Gebratener Zander [23.04.2010]

Die heutige Auswahl möchte ich mal wieder als eher durchwachsen bezeichnen. Natürlich gab es in der traditionell-regionalen Sektion traditionell wieder eine Süßspeise, heute in Form einer “Dampfnudel in Vanillesauce“. Nichts für mich – aber das sollte ja schon allgemein bekannt. sein. Außerdem bot man im Bereich der Vitality-Speisen einen “Putenspieß mit Wokgemüse an Basmatireis” an, ein Gericht welches ich durchaus in Erwägung zog, wobei mich jedoch die Gemüsezusammenstellung nicht vollends ansprach. Als heutige Globetrotter-Angebot gab es schließlich noch eine “Lachsspinatlasagne mit Tomaten-Basilikumsauce“, ein wirklich interessantes Gericht, welches ich aber im Rahmen meiner aktuellen Bestrebungen die Kalorienzufuhr etwas zu reduzieren dann doch ablehnte. An der Asia-Theke entdeckte ich neben “Gebackener Ananas und Banane” heute des weiteren noch “Moo Pad Praw Wan – Gebratene Rindfleischstreifen mit frischem Gemüse in süß-saurer Sauce” sowie schließlich auch “Gebratenen Zander mit frischem Gemüse in grüner Pfeffersauce“. Ich hatte eigentlich schon viel zu lange keinen Fisch mehr verzehrt, daher wählte ich kurz entschlossen den Zander, zu dem es natürlich Reis gab, welchen ich mir zusätzlich noch mit etwas Sambal Olek “verschärfte”. 😉 Dazu gab es dann natürlich noch einen kostenlosen Glückskeks, so etwas gehört zu einem Asia-Gericht einfach dazu.

Gebratener Zander / Fried pikeperch

Dass es sich hier mal wieder um eine gute Wahl handelte brauche ich wohl nicht zu erwähnen. Neben den in Teig gebackenen, glücklicherweise vollkommen grätenfreien Zanderfilet-Stücken, von denen mehr als reichlich vorhanden waren, fanen sich in der Zubereitung auch noch recht grob geschnittene Zucchini, Karotten, Kohl, Frühlingszwiebel sowie zu meinem Bedauern auch reichlich kleine, massive Pfefferkörner. Zum Glück war alles gut durchgekocht. Die Sauce selbst war geschmacklich eher mild, es war also durchaus weise gewesen zur Erhöhung der geschmacklichen Schärfe dieses Gerichts noch eine großzügige Portion Sambal Olek zu verwenden. Im Nachhinein bezweifle ich natürlich ein wenig, dass es sich bei dem Fisch, gerade wegen seines Teigmantels, um eine optimale Wahl handelte. Aber zumindest war ich hinterher wirklich dauerhaft gesättigt und lecker war außerdem noch. Wenn man es nicht übertreibt geht so etwas hin und wieder schon mal und dank des reichlichen Gemüses ist mein schlechtes Gewissen auch nicht soooo groß.
Leider erwies es sich heute mal wieder als ausgeordnet schwierig, einen klaren Favoriten unter den angebotenen Speisen unter den Gästen auszumachen. Zum einen erwies sich entgegen meiner Abschätzung der Putenspieß als sehr beliebt und lag wen überhaupt nur knapp hinter der Lachsspinatlasagne. Dennoch würde ich heute den asiatischen Speisen, wenn auch knapp, den ersten Platz zuerkennen, denn auf vielen der Tabletts sah ich heute die Kombination der auch hier gezeigten zwei Schalen. Wie bereits einleitend erwähnt würde ich Platz zwei der Lasagne und Platz drei dem Putenspieß geben. Auch an der Dampfnudel labten sich natürlich einige, aber die meisten scheinen meine Ansicht zu teilen, dass Süßspeisen sich nur bedingt als Hauptgerichte eignen. Einzige Ausnahme wären hier für mich vielleicht grobe Kartoffelpuffer mit Apfelmuß – aber das ist eine andere Geschichte, auf die ich an passenderer Stelle gerne einmal näher eingehen werde.

Mein Abschlußurteil:
Zander & Gemüse: ++
Reis: ++

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *