Verlinken verboten

Durch das Internet hat sich die Medienlandschaft stark verändert, das sollten inzwischen alle mitbekommen haben. Weg vom Neuigkeiten-Oligopol der Medienkonzerne wie AP oder Reuters hin zu einem liberaleren Markt, bei dem jeder News zitieren, und um eigene Informationen ergänzen konnte.
Doch wie man im Spiegel lesen kann, soll es nach Willen der verknöcherten und geldgeilen Alt-Oligarchen wie AP (Associated Press) damit nun wieder vorbei sein. Verlinken verboten, zitieren verboten, verwenden von Inhalten nur gegen Geld, viel Geld – so der Plan – und jeder Textartikel wird auch gleich mit DRM verseucht. Jedes lesen eines Artikels durch einen Nutzer soll aufgezeichnet und gespeichert werden – zu späteren Auswertung. Außerdem soll ein Robot ständig durch Netz jagen und unerlaubtes Verwenden von Newsschnipseln tracken und unterbinden. Wahrscheinlich gleich mit einer API zum direkten generieren von Abmahnungen. Wie das ganze funktionieren soll findet sich u.a. hier bei TechCrunch. Auch gulli.com berichtet darüber.
Nicht dass man sich die Mühe macht, ein sinnvolles, den aktuellen Gegenheiten angepasstes System zu entwickeln. Nein! Es wird natürlich gleich mit dem Urheberrechts- und DRM-Hammer ausgeholt, um alles kaputt zu schlagen, was sich in natürlicher Netzevolution über die Jahre entwickelt hat und nicht in die zurückgebliebene Denkweise der Newsoligarchen passt.
Sind wir mal ehrlich: Welcher Blogger oder private Mensch zahlt 12,50 Dollar für ein Zitat ab fünf Wörter Länge aus einem AP-Artikel? Verlinken von interessanten Artikeln in freien, kostenlosen Werken wie der Wikipedia wäre damit per se nicht mehr möglich, ebenso würde das aggregieren von Neuigkeiten aus verschiedenen Quellen damit abgestellt und die alte Form der Wahrheits- und Realitätsschaffung durch einige wenige Organisationen wie sie vor dem Internet existierte würde wieder hergestellt. Tod der freien Meinungsäußerung, dem Internet und einer unabhängigen, konzernfreien Presse. Das Volk hat nur zu konsumieren und zu zahlen, nicht seine Meinung zu deren “unfehlbaren Qualitätsjournalismus” zu äußern! Hier in Deutschland werden sich ja auch schnell Fürsprecher für diese kommerzialisierung der Information finden, allen voran Hubert Burda, der ja bereits seine Forderungen in dieser Richtung geäußert hatte. Zu den Thesen dieses Menschen hatte ich mich ja hier schon ausgelassen.
Die Gesetzesgrundlagen werden durch entsprechende “Parteispenden” und die Arbeit schleimiger, gewissensloser Lobbyisten in der internetfremden, ewig-gestrigen Politikerkaste mit Sicherheit auch schnell geschaffen und durch die Parlamente durchgewunken. Damit wäre die freie Nachrichtenwelt entliberalisiert, ja sozusagen tot und die Abmahnanwälte bekämen wieder viel zu tun. Hauptsache das Geld fließt wieder in die Taschen des eigentlich als nichtkommerzielle Organisation gegründeten AP. Kranke Welt!
Für mich wieder ein Grund mehr, Piraten zu wählen. ūüėČ Das Urheberrecht muß wirklich dringenst der Realität und den aktuellen Gegebenheiten angepasst werden.

Print Friendly
« « Ei-Roggenbaguette | Schnitzel mit 3S-Soße [19.08.2009] » »

Ein Kommentar to “Verlinken verboten”

  1. Fl√ľKa meinte am 19.08.2009 um 12:33 Uhr :

    Na super. Das wird ja immer schöner. Ich kann ja noch verstehen, wenn sie Geld fürs zitieren fordern. Von wegen geistigem Eigentum und so. Dass sie aber Geld für das verlinken haben wollen? Ich habe dass immer als eine Art Werbung für den Ursprungstext gesehen.
    Überrascht von der Entwicklung bin ich nicht, in den Foren, in denen ich lese, sind in den letzten Jahren immer schärfere Zitiervorschriften eingeführt worden. Was dem ganzen aber die Krone aufsetzt ist das Aufzeichnen des Leseverhaltens. Sollten sie das machen werde ich mich von der AP versuchen fernzuhalten, so gut es geht.

    < http://www.ticketpoint.de/>


Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>