Kao Pad [13.07.2010]

Aus der regulären Küche hätten mich durchaus die “Spaghetti Bolognese mit Parmesan” aus dem Bereich Globetrotter gereizt. Das hatte ich aber erst vor kurzem gehabt. Auch das heutige Vitality der “Zucchini-Kartoffelgulasch mit Baguette” klang durchaus in Ordnung. Wiederum zu kalorienreich erschien mir der “Biergulasch vom Rind mit Butternudeln” aus der traditionell-regionalen Küche, wobei mich hier mehr die Butternudeln als der Biergulasch selbst etwas nachdenklich stimmte. Aber irgendwie war mir heute nach Asiatisch, und dort stand neben “Gaeng Gei Mai Plao On – Hähnchenstreifen gebraten in roter Kokosnusssauce” heute auch “Kao Pad – Gebratener Reis mit Ei, Frühlingszwiebeln und Gemüse in Sojasauce” auf der Karte. Ein vegetarisches Asia-Gericht hatte ich meines Wissens noch gar nicht probiert und gebratener Reis kam mir heute irgendwie gerade recht. Bei gebratenen Reis wäre es natürlich sinnlos gewesen, noch eine Schale Reis dazu zu nehmen. Da konnte ich meiner Meinung auch noch Ausnahmsweise mal einen kleinen Becher Fruchtjoghurt zum Nachtisch wählen.
Kao Pad
Ein wirklich leckeres und leichtes Gericht, welches mir genau richtig für den heutigen Sommertag schien. Neben dem gebratenen Reis selbst fand sich auch reichlich Ei, Frühlingszwiebeln, Karotten, Zucchini, grüne und gelbe Paprika sowie Salat und Sojasprossen in der Mischung. Der Geschmack selber war dabei trotz der Zutat Sojasauce sehr mild, was ich mit Hilfe eines Esslöffels Sambal Olek aber leicht zu ändern wusste. Ein wirkliche sehr schmackhaftes Gericht wie ich zugeben muss. Und auch der eher dünne, dafür aber sehr an frischen Erdbeeren reiche Joghurt erwies sich als gute Wahl.
Der große Renner bei den anderen Kantinengästen waren aber heute eindeutig die Spaghetti Bolognese. Auf Platz zwei kamen wohl die Asia-Gerichte, aber sehr knapp gefolgt von dem Biergulasch und schließlich ebenfalls sehr eng gefolgt von dem Zucchini-Kartoffelgulasch.
Zwar hielt die Sättigung wie üblich nicht ganz so lange an, aber ich konnte mich mit Hilfe einer Banane kalorienarm bis zum Abend retten. Ist auch dringend notwendig, denn meine Bestrebungen zur Kalorienreduktion haben aktuell nicht mehr den gewünschten Erfolg. Bleibt zu hoffen dass durch etwas mehr Obacht beim Mittagessen sich diese Erfolge bald wieder einstellen. Von daher gesehen war der Joghurt zwar nicht die beste Wahl, aber bereut habe ich die Wahl auch nicht.

Mein Abschlußurteil:
Kao Pad: ++
Fruchtjoghurt: ++

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

One Response to “Kao Pad [13.07.2010]”

  1. […] Frühlingszwiebeln und Gemüse in Sojasauce, einem vegetarischen Asia-Gericht welches ich hier schon mal mit großer Begeisterung probiert hatte. Aber dann entschied ich mich nicht den […]

Leave a Reply