Seehecht in Kokosmilchsauce [24.09.2010]

Auch am heutigen Freitag bestand das Angebot der regulären Küche in unserem Betriebsrestaurant mal wie aus dem Dreiergespann aus Geflügelgericht bei Vitality, bestehend aus einem “Hähnchenbrust aus dem Ofen auf provenzialische Art mit Schmorgemüse und Zitronenkartoffeln“, einer Süßspeise bei den traditionell-regionalen Gerichten in Form von “Marillenknödeln in Vanillesauce in Zimt-Zucker” und schließlich einem Fischgericht bei Globetrotter, das heute aus einem “gebratenen Zander in Mandelbutter mit Petersilienkartoffeln” bestand. Am ehesten wäre da für mich wohl noch die Hähnchenbrust in Frage gekommen, Süßspeisen als Hauptgericht mag ich ja nicht und der Zander, den ich übrigens hier schon mal probiert hatte, fiel wegen der kalorienträchtigen Mandelbutter aus. Aber auch die Asia-Theke hatte heute einige interessante Gerichte im Angebot. Gut, die “Gebackene Ananas und Banane“, zu denen auch noch eine Art Honig serviert wurde, kamen natürlich aufgrund der Süßspeisen-Abneigung nicht in die nähere Auswahl, wohl aber das “Moo Pad Prik Bai Kraprao – Schweinefleisch mit Thaigemüse und scharfem Basilikum in Austernsauce” und der “Gebackene Seehecht mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce“. Letztlich entschied ich mich schließlich für den Seehecht, dieser erschien mir am verlockensten – und die Tatsache dass der Wok mit diesem Gericht gerade frisch aufgefüllt worden war spielte hier natürlich auch mit in die Entscheidung. Dazu gab es wie üblich eine mit einem Esslöffel Sambal Olek garnierte Schale Reis.

Seehecht in Kokosmilchsauce

Durch den frisch aufgefüllten Wok konnte ich natürlich besonders viel von dem Fisch abgreifen. Von dem Gemüse, zu dem unter anderem Paprika, Karotten, Zucchini, Salat und Keimlinge gehörten, war dadurch natürlich etwas weniger mit in die Schale geraten. Der mit einer Panade versehene Fisch war glücklicherweise vollkommen grätenfrei geraten und angenehm zart so wie ich es am liebsten mag. Die Kokosmilchsauce rundete das ganze schließlich gelungen ab. Bestimmt nicht gerade Kalorienarm, aber dennoch eine Entscheidung die ich nicht bereute.
Bei den anderen Kantinengästen erschien mir in der Beliebtheit heute die Hähnchenbrust ziemlich deutlich auf Platz zu liegen. Auf Platz zwei folgten die Asia-Gericht, dann folgte das Zanderfilet und schließlich die Marillenknödel. Dazu kamen die üblichen Salatschüsseln und das, was ich persönlich als “gecustomizte Gerichte” bezeichnen möchte und bei dem die Esser sich aus den einzelnen Komponenten der Gerichte und der Gemüsetheke eigene Teller zusammenstellen. Wie das allerdings genau abgerechnet wird ist mir bisher noch etwas schleierhaft. Mir ist das aber zu umständlich – ich werde mich hier auch in Zukunft wohl lieber auf die vorkonzepierten Gerichte halten.

Mein Abschlußurteil:
Seehecht mit Kokosmilchsauce: ++
Reis mit Sambal Olek: ++

Print Friendly

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Leave a Reply