Pikantes Bohnengulasch [08.03.2010]

Nachdem ich heute Morgen ja mit meiner Fleischpflanzerl-Semmel etwas “gesündigt” hatte, entschied ich mich heute dazu das Vitality-Gericht zu wählen. Mit 392kcal, 11g Fett, 52g Kohlehydraten und 18g Eiweiß (Durchschnittliche Werte nach Angaben der Kantine) erschien mir das “Pikante Bohnengulasch” eine wirklich leckere und magere Speise zu sein. Die Alternativen waren im Bereich der traditionell-regionalen Gerichte ein “Spießbraten in Zwiebelsauce mit Knödel” und als Globetrotter-Menu “Cevapcici auf Tomatenreis mit Ajvar und Zwiebeln“. Außerdem bot man an der Asia-Theke “Poh Piard Thord – knusprige Frühlingsröllchen” und “Moo Pad Bai Krapao – Gebratene Schweinefleischstreifen mit Chili, frischem Gemüse und frischem Thai-Basilikum” für den interessierten Gast. Außerdem wählte ich mir einen Aprikosenquark als Dessert.

Pikantes Bohnengulasch

Mal wieder ein wirklich sehr gelungenes Gericht wie ich schnell feststellen durfte. Unter einem Klecks von saurer Sahne oder Sour Cream fand sich eine gut gewürzter Eintopf (oder Gulasch, je nachdem wie man es auslegt) aus weißen Böhnchen, Brechbohnen, kleinen Kartoffeln, Tomaten, kleinen Zucchiniwürfeln, Zwiebeln und weiterem Gemüse. Auch wenn meine heutige Mahlzeit fleischlos war, bereute ich meine Wahl nicht. Selbst die Sättigung hielt dieses Mal den ganzen Nachmittag hindurch an und ich verspürte erst am fortgeschrittenen Abend wieder Appetit. Damit steht meine These dass vegetarische Gerichte weniger Sättigen als solche mit tierischen Bestandteilen wohl doch eher auf tönernen Füßen. Aber es Bedarf hier natürlich noch einiger Selbstversuche, um wirklich sicher sein zu können. Der kleine Aprikosenquark war zwar ebenfalls lecker, aber zum tilgen von Hunger eignete sich die Menge wohl weniger.
Als beliebtestes Gericht unter den anderen Gästen ging aber heute dennoch das Cevapcici in Führung, hinter einen ein enges Verfolgerfeld aus asiatischen Gerichten und Spießbraten. Der Bohnengulasch bildete damit zwar eher das Schlußfeld, aber auch er fand seine Liebhaber. Mir auf jeden Fall hat er vorzüglich gemundet.

Mein Abschlußurteil
Bohnengulasch: ++
Aprikosenquark: ++

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

7 Responses to “Pikantes Bohnengulasch [08.03.2010]”

  1. […] Küche mit “Pikantem Bohnengulasch” als Vitality-Gericht (den ich hier und hier übrigens schon mal probiert hatte), “Jägerschnitzel mit Pilzrahmsauce und […]

  2. […] Zubereitung hier war der meiner beiden früheren Versuche dieses Gerichtes hier im März und dort im Mai jeweils dieses Jahres zwar ähnlich, aber am nächsten kam sie wohl der […]

  3. […] die ich lieber vermeide. Aus kalorientechnischen Gründen und weil ich dieses Gericht hier, hier und hier schon mal gute Erfahrung gemacht hatte, entschied ich mich für das heutige […]

  4. […] wäre mit Sicherheit der Pikante Bohnengulasch bei Vitality gewesen, ein Gericht das ich hier, hier, hier und hier schon mal verzehrt und für gut befunden hatte. Aber auch der […]

  5. […] waren. Interessant klang schon mal der Pikante Bohengulasch bei Vitality, ein Gericht dass ich hier, hier, hier und hier schon mal genossen hatte. Aber auch das Rindergeschnetzelte […]

  6. […] Sicherheit der Pikante Bohnengulasch aus dem Bereich Vitality gewesen – ein Gericht dass ich hier, hier, hier und hier schon mal probiert und für gut befunden hatte. Aber auch das […]

  7. […] Ein fast gleiches Angebot hatte ich in dieser Location auch bereits hier, hier, hier und hier genutzt. Die Asia-Thai Theke hatte mit Gebratenes Curry-Gemüse nach Thai-Art oder Gai Pad Prik […]

Leave a Reply