Currywurst mal anders [29.05.2009]

Heute bestand für mich die Auswahl zwischen “Pangasiusfilet an mediterranem Polentasalat” und einer “Currywurst mit Pommes Frites“. Ich entschied mich wie man dem Titel des Posts ja schon entnehmen kann für die Currywurst.

Currywurst & Pommes

Diese Currywurst unterschied sich doch von dem was ich bisher als Currywurst kennengelernt hatte. Man kennt ja die beiden Zubereitungsformen aus Bockwurst und aus Bratwurst – aber hier hatte man eine Brühwurst ohne Pelle verwendet, die wie mir der Koch auf Nachfrage berichtete am Stück an einer Maschine fertigte und sofort in heißem Wasser brühte, so dass die Verwendung einer Pelle für die Formhaltung nicht notwendig sei.
Klang interessant, traf aber geschmacklich nicht ganz dem, was ich erwartet hatte. Die Wurst erwies sich als eher Eigengeschmacksarm, was nur in Maßen durch die gelungene Sauce mit kleinen Paprikastückchen kompensiert werden konnte. Hinzu kam noch, dass die Pommes leider fast kalt und daher entsprechend labbrig waren. Das ganze war heute wirklich nicht das, was ich sonst gewöhnt bin. Ich wäre wohl besser gefahren, wenn ich den Fisch gewählt hatte – aber dafür war es leider zu spät gewesen.

Mein Abschlußurteil:
Currywürste: +/-
Currysauce: +
Pommes Frites: +/-

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *