Himbeeren, Landliebe Müsli & Banane

Landliebe Müsli, Himbeeren & Banane

Es hatte die Nacht über mal wieder geregnet und die Straßen waren nass als ich heute morgen mein Appartment verließ und mich auf den Weg zum S-Bahnhof machte. Einige blaue Streifen zwischen den Wolken ließen auf einen einigermaßen warmen Herbsttag hoffen. Die Fahrt bis zum Zielbahnhof verlief heute Ereignislos – abgesehen von den üblichen Ich-muss-unbedingt-als-erster-Ein- und Aussteigen Plebs, der mich wie üblich zum schmunzeln und Kopfschütteln brachte. Amüsanterweise blieb die Tür der Straßenbahn heute ohne dass ich mich auch nur einen Millimeter bewegen musste direkt vor meiner Nase stehen und ich durfte auf den Knopf drücken und als erster Einsteigen. Nicht dass ich wert darauf legen würde – einen Sitzplatz habe ich aus so bisher immer bekommen.
Nachdem ich schließlich am Arbeitsplatz angekommen war, machte ich mir erst einmal einen Senseo-Kaffee – heute mal in passender Tasse zum morgen beginnenden Oktoberfest. Dazu kamen heute eine Banane, eine 125g Schale Himbeeren aus deutschen Landen und schließlich einen 150g Becher Landliebe Müsli Joghurt Rote Beere, der zwar mit 178kcal oder 5 WW ProPoints wirklich nicht zu den Diätjoghurts gehört, aber den ich immer noch für extrem lecker halte. 26g der 32g Kohlehydrate pro 150g sind hier zwar Zucker, aber damit kann ich leben.
Herkunft HimbeerenBei den Himberen habe ich mich heute mal für ein deutsches Produkt (sh. links) entschieden – die Brombeeren von gestern kamen ja aus Italien. Witzigerweise liegt der Herkunftsort der Brombeeren – das italienische Städtchen Pergine Valsugana nordöstlich vom Gardasee allerdings fast 200km näher an München als das nordrhein-westfälische Wachtberg südöstlich von Köln – also haben die Himbeeren was den Transport angeht wohl eine schlechtere Energiebilanz. Alles natürlich unter der Prämisse dass die Obstsorten vom Hersteller direkt in die Supermärkte verfrachtet wurden in denen ich sie dann gekauft habe. Aber das sind alles natürlich nur theoretische Überlegungen – wer weiß schon welchen Weg die Produkte die man kauft so nehmen bevor sie beim Endverbraucher ankommen. Dennoch:

Guten Appetit

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *