Kurztest Alnatura Pizza Spinat Mozarella

Um mal etwas Abwechslung in meine Pizzatest zu bringen griff ich im hiesigen teGut vor einiger Zeit zu einer etwas anderen Pizzazubereitung: Pizza Spinat und Mozarella der Firma Alnatura. Für 2,69 Euro schien mir das ein verlockendes Angebot – außerdem versprach Alnatura eine Zubereitung nach traditionellen Rezept mit Zutaten aus ökologischer Landwirtschaft, schonende Teigführung von bis zu 24 Stunden und durch vorbacken im Steinofen einen luftigen und knusprigen Boden – so zumindest die Packungsbeschreibung. Wie viel davon Marketing ist und was davon wirklich stimmt wird sich im Laufe dieses Tests herausstellen.

01 - Packung vorne
Packung vorne

02 - Packung hinten
Packung hinten

Die vegetarische 350g Pizza befand sich wie üblich zusätzlich in Folie eingepackt in der Papp-Umverpackung.

03 - Pizza in Folie
Pizza in Folie

Die recht dicke Folie ließ sich wie ich fand etwas schwierig öffnen, mit der Hand erwies es sich als fast unmöglich sie zu aufzureißen und ich musste eine Schere zu Hilfe nehmen. Schließlich hatte ich aber endlich die eigentliche Pizza, deren Durchmesser bei etwa 23,5cm lag, in Händen.

04 - Pizza gefroren
Pizza gefroren

Für die Zubereitung musste mein Ofen mit Ober- und Unterhitze auf 200 Grad vorgeheizt werden. Bei Umluft wären vom Hersteller 180 Grad und bei Gas Stufe 4-5 vorgesehen gewesen. Ich entschied mich wieder für den Einsatz des Rostes, da ich damit ja beim letzten Test gute Erfahrung gemacht hatte.

05 - Pizza im Ofen
Pizza im Ofen

Auf der Verpackung waren 12-14 Minuten Backzeit vorgesehen, ich ließ sie jedoch etwa 17 Minuten im Ofen – ich verlasse mich bei so etwas eher auf mein Auge. Schließlich erschien mir die Pizza jedoch fertig und ich holte sie aus dem Ofen.

06 - Pizza fertig
Pizza fertig gebacken

Der Belag aus Spinat mit Zwiebeln und Mozarella erwies sich zwar als recht schmackhaft, ich fand aber das irgendwie der rechte Pepp fehlte. Auf der Verpackung wurde zwar vorgeschlagen, den Belag durch zusätzlich Feta, Pinienkernen, Garnelen oder Lachs zu variieren – aber das hätte den eigentlichen Test ja verfälscht, daher verzichtete ich darauf. Außerdem war der Rand an einigen Stellen ziemlich hart geworden. Das kann aber auch an meiner etwas längeren Zubereitungszeit zusammenhängen. Der Rest des Bodens war aber angenehm knusprig und luftig wie versprochen.

Natürlich werfen wir noch einen Blick auf die Nährwerte:

Nährwerte:
  100g 350g
(Pizza)
Brennwert: 926 kj
220 kcal
3194 kj
759 kcal
Eiweiß: 8,0g 28g
Fett: 5,6g 19,6g
Kohlehydrate: 29,6g 103,6g

Das entspricht 21 WW ProPoints – bei einer rein vegetarischen Pizzazubereitung hätte ich eigentlich weniger erwartet.
Wie viel der Kohlehydrate aus Zucker und wie viel des Fett aus ungesättigten Fettsäuren sowie Angaben über Natrium oder Ballaststoffe in dem Produkt zu finden sind vermisste ich auf der Verpackung leider und auch auf der Webseite gab es dazu keine Informationen.

07 - Pizza angeschnitten
Pizza – angeschnitten

Hatte mir etwas mehr davon erwartet um ehrlich zu sein, aber letztlich was die Pizza in Ordnung. Eine Aufwertung durch zusätzlichen Belag ist aber durchaus zu empfehlen – den eigentlichen Grundbelag würde ich als eher langweilig bezeichnen. Kann ich also nur bedingt empfehlen.

Meine Abschlußwertung:

Boden/Rand: 2 von3 Sternen
Duft: 3 von3 Sternen
Belag/Optik: 2 von3 Sternen
Geschmack: 2 von3 Sternen
Print Friendly
« « Erbsen-Nudel-Hähnchenpfanne mit Baked Beans – Das Rezept | Bauer 0,1% Kirsche & Apfel » »

Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>