Jägerschnitzel, Kroketten & Rosenkohl [27.01.2010]

Zuerst war heute ich erst eher auf das bei den Vitality-Gerichten auf dem Plan stehende “Zarte Filetsteak vom Salm auf Orangenratatouille mit wildem Reis” fixiert, als ich mich mit meinen Kollegen auf den Weg in unser Betriebsrestaurant machte. Als ich dann jedoch sah dass man beim ursprünglich angebotenen “Jägerschnitzel in Pilzrahmsauce mit Knöpfle” die Knöpfle, welche ich ja bereits Wildgulasch gehabt hatte, mit Kroketten ersetzt hatte, entschied ich mich dann doch kurzfristig um und wählte das Jägerschnitzel. Außerdem gab es noch im Bereich Globetrotter “Spaghetti mit Gemüsebolognese und geriebenen Parmesan” und bei den Asia-Gerichten “Gebratene Nudeln mit Gemüse nach Shanghai Art” und “Gung Po Jau Yu – Tintenfisch gebraten mit Gemüse und Chinapilzen in Hoi Sin Sauce“, was allerdings alles nicht so sehr mein Interesse weckte.
Statt eines Dessert wählte ich heute dann doch lieber etwas Gemüse zu meinem Gericht. Zur Auswahl standen Erbsen, Karottenscheiben oder Rosenkohl – ich entschied mich für den Rosenkohl, da er aus meiner Sicht sehr gut zu dem Jägerschnitzel passte.

Jägerschnitzel, Kroketten & Rosenkohl

Wie man unschwer erkennen kann handelte es sich bei dem Schnitzel um die unpanierte Variante, die man mit mit einer Pilz-Sahne-Sauce garniert hatte. Ich persönlich kenne das Jägerschnitzel vor allem als paniertes (Wiener) Schnitzel, zu dem man zusätzlich noch eine solche Sauce hinzugegeben hat. Die unpanierte Variante habe ich tatsächlich erst hier in Bayern kennen gelernt, ich möchte aber nicht ausschließen dass man auch in anderen Regionen ein Jägerschnitzel auf diese Art zubereitet. Wie man bei Wikipedia nachlesen kann besteht die klassische Variante nämlich sogar aus unpanierten Kalbsschnitzel. Hier war aber Schweinefleisch zur Anwendung gekommen. Das Schweineschnitzel welches man hier verwendet hatte, hat mir auf jeden Fall gut gemundet – es war einigermaßen zart, besaß keine fettigen Stellen und war vor allem noch schön heiß als man es servierte. Ähnliches kann man von den Kroketten sagen, die wie ich es mag heiß, außen schön knusprig und innen weich waren. Bei Kantinen-Kroketten ist dies leider allzu selten der Fall, in vielen Fällen sind sie bereits außen weich geworden und halb abgekühlt. Nicht so hier, daher kleiner Schultertätschler an die Küche. 😉 Der Rosenkohl schließlich war leider eine nur mittelmäßig gute Wahl gewesen, da er sich als bereits leicht abgekühlt erwies. War aber auch noch genießbar. In der Summe aber ein gutes, bodenständiges Gericht, welches ich mir da heute ausgesucht hatte. Hausmannskost sozusagen.
In der allgemeinen Beliebtheit lag des Schnitzel dann auch heute weit vorne bei den Besuchern, zumindest meiner durchaus als subjektiv zu bezeichnenden Sichtweise nach. Danach folgten die Asia-Gerichte und dann – auch noch sehr häufig – das Lachsfilet (Salm). Aber auch einige Besucher welche die Gemüsebolognese verzehrten konnte ich beobachten. Gut ausgesehen haben heute ja alle drei regulären Gerichte, aber ich habe es nicht bereut mich für das Schnitzel entschieden zu haben.

Mein Abschlußurteil:
Jägerschnitzel: ++
Pilz-Sahne-Sauce: ++
Kroketten: ++
Rosenkohl: +

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *