Pute in Thai-Basilikum-Sauce [24.08.2010]

Eigentlich war mein ursprünglicher Plan gewesen, heute die “Farmerkartoffel mit Sauerrahm und Blattspinatgemüse” aus dem Bereich Vitality zu wählen, ein Gericht dass ich hier und hier schon mal erfolgreich versucht und für gut befunden hatte. Aber auch der “Coq au Vin – geschmorte Hähnchenkeule in Rotweinsauce auf Tagiatelle“, den ich hier und hier schon mal auf dem Tablett gehabt hatte, klang sehr lecker. Einzig das “Cordon bleu vom Schwein mit Pommes Frites” erschien mir etwas zu kalorienreich. Aber dann warf ich auch noch einen Blick in die Asia-Ecke. Das “Gaeng Kiew Wan Pak – Gebratenes frisches Gemüse in grünem Thaicurry” erschien mir nicht so verlockend, aber sowohl das “Nua Pad Pram Hoi – Rindfleisch mit Erbsenschoten und frischen Sojakeimlingen in Austernsauce” – welches ich hier schon mal hatte – als auch die “Gebratene Pute mit frischem Gemüse in Thai-Basilikum-Sauce” erschienen hier durchaus passabel. Da ich ja erst letzten Donnerstag mit dem Gaeng Pad Nua eine Asia-Gericht mit Rind gewählt hatte, entschied ich mich letztlich für die Pute. Außerdem sollte das Thai-Basilikum scharf sein, was mich aber nicht davon abhielt dem Reis den üblichen Löffel Sambal Olek hinzuzufügen.

Pute in Thai-Basilikum-Sauce

Zwar fand sich nur eine Scheibe Zucchini dieses Mal in meiner Portion, der Rest der Gemüses bestand aus Karotten, Salat, kleine Stücke von roten Pepperoni und natürlich die Blätter des Thai-Basilikums. Und natürlich waren auch reichlich zarte Stücke Putenfleisch darin zu finden. Ich meine sogar, dass das Geflügelfleisch vor dem Braten mariniert wurde ist, aber sicher bin ich mir hier nicht. Die Schärfe der Thai-Basilikum-Sauce schmeckte ich zwar, aber sie wurde dennoch deutlich von der Schärfe des Sambal Olek übertroffen – das hatte ich aber auch nicht anders erwartet. In der Summe auf jeden Fall wieder eine vorzügliche Wahl – auch wenn sie kalorientechnisch mit Sicherheit nicht die optimalste Entscheidung war.
Bei den anderen Kantinengästen belegte heute natürlich, ganz wie ich es erwartet hate, das Cordon bleu. Platz zwei belegten wohl der Coq au Vin, aber ganz knapp gefolgt von den Asia-Speisen und dann der Farmerkartoffel. Wobei ich aber feststellte, dass die Farmerkartoffel sich dennoch einer recht breiten Beliebtheit erfreute. Ist ja auch sehr schmackhaft, aber bei einem Asia-Gericht mit Reis – soviel ist sicher – hält auf jeden Fall die Sättigung länger vor.

Mein Abschlußurteil:
Pute in Thai-Basilikum-Sauce: ++
Reis: ++

« « Jogolé, Bergnektarine & Banane | Bergnektarine, Banane & Landliebe Müsli » »

Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>