkontingenten noch genug frei ist wenn ich dort ankomme sei mal so dahingestellt – und wenn schon jemand darauf sitzt jeden fragen ob er auch ne Bahncard comfort hat – ziemlich unsicher. Werde das mit den Sitzplätzen bei meiner nächsten Fahrt mal testen und Bericht erstatten.

Cordon Bleu mit Berner Röstis [16.12.2008]

Heute trieb uns der Hunger mal wieder in die Maarweg-Kantine. Die Auswahl dort war mal wieder eher mittelmäßig: Als vegetarisches Gericht gab es “Vegetarische Bratwurst mit Blumenkohlgemüse, Sahnesauce und Kartoffelpüree” für 5 Euro, “Schlemmerlachsschnitte mit feiner Broccoliauflage dazu Dill-Sahne-Sauce und Butterkartoffeln” für ebenfalls 5 Euro, “Putengulasch ‘Princess’ in Sahnesauce mit weißen Spargeln, dazu gebratener Langkornreis und kl. Salat” für 5,50 Euro und schließlich “Schweineschnitzel ‘Cordon Bleu’ mit Schinken und Käse gefüllt, dazu Sauce Bernaise, Fingermöhrchen und Berner Rösti” für 5,90 Euro. Außerdem fanden wir auf der Sonderangebotstafel eine Wirsingroulade für 4,50 Euro. Klang alles nicht allzu schlecht, ich überlegte zwischen dem Lachs und dem Cordon Bleu hin und her und wählte schließlich das Cordon Bleu.

Cordon Bleu mit Berner Rösti

Ich kann mal wieder nur sagen: Na ja….
Alle Komponenten waren mal wieder nur lauwarm – wobei ich hier noch anmerken muß das wir erst gegen 13.00 Uhr in der Kantine ankamen und erfahrungsgemäß die Regel gilt: Je später man ankommt desto höher die Wahrscheinlichkeit lauwarme Gerichte zu erhalten. Nicht schön, aber was sollte ich machen. Das Schnitzel mit seiner Schinken- und Käsefüllung erwies sich dann aber als die beste der Komponenten. Fast kalte Karottenscheibchen schmecken nicht so recht und die von der Konsistenz etwas festeren Kartoffelröstis nach “Berner Art” waren zwar ok, aber auch hier wär mehr Temperatur dienlich gewesen. Und die Sauce Bernaise passte schließlich meiner Meinung nach auch nicht so richtig zu dem Rest des Gerichtes. Aber das ist Geschmackssache. Ein Kollege hatte das Putengeschnetzelte Princess gewählt und war auch nicht so begeistert. Die beste Wahl wäre wohl letztlich der Fisch gewesen – vielleicht gelingt es mir ja beim nächsten Mal wieder das Topgericht des Tages zu erwischen… ;)

Mein Abschlußurteil:
Cordon Bleu: +
Karotten: +/-
Berner Kartoffelröstis: +
Sauce Bernaise: +/-