Hühnchen süß-sauer [06.10.2009]

Von den regulären Gerichten, darunter ein “Kürbisschnitzel mit Salatbouqet“, “Rindergulasch mit Spiralnudeln” und “Putenschnitzel Hawaii mit Curryreis” sagte mit nichts so wirklich zu. Das Hawaii-Putenschnitzel wäre zwar noch gegangen, aber letztlich entschied ich mich dann doch für eines der Asia-Gerichte. Dort gab es heute neben gebratenen Eierreis und Rindfleisch mit Gemüse in Chilisauce auch ein “Hühnchen süß-sauer mit Gemüse“, auf welches schließlich meine Wahl fiel. Dazu nahm ich mir noch ein Becherchen Grießpudding mit Pflaume.

Hühnchen süß-sauer

War soweit ganz gut. Am Fleisch gab es absolut nichts auszusetzen – alles zart und schmackhaft, ebenso wenig am Reis. Auch die Sauce war ok und schmeckte tatsächlich angenehm süß-sauer. Doch beim Gemüse war wohl etwas schief gelaufen. Die Zuchini, Zuckerschoten, die drei Sorten Paprika, Frühlingszwiebeln und so weiter waren zwar in Ordnung, aber der Kohl war viel zu hart geraten. Ich habe absolut nichts gegen Kohl, aber man sollte ihn doch bitte zumindest so kochen (oder die Stielstrunken entfernen), dass man nicht Gefahr läuft sich einen Zahn abzubrechen. Minderte meinen Genuss ein wenig, aber der wirklich gelungene Grießpudding versöhnte mich letztlich dann wieder.

Mein Abschlußurteil:
Hühnchen süß-sauer: +
Reis: ++
Grießpudding mit Pflaumen: ++

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *