Putenbrustbraten in Champignonsauce [13.08.2010]

Während im Asia-Bereich heute “Gebackene Ananas und Banane“, “Moo Pad Prik Bai – Schweinefleisch mit scharfem Basilikum mit Thai Gemüse in Austernsauce” und “Gebratene Pute mit verschiedem Gemüse in Chili-Basilikumsauce” angeboten wurde, gestaltete sich die reguläre Küche wie jeden Freitag wieder aus der üblichen Geflügel-Süßspeise-Fisch-Kombination. Um genau zu sein wurden dort heute im bei Vitality “Feiner Putenbraten in Champignonsauce dazu Vollkornreis“, bei Tradition der Region “Topfenpalatschinken mit Vanillesauce” und bei Globetrotter schließlich “Gebackenes Pangasiusfilet mit Kartoffel-Gurkensalat und Dip” angeboten. Die Süßspeise fiel natürlich aus. Über das Thema Süßes als Hauptgericht hatte ich mich ja bereits ausgelassen – ist halt nichts für mich. Der Fisch wiederum reizte mich schon irgendwie, aber mit dem Kartoffelsalat und dem Dip, welcher wie üblich aus Remouladensauce bestand, erschien mir dann doch etwas zu kalorienreich. Also entschied ich mich schließlich wieder für das Geflügelgericht in Form eines Putenbratens.

Putenbrustbraten in Champignonsauce

Das angenehm große Stück Putenbraten erwies sich zwar zum Glück nicht ganz so trocken wie ich erst befürchtet hatte, aber mit dem etwas lieblos auf den Teller aufgemachten Reis und der Sauce aus Champignons, Linsen und Karotten erschien es mir heute mehr als sonst als ein typisches Kantinengericht. Selbst das Grünzeug, das man sonst zur Dekoration auf das Gericht streute hatte man heute vergessen. Des weiteren möchte ich Zweifel anmelden, dass es sich bei diesem Reis wirklich um Vollkornreis handelte – aber sicher bin ich mir nicht. Geschmacklich kann ich allerdings nichts dagegen sagen, denn das ganze erwies sich als doch recht schmackhafte Zusammenstellung – auch wenn etwas mehr Gemüse nicht geschadet hätte. Auf eine entsprechende Aufstockung an der Gemüsetheke hatte ich jedoch heute mal verzichtet, denn von den dort angebotenen Gemüsesorten passte irgendwie nichts so recht zu dem Putenbraten.
Bei den anderen Kantinengästen war natürlich – ich hatte bei diesem Angebot auch nichts anderes erwartet – das Pangasiusfilet das eindeutig beliebteste Gericht. Platz zwei belegten meiner Meinung nach die Asia-Gerichte und dann folgten der Putenbraten und schließlich der Topfenpalatschinken, der aber wie immer bei den freitäglichen Süßspeisenangeboten natürlich auch gerne als zusätzlicher Nachtisch gewählt worden war.

Meine Abschlußwertung:
Putenbrustbraten: ++
Champignon-Linse-Sauce: ++
Reis: ++
Präsentation: +/-

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , ,

5 Responses to “Putenbrustbraten in Champignonsauce [13.08.2010]”

  1. […] Das liegt aber auch daran dass der Putenbraten, den ich übrigens hier, hier, hier, hier und hier in fast gleicher Form schon einmal versucht hatte, meiner Meinung nach nicht ganz so […]

  2. […] in Champignonsauce, dazu Vollkornreis bei Vitality – ein Gericht das ich hier, hier, hier, hier und hier so oder in ähnlicher bereits probiert hatte. Und auch das im Bereich Globetrotter […]

  3. […] Wildreis bei Vitality (der mich visuell nicht ansprach – etwas ähnliches hatte ich hier, hier, hier, hier und hier schon mal probiert) und dem Seelachsfilet paniert mit Kartoffel-Gurkensalat […]

  4. […] das Gericht dieses mal visuell weitaus ansprechender aus als in der Varianten wie ich sie hier, hier und hier zuvor verzehrt hatte, aber wenn man hier oder hier schaut sieht man auch dass es nicht das […]

  5. […] es mich nicht an – ich erinnere dabei gerne an ähnliche Gerichte hier, hier, hier, hier oder hier – was jedoch natürlich nichts über Geschmack oder Qualität aussagt. […]

Leave a Reply