Leberkäse, Clementine & Pfirsich

Ein stetiger dünner Vorhang aus kleinen, im Licht des anbrechenden Tages glitzernden Schneekristallen fiel vom Himmel, während ich im Hauseingang stand und etwas frierend an meiner Zigarette zog, während ich auf meinen Kollegen wartete, der mich in Richtung München mitnehmen wollte. Bereits gestern hatte es den ganzen Tag etwas geschneit und in der Nacht schien es keine Pause gegeben zu haben, denn mehr als 10cm Neuschnee bedeckten den kleinen Hof des Hauses, in dem ich während meinem Aufenthalt in München wohnte. Als das Auto schließlich um die Ecke bog und den nur von den Fußstapfen des frühmorgendlichen Zeitungsausträgers in seiner Jungfräulichkeit verletzten Schnee knirschend niederdrückte, raffte ich meinen Mantel zusammen uns stapfte zur Beifahrertür, die ich mit einem freundlichen “Guten Morgen” öffnete. Endlich konnten wir uns auf die kurze, aber heute mit Sicherheit etwas länger dauernden Reise in Richtung der bayrischen Hauptstadt machen. Als wir bereits einen Stau auf der Autobahnauffahrt ausmachten, befürchteten wir das schlimmste. Doch nachdem wir die Autobahn selbst erreicht hatte, erwies sich die Fahrbahn als erfreulich frei.

Schnee auf der Autobahn

Um kurz nach sieben Uhr waren zum Glück doch noch nicht so viele Menschen unterwegs und ich beglückwünschte und innerlich, dass wir heute nicht später losgefahren waren.
Fünfundzwanzig Minuten später bogen wir schließlich auf das Firmengelände ein und mein Kollege ließ mich wie fast jeden Morgen kurz hinter der Einfahrt aussteigen, damit ich durch den Vordereingang in die Kantine gehen konnte, um mich dort mit Frühstück einzudecken, während er auf dem Parkplatz hinten das Auto abstellte. Zu dem Kaffee gesellte sich heute eine Leberkässemmel, deren Scheibe wirklich angenehm groß ausgefallen war und außerdem über einen schön knusprigen Rand verfügt. Das ganze ergänzte ich schließlich noch mit einem Pfirsich und einer Clementine aus Privatbeständen und fertig war mein heutiges Frühstück.

Guten Appetit