Curry-Bratwurst mit Bratkartoffeln [23.01.2009]

Bei böigen, teilweise stürmischen Wetter und leichtem Nieselregen begaben wir uns auch heute mal wieder in die Maarweg-Kantine, wo man uns auch heute wieder eine reichhaltige Auswahl an verschiedenen Speisen darbot. So standen heute “Frische Reibekuchen mit Apfelkompott, dazu Schwarzbrot und Butter”, “Große Curry-Bratwurst mit Curry-Ketchup-Sauce, dazu Krautsalat in Joghurtsauce und Pommes Frites”, “Paniertes Seelachsfilet mit Safran-Sahne-Sauce, dazu Broccoliröschen und Butter-Spaghetti” und schließlich noch “Schweinefilet am Stück gebraten mit Pfifferling-Rahm-Sauce, dazu grüne Bohnen mit Speck und Thymian-Kartoffeln” und auf der Sonderangebotstafel “Ungarischer Gulasch mit Nudeln” zur Auswahl. Am reizvollsten klang zwar wohl das Schweinefilet, aber ich wählte dennoch die Curry-Bratwurst, die ich mir jedoch mit Bratkartoffeln anrichten ließ und den Krautsalat gegen einen Kirschkompott austauschte. Ich hatte Glück, denn gerade kam eine frische Ladung Bratkartoffeln aus der Küche und so war sichergestellt dass meine Sättigungsbeilage einigermaßen heiss ware. Vor der Kasse stand außerdem noch eine Dose mit Currypulver, mit dem ich mir meine Bratwurst samt Currysauce garnierte. Die Gesamtkosten lagen schließlich bei 5,10 Euronen.

Curry-Bratwurst mit Bratkartoffeln

War zwar nichts besonderes, aber für Kantinenverhältnisse doch ganz gut gelungen. Alle Komponenten des Hauptgerichtes waren noch schön heiß – was ja leider hier nicht selbstverständlich ist. Bratkartoffeln waren recht gut angebraten, aber leider fand ich die Kartoffelstücke selbst etwas zu groß geraten. Auch hätte etwas mehr Zwiebeln sowie Speck dem ganzen gut getan. Das machte sie zwar nicht gerade schlecht, aber ich mag Bratkartoffeln eben eher in schmalen Scheiben. Zwiebeln, Speck und am besten noch etwas Ei – so sollten Bratkartoffeln sein. Aber man kann halt nicht alles haben. Letztlich denke ich aber, das sie Bratkartoffeln ein sehr guter Ersatz für die Pommes Frites. Das Kirschkompott schließlich war ebenso wie am Mittwoch aus dem Post von gestern von guter Qualität – man hatte jedoch die Sahne gegen Vanillesauce und die Mandelsplitter durch kleine Nüsse ersetzt. Außerdem fanden sich drei Weintrauben auf dem Dessert, von denen die hellen Trauben jedoch meiner Meinung nach noch etwas zu frisch und dadurch etwas zu fest und sauer. Alles in allem aber mehr als genug für ein ausgewogenes Mittagsmahl dem als einziges etwas Gemüse fehlte. Aber was für Gemüse sollte schon zu Currywurst mit Bratkartoffeln passen.

Mein Abschlußurteil:
Bratwurst: +
Currysauce: +
Bratkartoffeln: +/-
Kirschkompott: +

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *