Dal mit roten Linsen (Linsen-Curry) – Rezept

Heute kochen wir ein indisches Dal, eines der wichtigsten Gerichte der indischen Küche, bestehend aus Hülsenfrüchten – meist Linsen, aber auch Erbsen, Kichererbsen oder Bohnen wären denkbar. Dabei wird Dal wird sowohl als Hauptgericht als auch als Beilage verwendet. Im Rezept wurde das ganze kurioserweise als Linsen-Curry bezeichnet, obwohl gar kein Curry zum Rezept gehörte – im Garam Masala befindet sich wie ich erfuhr jedoch Curry, von daher lasse ich das mal durchgehen.
Für meine Zubereitungsart brauchen wir folgende Zutaten:

2 frische Tomaten
01 - Zutat Tomaten

eine halbe Zwiebel
02 - Zutat Zwiebel

etwas frischen Ingwer
03 - Zutat frischer Ingwer

etwas Kokos – am besten wären Kokosflocken, aber hatte aber nur etwas Kokos-Instantpulver, das ich mit etwas warmen Wasser anrührte
04 - Zutat Kokos

160 – 200g rote Linsen
05 - Zutat rote Linsen

etwas Schlagsahne
06 - Zutat Schlagsahne

und zum Würzen Chilipulver, Kreuzkümmel, Koriander, Garam Masala, Kurkuma und Salz
07 - Gewürze

Kommen wir zur eigentlichen Zubereitung und beginnen mit den Tomaten:

Natürlich kann man auch Dosentomaten nehmen, aber ich wollte es heute mal versuchen frische Tomaten selbst zu schälen und zu würfeln. Dabei ging ich folgendermassen vor: Zuerst schnitt ich ein Kreuzmuster in die Tomaten (1) und übergoss sie mit heißem Wasser (2). Die Schalen ließen sich zumindest oben tatsächlich leichter lösen (3) – ich hätte jedoch besser auch unten einschneiden sollen, denn je weiter ich nach unten kam, desto schwieriger wurde es, die Schalen zu lösen. Die geschälten Tomaten Viertelte ich (4) und löste mit Hilfe eines Löffels das Fruchtfleisch daraus (5). Zuletzt würfelte ich das Fruchtfleisch (6). Mit Sicherheit wäre es auch möglich gewesen, das weiche Innere der Tomaten mit zu verwenden – ich entschied mich jedoch für diese Variante.
Ob der Aufwand sich natürlich immer lohnt sei mal so dahin gestellt – Dosentomaten haben hier schon ihre Daseinsberechtigung…
08 - Tomaten schälen

Nun ging ich an die Zubereitung der Linsen. Nachdem ich die Linsen gewaschen hatte
09 - Linsenwaschen

gab ich sie in einen kleinen Topf mit Wasser, kochte sie kurz auf und liess sie auf kleiner Flamme köcheln, bis sie weich und suppig zerfielen. Dabei verlieren sie ihre rötliche Farbe und werden gelb. Sind die Linsen fertig, stellen wir den Topf erst einmal bei Seite.
10 - Linsen kochen

Nun geben wir etwas Öl in einen Topf – besser wäre hier Ghee oder Butterschmalz gewesen, das hatte ich aber nicht im Haus.
11 - Öl in Topf

Sobald das Öl heiß ist, braten wir die Zwiebeln darin an
12 - Zwiebeln anbraten

und würzen das ganze mit etwas Kreuzkümmel. Wer einen Mörser und ganzen Kreuzkümmel hat, kann hier auch grob zerstoßenen Kreuzkümmel verwenden – aber ich griff natürlich auf das zurück was ich im Haus hatte.
13 - Kreuzkümmel

Leider sind mir die Zwiebeln etwas dunkel geworden, die Platte war wahrscheinlich zu hoch eingstellt – also am besten mit niedrigerer Hitze arbeiten
Nun hacken wir das Ingwer klein – ich wählte nur ein kleines Stück vom unteren Ende des Ingwerstücks, ca. 1/3 Esslöffel –
14 - Ingwer fein hacken

und geben ihn ebenfalls in den Topf.
15 - Ingwer dazu geben

Schließlich geben wir noch das Kokos hinzu.
16 - Kokos in Topf

Nachdem alles gut vermischt ist folgen die Tomatenwürfel,
17 - Tomaten in Topf geben

und dann lassen wir bei geschlossenem Deckel das ganze für ca. 10 – 15 Minuten vor sich hin köcheln.
18 - geschlossen Köcheln

Ist alles gut zerkocht, geben wir die Linsen samt der Kochflüssigkeit hinzu.
19 - Linsen dazu geben

Das ganze würzen wir dann mit Kurkuma, Chilipulver und Salz.
20 - Kurkuma 21 - mit Chili würzen 22 - Salzen

Nachdem alles gut vermengt ist löschen wir unser Gericht mit einem Schuß Sahne ab.
23 - mit Sahne ablöschen

Nachdem alles etwas weitere 5 Minuten gekocht hat, würzen wir schließlich noch mit einer guten Prise Garam Masala und Koriander.
24 - Garam Masala 25 - Würzen mit Koriander

Damit ist das Gericht sozusagen fertig – ich garnierte das ganze noch mit etwas Joghurt.
26 - fertiges Gericht

Ich hatte je befürchtet, dass das Gericht etwas lasch werden würde – doch Glücklicherweise vollkommen unbegründet. Wohl vor allem das Garam Masala hatte dem ganzen wirklich einen sehr angenehmen und kräftigen Geschmack gegeben. Nachdem ich den ersten Löffel probiert hatte, war ich wirklich begeistert – ich hätte mich wahrlich hineinknien können. Schnell war der Teller dann auch leer und ich satt. 😉
Alternativ kann man auch indischen Gewürz- oder Basmatireis oder natürlich auch Naan dazu servieren – ich jedoch verzehrte es als eine Art Eintopf. Zubereitungsalternativen wären noch das Anbraten von Chilischoten mit den Zwiebeln oder die Verwendung von Joghurt statt Sahne gewesen. Das Rezept wird auf jeden Fall Einzug in meine Rezeptsammlung halten und es war mit Sicherheit nicht das letzte Mal das ich dieses vegetarische Gericht gekocht habe.

Meine Wertung: 3 MG

« « Playing | Kurztest Indian Biryani Rice » »

8 Kommentare to “Dal mit roten Linsen (Linsen-Curry) – Rezept”

  1. Katja meinte am 20.08.2009 um 11:22 Uhr :

    Liebe Leser und Zubereiter,

    Tomaten schälen wird ganz einfach wenn ihr die ganze Tomate kurz in kochendes Wasser gebt und dann abkühlen lasst.

    mit freundlichen Grüßen aus der Profi-Küche


  2. Karin meinte am 30.08.2009 um 13:25 Uhr :

    Curry, ist in Indien die Bezeichnung in tamilisch für eine Art Ragout oder Eintopfgericht und hat nichts damit zu tun ob in dem Gericht das Gewürz Curry enthalten ist.

    Viele Grüße von einer häufigen Curry-Köchin


  3. Joseph meinte am 14.09.2011 um 13:52 Uhr :

    Noch ein Zusatz zu Karin:
    Curry ist kein Gewürz.

    Entweder ist es ein Gericht, wie Karin schon erwähnt hat oder es ist eine Gewürzmischung, welches es in Asien nicht gibt. Diese Gewürzmischung ist eine westliche (englische) Erfindung.

    Dies wird wohl die Autorin eher gemeint haben.


  4. die rote bete meinte am 05.10.2011 um 11:33 Uhr :

    Hallo,

    tolles Rezept werde ich jetzt gleich nach kochen Die Bebilderung finde ich ebenfalls klasse! LG

    Die Rote Bete


  5. Steffi meinte am 22.11.2011 um 10:32 Uhr :

    Ja, echt klasse gemacht, klingt auch voll lecker, werde ich versuchen!
    🙂


  6. JaBB meinte am 28.11.2011 um 10:39 Uhr :

    Danke. Guten Appetit 😉


  7. Posting Top 10 für 2010 | Subnetmask meinte am 14.12.2011 um 18:08 Uhr :

    […] eines meiner Rezepte Chili con Carne y Patatas – das Rezept und auch Platz neun ist mit Dal mit roten Linsen (Linsen-Curry) – Rezept wieder mit einem Rezept belegt. Den zehnten und letzten Platz hat schließlich mein Beitrag […]


  8. Posting Top 10 für 2011 | Subnetmask meinte am 17.12.2011 um 09:40 Uhr :

    […] siebten Platz holt dieses Jahre das Dal mit roten Linsen (Linsen-Curry) – Rezept, ein Rezept das letztes Jahr auf Platz neun Neu in die Hitparade eingestiegen war und somit zwei […]


Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>