Barschfilet in Weißweinsauce [25.08.2010]

Die Asia-Angebote wie “Bami Goreng – Gebratene Nudeln mit verschiedenem Gemüse in Spezial Sauce” und “San Sei Chop Suey – Verschiedene Fleischsorten mit Gemüse in Spezial Sauce” ließ ich heute mal links liegen. Ich hatte ja gestern bereits Asiatisch gegessen und zwei mal hintereinander mache ich das nur in Ausnahmefällen, wenn zum Beispiel überhaupt nichts passendes im Bereich der regulären Küche angeboten wird. Dem war heute aber absolut nicht so. Gut, das “Schweinesteak Tessin mit Schinken und Käse überbacken, dazu Kartoffelröstinchen” aus dem Bereich Globetrotter erschien mir etwas zu kalorienreich. Aber sowohl die traditionell-regionalen “Kartoffeltaschen mit Frischkäse gefüllt an bunter Salatgarnitur an Dip” als auch das “Barschfilet aus dem Dunst in Weißweinsauce, dazu Boullionkartoffeln” zog ich in die engere Wahl. Dass ich mich letztlich für das Barschfilet kann ich nicht genau begründen – aber dass ich etwas Lust auf Fisch hatte spielte auf jeden Fall eine gewisse Rolle.

Barschfilet in Weißweinsauce / perch filet in white wine sauce

Von der Präsentation machte das heutige Gericht eindeutig wenig her – das muss ich zugeben. Der junge Mann hinter der Theke war aber auch eine neue Kraft und hat das mit dem etwas kunstvollen auf den Teller servieren der Speisen wohl noch nicht so drauf gehabt. 😉 Zu den Kartoffeln und Pariser Karotten gab es ein angenehm großes Stück Barschfilet, dass mit etwas viel Sauce übgergossen worden war. Bis auf einige winzige Gräten, ich glaube es waren vier oder fünf Stück, war der Fisch auch in Ordnung. Aber gerade diese winzigen Gräten sind besonders gemein, denn ich meinte auch einige Zeit nach dem Mittagessen noch, dass ich doch eine davon irgendwie in den Hals bekommen zu haben. Kann natürlich auch so ein Psychoding gewesen sein – aber grätenfreier Fisch ist eindeutig vorzuziehen. Aber ganz kann man so etwas leider nie ausschließen. Die Sauce fand ich passend und geschmacklich auch recht gelungen – wobei ich fand dass die beigefügten Kräuter und Gewürze das Aroma des Weißweins in den Hintergrund treten ließen. Mit 417kcal oder 11 WW ProPoints aber auf jeden Fall ein leichter Genuss.
Bei der Allgemeinheit der Kantinengäste lag heute das Schweinesteak eindeutig auf dem ersten Platz, auf Platz zwei folgten aber schon bald die Kartoffeltaschen, anschließend die Asia-Gerichte und dann der Fisch. Trotz der paar Gräten bereute ich meine Entscheidung aber nicht. Und vor allem ist es mir endlich mal wieder gelungen, das eindeutig leichteste der angebotenen Gerichte zu wählen. 🙂

Mein Abschlußurteil:
Barschfilet: +
Weißweinsauce: ++
Boullionkartoffeln: ++
Karotten: ++

Print Friendly
« « Bergnektarine, Banane & Landliebe Müsli | Braeburn, Pfirsich & Joghurt mit der Ecke » »

3 Kommentare to “Barschfilet in Weißweinsauce [25.08.2010]”

  1. Fisch süß-sauer [17.11.2010] | Subnetmask meinte am 17.11.2010 um 20:22 Uhr :

    […] zusätzlich mit einigen Pariser Karotten aufgewertet war. Etwas gleichwertiges hatte ich hier schon mal probiert. Aber auch die traditionell-regionalen Rahmchampignons mit Semmelknödel, […]


  2. Pad Pla Muek [06.04.2011] | Subnetmask meinte am 06.04.2011 um 19:46 Uhr :

    […] Barschfilet aus dem Dunst in Weißweinsauce, dazu Boullionkartoffeln bei Vitality welches ich hier schon mal versucht hatte und zum anderen das Pad Pla Muek – Gebratener Tintenfisch mit […]


  3. Barschfilet in Weißweinsauce [27.07.2011] | Subnetmask meinte am 27.07.2011 um 20:35 Uhr :

    […] dem Dunst in Weißweinsauce, dazu Boullionkartoffeln, ein Gericht welches ich übrigens hier auf dem Tablett gehabt hatte. Das Halbe Grillhähnchen mit Pommes Frites und Ketchup aus der […]


Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>