Limit – Frank Schätzing

Mit seinem aktuellen Werk Limit habe ich nun nach Der Schwarm das zweite Buch des deutschen Authors Frank Schätzing verschlungen. Mit einer Laufzeit von fast 28 Stunden ein Hörbuch von wirklich imposanten Ausmaßen, und das obwohl es (leider) nur gekürzt bei meinem Hörbuch-Dealer Audible vorlag.
Die Geschichte die das Buch erzählt spielt im Jahre 2025, in einer Zukunft in der neben den Amerikanern auch China damit begonnen hat auf dem Mond das Element Helium-3 zu fördern – ein Element mit dessen Hilfe die Energiesorgen der Erde der Vergangenheit anzugehören scheinen. Schätzing baut gleich zu Beginn mehrere parallele Handlungsstränge auf, der eine dreht sich um den in Shanghai ansässigen Detektiv Owen Jericho, der den Auftrag erhält die untergetauchte chinesische Dissidentin Chen Yuyun, genannt Yoyo, ausfindig zu machen, der zweite dreht sich um den Industriellen und Betreiber des einzigen Weltraumfahrstuhls Julian Orley, der sich mit einer Gruppe wohlhabender Geschäftsleute auf die Reise zum Mond macht, um dort sein neues Hotel, das Gaia, einzuweihen. Außerdem werden noch mehrere Nebenschauplätze aufgebaut. Die Geschichten verlaufen eine zeitlang parallel und scheinen wenig mit einander zu tun zu haben – aber finden nach einiger Zeit wirklich sehr passend gelungen zusammen. Schätzing beschreibt die Schauplätze und Geschehnisse wieder sehr detail- und wortreich, was wohl auch mit dazu beiträgt dass das Buch einen solchen Umfang hat – dabei ist erschien mir nichts vom erzählten aber unwichtig oder banal. Man merkt, dass Schätzing wieder viel Aufwand in die Recherche des Erzählten gesteckt hat. Ein spannender Thriller, der in einer nahen und nicht phantastischen, sondern sogar wahrscheinlichen Zukunft spielt.
Gesprochen wird das von mir gewählte Hörbuch von österreichischen Schauspieler Heikko Deutschmann, dem wirklich gut gelungen ist den einzelnen Charakteren ihre Eigenheiten zu geben – auch wenn er meiner Meinung nach manchmal leicht zum “Overacting” neigte. Das störte aber im Gesamteindruck nicht. In der Summe ein weiteres, sehr empfehlenswertes Werk von Frank Schätzing, der ja spätestens seit dem Schwarm aus der deutschen Bücherszene nicht mehr wegzudenken ist. Kann dieses Buch nur empfehlen, mir hat es viele Stunden Spaß und Spannung beschert.
Meine Wertung: 3 Sterne

Print Friendly
« « Pad Bai Kraprao Pla Muek [12.05.2010] | Cafe Emaille in Karlsruhe [Qype] » »

Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>