Archive for May, 2009

honestly?

Sunday, May 31st, 2009

Yet another nice view of our little pug Paul. Sometimes I really wanna know what happens in his little head. He is so… clingy 😉

Weissagung

Sunday, May 31st, 2009

zensursula weissagung

Wie wahr…. smiley_brow

[via shopblogger]

attack

Saturday, May 30th, 2009

Paul und Samson balgen sich – sieht gefährlicher aus als es ist. Die beiden spielen tatsächlich nur miteinander. 🙂

Dönerteller mit Pommes [30.05.2009]

Saturday, May 30th, 2009

Heute gabs mal Fastfood zum Mittag, einen Dönerteller mit Pommes vom bereits hier einmal vorgestellten Imbiss Spezial.

Dönerteller mit Pommes

Und ich muß zugeben: Es war mehr als nur in Ordnung. Das Fleisch war gut gewürzt und recht fettarm und die Pommes Frites waren noch schön heiß und knusprig. Das Tztaziki, wohl eine Hausproduktion, war aber etwas ungewohnt, denn man hatte irgendwelche Kräuter mit eingemischt und die Gurken in winzig kleine Streifen zerschnitten, die zwar gut dazu passten, aber sie wie feucht Bindfäden aus der restlichen Masse zogen und eine gewissen Kleckergefahr in sich bargen. Alles in allem aber ein durchaus empfehlenswertes Dönermenu.

Mein Abschlußurteil:
Dönerfleisch: ++
Pommes Frites: ++
Tzatziki: +

Currywurst mal anders [29.05.2009]

Friday, May 29th, 2009

Heute bestand für mich die Auswahl zwischen “Pangasiusfilet an mediterranem Polentasalat” und einer “Currywurst mit Pommes Frites“. Ich entschied mich wie man dem Titel des Posts ja schon entnehmen kann für die Currywurst.

Currywurst & Pommes

Diese Currywurst unterschied sich doch von dem was ich bisher als Currywurst kennengelernt hatte. Man kennt ja die beiden Zubereitungsformen aus Bockwurst und aus Bratwurst – aber hier hatte man eine Brühwurst ohne Pelle verwendet, die wie mir der Koch auf Nachfrage berichtete am Stück an einer Maschine fertigte und sofort in heißem Wasser brühte, so dass die Verwendung einer Pelle für die Formhaltung nicht notwendig sei.
Klang interessant, traf aber geschmacklich nicht ganz dem, was ich erwartet hatte. Die Wurst erwies sich als eher Eigengeschmacksarm, was nur in Maßen durch die gelungene Sauce mit kleinen Paprikastückchen kompensiert werden konnte. Hinzu kam noch, dass die Pommes leider fast kalt und daher entsprechend labbrig waren. Das ganze war heute wirklich nicht das, was ich sonst gewöhnt bin. Ich wäre wohl besser gefahren, wenn ich den Fisch gewählt hatte – aber dafür war es leider zu spät gewesen.

Mein Abschlußurteil:
Currywürste: +/-
Currysauce: +
Pommes Frites: +/-