Hähnchenkeule in Paprikasauce [04.10.2010]

Mein erster Blick fiel heute auf die “Gemüsepfanne auf mediterrane Art mit Kräuterrisotto vom Weichweizen” bei Vitality, ein Gericht dass ich in fast gleicher Form hier schon mal versucht hatte. Aber auch die traditionell-regionalen “Schinkennudeln in Tomatensauce” klangen nicht allzu schlecht. Auf die asiatischen Speisen, wo heute u.a. “Poh Piard Thord – Knusprige Frühlingsröllchen” oder “Gaeng Peht Mua – Schweinefleisch gebraten mit verschiedenem Gemüse in Kokosmilchsauce” hatte ich heute weniger Appetit, auch wenn beides durchaus gut aussah. Meine Entscheidung fiel dann aber letztlich doch auf die “Hähnchenkeule mit Paprikasauce
und Curryreis
” aus der Sektion Globetrotter. Kalorientechnisch bestimmt nicht die optimale Entscheidung, aber ich fand dass das ganze sehr verlockend aussah.

Hähnchenkeule mit Paprikasauce

Zu einer großen Portion Curryreis hatte die Thekenkraft eine nicht allzu kleine Hähnchenkeule mit Haut sowie einen kräftigen Schöpflöffel Sauce mit Paprikastreifen in verschiedenen Farben auf den Teller aufgemacht. Mit Sicherheit wäre es hier angebracht gewesen, zum Verzehr der Keule die Hände zu verwenden, doch ich halte es mehr nach Knigge, der ja geschrieben haben soll, dass man alle Vögel die größer als eine Wachtel sind mit Messer und Gabel zu essen seien. Da sich angenehm viel zartes Fleisch an den Knochen befand und dieses sich einfach lösen ließ, hatte ich aber mit dieser Vorgehensweise keine Probleme. Dazu passte die Paprikasauce geschmacklich sehr gut zu dem Hähnchen und half auch dabei, den ansonsten eher trocken geratenen Curryreis etwas zu binden. In der Summe eine gute Wahl wie ich fand.
Bei der Allgemeinheit der Kantinengäste lagen heute meiner Ansicht nach die Asia-Gerichte auf dem ersten Platz der Beliebtheitsskala. Auf Platz zwei folgten wohl die Schinkennudeln, knapp gefolgt von der Hähnchenkeule und schließlich dem mediterrane Weichweizen-Gericht. Hätte dieses nicht so viele Oliven intus gehabt, hätte ich mich vielleicht sogar für dies entscheiden – aber letztlich bin ich ja auch mit der Hähnchenkeule ganz gut gefahren.

Mein Abschlußurteil:
Hähnchenkeule: ++
Paprikasauce: ++
Curryreis: +

« « Der Urige & Bananen | CremeQuark, Satsumas & Banane » »

6 Kommentare to “Hähnchenkeule in Paprikasauce [04.10.2010]”

  1. Hähnchenkeule mit Paprikasauce [16.12.2010] | Subnetmask meinte am 16.12.2010 um 19:35 Uhr :

    […] daher wählte ich nach kurzer Bedenkzeit die Hähnchenkeule, ein Gericht welches ich hier schon einmal in ähnlicher Form verzehrt hatte und ergänzte mir diese noch mit einem Quark […]


  2. Orientalischer Reis-Linsen-Eintopf [21.03.2011] | Subnetmask meinte am 21.03.2011 um 20:43 Uhr :

    […] Aber die Hähnchenkeule mit Paprikasauce und Curryreis bei Traditon der Region, die ich hier und hier schon einmal auf dem Tablett gehabt hatte, erschien mir da schon etwas verlockender. Aber […]


  3. Mediterrane Gemüsepfanne auf Weizenrisotto [09.05.2011] | Subnetmask meinte am 09.05.2011 um 20:47 Uhr :

    […] heute mal aus. Die Hähnchenkeule mit Paprikasauce und Curryreis bei Globetrotter, die ich von hier schon kenne, war da eine durchaus interessante Alternative. Aber auch die Asia-Theke bot mit Poh […]


  4. alltagsgerichte.de meinte am 30.05.2011 um 19:38 Uhr :

    Hühnchen Curry Reis Pfanne…

    Ich liebe Curry und esse sehr gerne asiatisch. An viele Gerichte kommt bei mir deshalb etwas von diesem gelblichen Gewürz mit dran. Ich finde, der leicht gelbliche Stich, z.B. im Reis, sieht nicht nur nach etwas aus, sondern bringt geschmacklich a…


  5. Hähnchenkeule mit Paprikasauce [18.07.2011] | Subnetmask meinte am 18.07.2011 um 21:18 Uhr :

    […] Angebot in Form einer Hähnchenkeule mit Paprikasauce und Curryreis, das ich u.a. hier und hier schon mal in ähnlicher Form verzehrt hatte. Dazu kam noch ein Becher Tiramisu-Creme […]


  6. Phoaxao – Gebratene Reisnudeln nach Namainh-Art [29.08.2011] | Subnetmask meinte am 29.08.2011 um 19:58 Uhr :

    […] und Curryreis in der Abteilung Globetrotter gereizt, ein Gericht dass ich in ähnlicher Form hier, hier und hierbereits versucht hatte. Das traditionell-regionale Schweinesteak “Tessin” […]


Hinterlasse ein Kommentar

XHTML: Erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>