Putenfilet mit Tomaten-Lauch-Risotto [09.10.2009]

Heute standen neben den drei Asia-Gerichten, unter denen auch gebratene Ente zu finden war, “Pfannkuchen mit Vanillesauce“, “Fischfilet mit Pommes Frites und Remoulade” und “Putenfilet mit Brokkoli und Tomaten-Lauch-Risotto” zur Auswahl. Vor dem Fischfilet hatte sich die größte Schlange gebildet – und obwohl es mich ebenfalls reizte entschied ich mich schließlich doch für die Pute. Dazu nahm ich mir noch ein Becherchen Englische Minzpaste.

Putenfilet mit Tomaten-Lauch-Risotto

Zu meinem Gericht gab es noch – optional und kostenlos – eine Pilzsauce, die ich mir ebenfalls auf den Teller tat. War mit meiner Wahl wirklich sehr zufrieden. Das ohne Panade gebratene Putenfilet war angenehm zart, wenn auch leider nicht mehr ganz heiß. Aber die heiße, leckere Pilzsauce mit Champignons wog dies auf, daher darüber konnte ich hinweg sehen. Brokkoli war ebenfalls OK, wenn auch nichts besonderes. Das Risotto schließlich fand ich wirklich extrem gut gelungen – mit viel Lauch und reichlich Tomate. Risotto ist wirklich eine sehr schmackhafte Alternative zum puren Reis, das es jedoch viel zu selten in den Kantinen Deutschlands zu geben scheint. Liegt wohl auch mit daran, dass es in seiner Zubereitung viel Aufwendiger ist. Die Minzpaste, die man wohl eher als Minz-Schoko-Mousse zu bezeichnen gewesen wäre, wäre hungertechnisch zwar nicht mehr unbedingt notwendig gewesen, bildete aber dennoch einen guten Abschluß.

Mein Abschlußurteil:
Putenfilet: ++
Pilzsauce: ++
Rosenkohl: +
Tomaten-Lauch-Risotto: ++
Minzpaste: ++

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *